NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat seine jüngste Talfahrt am Freitag erst einmal beendet. Nach einer Erholung bis auf knapp über 1,18 US-Dollar kostete die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel zuletzt 1,1796 Dollar. Davor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,1782 (Donnerstag: 1,1802) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8487 (0,8473) Euro gekostet.

Als Kursstütze erwies sich das überraschend stark verbesserte Ifo-Geschäftsklima. Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer stieg im März auf den höchsten Wert seit Juni 2019. Die jüngsten US-Wirtschaftsdaten fielen derweil durchwachsen aus./gl/he