CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Devisen: Euro steigt trotz schwachem Ifo-Index

11:00 Uhr 18.12.2018

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag von einem schwachen US- Dollar profitiert. Am Vormittag stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1378 Dollar. Sie kostete damit knapp einen halben Cent mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1341 Dollar festgesetzt.

Schwache Stimmungsdaten aus der deutschen Wirtschaft belasteten den Euro allenfalls kurzzeitig etwas. Das Ifo-Geschäftsklima fiel im Dezember den vierten Monat in Folge. Bis auf das Baugewerbe trübte sich die Stimmung in allen betrachteten Wirtschaftsbereichen ein. "In diesem Jahr fällt die Bescherung für die deutsche Wirtschaft mager aus", kommentierte Ifo-Präsident Celemens Fuest. Die abermalige Eintrübung spiegelt die zuletzt abgekühlte deutsche Konjunktur wider.

Im weiteren Verlauf dürften vor allem amerikanische Konjunkturdaten Beachtung finden. Am Nachmittag werden Zahlen vom Immobilienmarkt veröffentlicht. Der Häusermarkt hatte sich zuletzt in einer überwiegend schwächeren Verfassung präsentiert. Fachleute begründen dies vor allem mit den deutlich gestiegenen Hypothekenzinsen. Dies ist eine Folge der Leitzinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed. Für ihre Zinssitzung am Mittwoch wird erwartet, dass sie eine weitere Anhebung durchführt./bgf/fba

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!