HAMBURG (dpa-AFX) - Das Geschäft des auf Einkaufscenter spezialisierten Immobilieninvestors Deutsche Euroshop hat sich im Sommer wieder kräftig vom Corona-Schock der ersten Jahreshälfte erholt. Umsatz und operatives Ergebnis gingen im dritten Quartal nicht mehr so stark zurück wie noch in den Monaten zuvor und unter dem Strich stand auch wieder ein Gewinn.

Dennoch wagt das Unternehmen weiter keine Prognose. "Die weitere Entwicklung der allgemeinen Wirtschafts- sowie die Pandemielage und deren Auswirkungen auf das Geschäft der Deutsche Euroshop und ihrer Mieter sind weiter mit deutlichen Unwägbarkeiten behaftet", teilte das im SDax notierte Hamburger Unternehmen am frühen Donnerstagabend mit. "Eine Prognose für das Geschäftsjahr 2020 ist auf dieser Basis verlässlich nicht möglich. Der Vorstand sieht Deutsche Euroshop aber auf Basis der soliden Bilanz, der niedrigen Verschuldung und einer stabilen Liquiditätssituation weiterhin gut gerüstet für die aktuellen Herausforderungen."

Anleger reagierten dennoch positiv. Der Aktienkurs von Deutsche Euroshop legte auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion um mehr als ein Prozent zu./zb/he