FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitagvormittag in einem ruhigen Umfeld leicht zugelegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1780 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1763 Dollar festgesetzt.

Leichte Unterstützung erhielt der Euro durch die freundliche Aktienmarktstimmung. Der Dollar als weltweite Reservewährung geriet hingegen etwas unter Druck. Ansonsten hielten sich die Impulse in Grenzen, es wurden keine entscheidenden Konjunkturdaten veröffentlicht.

Am Vormittag werden aus der Eurozone Inflationsdaten erwartet, allerdings handelt es sich nur um eine zweite Schätzung. Für Interesse dürfte am Nachmittag die Verbraucherumfrage der Uni Michigan sorgen, die Auskunft über die Stimmung der US-Konsumenten gibt. Ranghohe Notenbanker äußern sich vor dem Wochenende nur wenige./bgf/jha/