FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Mittwochmorgen über der Marke von 1,13 US-Dollar gehalten. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1315 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1318 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte blicken Anleger auf neue Konjunkturdaten aus Deutschland. In München veröffentlicht das Ifo-Institut sein monatliches Geschäftsklima. Es wird mit einer Stimmungsaufhellung unter den befragten Unternehmen gerechnet. Es wäre die zweite Verbesserung in Folge nach dem drastischen Absturz in der Corona-Krise.

Unter erhöhtem Druck stand am Morgen der neuseeländische Dollar. Die Notenbank des Landes behielt ihren lockeren geldpolitischen Kurs zwar bei. Sie kündigte aber an, angesichts der Corona-Pandemie ihre Geldpolitik bei Bedarf weiter zu lockern. Neuseeland war zwischenzeitlich frei von Corona-Infektionen, in letzter Zeit sind aber wieder neue Fälle aufgetaucht./bgf/jha/