CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Devisen: Euro rutscht wieder unter 1,18 US-Dollar

21:29 Uhr 24.09.2018

NEW YORK (dpa-AFX) - Hoffnungen auf eine bald straffere Geldpolitik und gute deutsche Konjunkturdaten haben den Euro am Montag nur zeitweise beflügelt. Nach einem Sprung über 1,18 US- Dollar kostete die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel zuletzt 1,1755 Dollar. Das war zwar etwas mehr als in Europa vor Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas, aber deutlich weniger als nach positiv aufgenommenen Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi. Den Referenzkurs hatte die Europäische Zentralbank (EZB) auf 1,1773 (Freitag: 1,1759) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8494 (0,8504) Euro.

Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer war im September gesunken - allerdings weniger als von Analysten erwartet. Zudem bezeichnete Draghi in einer Anhörung vor dem Europäischen Parlament die Entwicklung der Verbraucherpreise im Währungsraum ohne schwankungsanfällige Komponenten wie Energie und Nahrungsmittel als "relativ kräftig" und rechnet mit einer Fortsetzung dieser Entwicklung. Händler sahen das als Bestätigung einer baldigen Abkehr der Notenbank von ihrer extrem lockeren Geldpolitik./gl/he

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!