FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Elektroindustrie spürt den nachlassenden Welthandel. Im Juni verfehlten die Unternehmen mit einem Export im Wert von 16,6 Milliarden Euro die Vorgabe des Vorjahresmonats um 4,9 Prozent, wie der Branchenverband ZVEI am Donnerstag in Frankfurt berichtete. Vor allem Bestellungen aus China waren ausgeblieben. Mit diesem ersten Rückgang im Jahr spiegele sich der gegenwärtige Konjunkturabschwung, erklärte Chefvolkswirt Andreas Gontermann. Im gesamten ersten Halbjahr erreichten die Ausfuhren mit 106,4 Milliarden Euro aber noch ein deutliches Plus von 3,5 Prozent gegenüber der ersten Jahreshälfte 2018./ceb/DP/fba