FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Freitag in einem ruhigen Handel kaum bewegt. Bis zum Mittag stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> für März um 0,05 Prozent auf 172,29 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei minus 0,30 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach.

Enttäuschende Daten zur Entwicklung in der deutschen Industrie gaben den Bundesanleihen keinen Auftrieb. Im Oktober war die Produktion in den Industriebetrieben überraschend weiter gefallen. Damit konnte der Abschwung in dem für die deutsche Wirtschaft wichtigen Bereich nach wie vor nicht gestoppt werden. Die deutsche Industrie wird seit längerem durch die schwache Weltwirtschaft und die vielen politischen Risiken belastet.

Nach Einschätzung des Anleiheexperten Michael Leister von der Commerzbank lasten Hoffnungen auf eine expansive Fiskalpolitik und damit verbunden höhere Staatsausgaben tendenziell auf der Kursentwicklung von Bundesanleihen. Experte Leister verwies auf ein Strategiepapier der neuen SPD-Führung. Dieses kursierte bereits am Vortag am Markt und habe die Rendite für zehnjährige Anleihen zeitweise über die Marke von minus 0,30 Prozent gehievt./jsl/jkr/jha/