FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Mittwoch kaum bewegt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen geringfügig um 0,01 Prozent auf 177,21 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei minus 0,52 Prozent.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern werden Bundesanleihen weiterhin durch die Sorge der Anleger vor einer zweiten Infektionswelle in der Corona-Pandemie gestützt. In den vergangenen beiden Handelstagen waren die Kurse deutlich gestiegen und Experte Patrick Boldt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) sprach von einem "erhöhten Sicherheitsbedürfnis" der Anleger.

Zur Wochenmitte warten die Anleger aber auch auf geldpolitische Entscheidungen der US-Notenbank Fed, die am Abend veröffentlicht werden. Generell wird damit gerechnet, dass die Zentralbank unverändert an ihrer sehr lockeren Geldpolitik festhalten wird. Der Leitzins dürfte demnach weiterhin in der Spanne zwischen 0,0 und 0,25 Prozent bleiben.

Unmittelbar vor Beginn der zweitägigen Zinssitzung hatte die Fed bereits am Dienstag mitgeteilt, dass die meisten ihrer in der Corona-Krise aufgelegten Kreditprogramme zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie um drei Monate bis zum Jahresende verlängert werden. In den USA hat sich die Corona-Krise wegen einer hohen Zahl von Neuinfektionen zuletzt zugespitzt./jkr/zb