FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro steht weiter unter Druck. Der Kurs der Gemeinschaftswährung ist in der Nacht auf Mittwoch bis auf 1,1264 Dollar gefallen und war damit erstmals seit Juli vergangenen Jahres weniger als 1,13 Dollar wert. Zuletzt konnte sich der Eurokurs zwar wieder etwas erholen, kostete mit 1,1292 Dollar aber immer noch etwas weniger als am Dienstagabend. Der Euro gibt seit Tagen unter anderem wegen robuster Konjunkturdaten aus den USA und der angespannten Corona-Lage in Europa stark nach. Anfang vergangener Woche hatte die Gemeinschaftswährung noch rund 1,16 Dollar gekostet./zb/stk