CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Devisen: Eurokurs nach schwachen Konjunkturdaten unter Druck

16:52 Uhr 14.12.2018

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Freitag nach schwachen Konjunkturdaten aus dem Währungsraum gefallen. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1286 US- Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro noch bei 1,1365 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1285 (Donnerstag: 1,1371) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8861 (0,8794) Euro.

Vor allem enttäuschende Daten zur Unternehmensstimmung haben den Euro belastet. Der vom Forschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex für die Eurozone fiel im Dezember auf den tiefsten Stand seit rund vier Jahren. In den beiden größten Volkswirtschaften der Eurozone, Deutschland und Frankreich, trübten sich die Indikatoren durchweg ein.

In Frankreich fielen sie sogar unter die Grenze von 50 Punkten, die Wachstum von Schrumpfung trennt. Markit führte diese Entwicklung auch auf die Proteste der "Gelbwesten" zurück. "Die Warnhinweise sind nicht zu übersehen", kommentierte Dekabank-Ökonom Christian Melzer. "Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Eurozone hat Probleme im vierten Quartal, die auch das europäische Wachstum belasten dürften."

Die große Unsicherheit um den Brexit hat das britische Pfund zu Euro und Dollar belastet. Die übrigen 27 EU-Staaten machten Premierministerin Theresa May auf dem Gipfel in Brüssel deutlich, dass es keine Nachverhandlungen zum bisher ausgehandelten Abkommen gibt. May stößt mit ihrem Brexit-Abkommen im Parlament in London auf heftigen Widerstand. Eine für diese Woche vorgesehene Abstimmung wurde kurzfristig verschoben, weil sich eine klare Niederlage abzeichnete. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker kündigte an, dass die Kommission am kommenden Mittwoch die Vorbereitungen für ein No-Deal-Szenario präsentieren werde.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89835 (0,89848) britische Pfund, 128,13 (129,06) japanische Yen und 1,1254 (1,1287) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1235 Dollar gehandelt. Das waren gut 6 Dollar weniger als am Vortag./jsl/bgf/fba

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!