AutoBank AG: Österreichs Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) stellt dem Vorstand der 'Autobank AG' per Bescheid die Wirtschaftsprüferin Dkfm. Dorotea-E. Rebmann als vorläufige Verwalterin gemäß BaSAG zur Seite.

DGAP-Ad-hoc: AutoBank AG / Schlagwort(e): Rechtssache

AutoBank AG: Österreichs Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) stellt dem

Vorstand der 'Autobank AG' per Bescheid die Wirtschaftsprüferin Dkfm.

Dorotea-E. Rebmann als vorläufige Verwalterin gemäß BaSAG zur Seite.

19.08.2020 / 12:30 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Österreichs Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) stellt dem Vorstand der

"Autobank AG" per Bescheid die Wirtschaftsprüferin Dkfm. Dorotea-E. Rebmann

als vorläufige Verwalterin gemäß BaSAG zur Seite.

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat heute durch per

Boten zugestellten Bescheid (in nicht digitaler Form) mit sofortiger Wirkung

dem Vorstand der Autobank AG die Wirtschaftsprüferin Dkfm. Dorotea-E.

Rebmann als vorläufige Verwalterin gemäß § 46 des Bundesgesetzes über die

Sanierung und Abwicklung von Banken (BaSAG) zur Seite gestellt.

Bei der Bestellung einer vorläufigen Verwalterin handelt es sich um eine

sogenannte Frühinterventionsmaßnahme. Aufgabe der vorläufigen Verwalterin

ist, alle ihr übertragenen Befugnisse auszuüben. Zu diesem Zweck haben die

Geschäftsleiter der Bank bescheidgemäß mit der vorläufigen Verwalterin

zusammenzuarbeiten und diese insbesondere in sämtliche Agenden und

Kompetenzen entsprechend der Geschäftsordnung der Autobank AG operativ

einzubinden. Überdies hat der Vorstand bei wesentlichen Geschäftsfällen vor

der Entscheidung die Einwilligung der vorläufigen Verwalterin einzuholen.

Die Verwalterin hat weiters Stellungnahmen und Mitteilungen der Bank an die

Aufsicht auf deren Schlüssigkeit zu prüfen und die Finanzlage der Bank

laufend einzuschätzen.

Die Frühinterventionsmaßnahme ist bis zur Behebung des

Frühinterventionsbedarfs befristet, längstens jedoch auf zwölf Monate.

Eine Auswirkung dieser Maßnahme auf die Liquiditäts- und

Geschäftsentwicklung (Neugeschäft seit Umstellung des Geschäftsmodells) der

Bank ist nicht abschätzbar.

Der Vorstand der AutoBank AG prüft den Bescheid der FMA.

Kontakt:

Mag.DI Christian Sassmann

Mitglied des Vorstands

Christian.sassmann@autobank.at

19.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: AutoBank AG

Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 3

A - 1100 Wien

Österreich

ISIN: AT0000A0K1J1

WKN: A1C27D

Börsen: Freiverkehr in Berlin, München, Stuttgart; Wiener Börse

(Dritter Markt (MTF))

EQS News ID: 1120607

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1120607 19.08.2020 CET/CEST