FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Freitag zugelegt. Aussagen des russischen Präsidenten Wladimir Putin sorgten für etwas Zuversicht. Die Gemeinschaftswährung stieg auf ein Tageshoch von 1,1043 US-Dollar. Zuletzt fiel sie aber wieder leicht zurück. Am Vormittag hatte der Euro noch unter 1,10 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1084 Dollar festgesetzt.

Weiterhin dominiert der Ukraine-Krieg das Geschehen. Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich offenbar leicht zuversichtlich mit Blick auf die Gespräche mit der Ukraine geäußert. "Es gibt einige positive Entwicklungen, soweit mich die Unterhändler unserer Seite informiert haben", sagte er laut Angaben der russischen Nachrichtenagentur Interfax.

Zuletzt hatte für Ernüchterung gesorgt, dass ein Vermittlungsversuch der Türkei keine wesentlichen Ergebnisse gebracht hat. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden in der Eurozone nicht veröffentlicht. In den USA werden am Nachmittag noch Daten zur Stimmung der Verbraucher veröffentlicht. Es steht das Konsumklima der Universität von Michigan an./jsl/jkr/jha/