NEW YORK (dpa-AFX) - Der Eurokurs hat sich am Donnerstag US-Handel nur wenig bewegt. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss am Aktienmarkt der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1215 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1200 (Mittwoch: 1,1280) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8929 (0,8865) Euro. Im Vergleich zum Vortag sei der Euro vor allem wegen Unsicherheiten angesichts einer zunehmenden Zahl von Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gefallen, hieß es am Markt. Denn dies habe den US-Dollar gestärkt.

Die Ausbreitung des Virus hat sich vor allem in den USA beschleunigt. Wie bessere Wirtschaftsdaten wurden am Devisenmarkt kaum beachtet. In den USA hatten sich die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im Mai überraschend deutlich von ihrem Einbruch im Vormonat erholt. Zudem gingen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zurück, bewegen sich jedoch weiter auf einem hohen Niveau./ck/mis