HAMBURG (dpa-AFX) - Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop <DE0007480204> hat im ersten Quartal nur ein geringes Umsatzwachstum verzeichnet. Mit 56,2 Millionen Euro lagen die Erlöse um 0,3 Prozent über dem Vorjahreswert, wie der MDax <DE0008467416>-Konzern am frühen Mittwochabend mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 0,6 Prozent auf 49,3 Millionen Euro. Die für die Branche wichtige Gewinngröße Funds from Operations (FFO) legte um 1,6 Prozent auf 38,4 Millionen Euro zu.

Unter dem Strich zog der Gewinn um 29,8 Prozent auf 39,4 Millionen Euro an. Dabei wirkte sich ein Einmaleffekt aus: Durch eine Änderung in der Besteuerung muss das Unternehmen im Zusammenhang mit Beteiligungen für das vergangene Jahr weniger an den Staat abgeben.

Die Dividende soll von 1,45 Euro im Vorjahr auf 1,55 Euro steigen. Die Prognosen für das laufenden Jahr bestätigte das Unternehmen.

Anleger reagierten verhalten freundlich auf das Gesamtpaket. Der Aktienkurs legte auf der Handelsplattform Tradegate um 0,4 Prozent zum Schlusskurs im Xetra-Hauptgeschäft zu./fba/he