FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag vor einer Flut an Konjunkturdaten über der Marke von 1,21 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2115 US-Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Am Vortag war sie mit 1,2150 Dollar auf ein Zweimonatshoch gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2129 Dollar festgesetzt.

Zum Wochenausklang blicken Analysten und Anleger auf zahlreiche Konjunkturdaten. Unter anderem werden aus den Mitgliedsländern der Eurozone und dem Währungsraum insgesamt Wachstumsdaten für das erste Quartal erwartet. Darüber hinaus stehen Inflationsdaten auf dem Programm. In den USA werden etwa Zahlen zum privaten Verbrauch veröffentlicht./bgf/fba