Eyemaxx Real Estate AG : Eyemaxx erwartet nach maßgeblich Covid-19 bedingtem Verlust im 1. Halbjahr profitables 2. Halbjahr 2019/2020

DGAP-Ad-hoc: Eyemaxx Real Estate AG / Schlagwort(e):

Halbjahresergebnis/Prognose

Eyemaxx Real Estate AG : Eyemaxx erwartet nach maßgeblich Covid-19 bedingtem

Verlust im 1. Halbjahr profitables 2. Halbjahr 2019/2020

31.07.2020 / 18:28 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung

(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Eyemaxx erwartet nach maßgeblich Covid-19 bedingtem Verlust im 1. Halbjahr

profitables 2. Halbjahr 2019/2020

- Konzernergebnis im 1. Hj. belastet durch Covid-19 Einflüsse bei -19,6 Mio.

Euro

- Überwiegender Teil der Covid-19 Effekte nicht liquiditätswirksam

- Eigenkapitalquote mit 21,6 Prozent nur leicht unter Niveau des vorherigen

Gj.

- Deutliche Verbesserung des Ergebnisses mit Gewinn im 2. Hj. erwartet

Aschaffenburg, den 31. Juli 2020 - Die Eyemaxx Real Estate AG (ISIN:

DE000A0V9L94; "Eyemaxx") blickt auf ein erwartungsgemäß signifikant durch

Covid-19 Einflüsse geprägtes 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/2020

zurück. Vor dem Hintergrund einer merklichen Belebung der Geschäftstätigkeit

in den vergangenen Monaten geht das Unternehmen davon aus, im 2. Halbjahr

des Geschäftsjahres alle Ergebniskennzahlen deutlich zu verbessern und im 2.

Halbjahr wieder einen Gewinn zu erwirtschaften. Diese Prognose basiert

darauf, dass sich keine gravierende Verschärfung der Covid-19 Pandemie in

den Kernmärkten von Eyemaxx einstellt, aus der signifikante

Beeinträchtigungen des operativen Geschäfts des Unternehmens resultieren.

Im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres (bis 30. April 2020) belief sich das

IFRS-Konzernergebnis auf -19,6 Mio. Euro im Vergleich zu 4,7 Mio. Euro im

Vorjahreszeitraum. Das EBIT lag im 1. Halbjahr 2019/2020 bei -18,1 Mio. Euro

nach 8,3 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Das Periodenergebnis wurde maßgeblich

durch nicht-liquiditätswirksame Bewertungseffekte geprägt, die sich u.a.

durch Projektverzögerungen im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie ergeben

haben. Auch Covid-19 bedingte Abschläge bei der Preisberechnung der im

finalen Abverkauf befindlichen serbischen Aktivitäten von Eyemaxx wurden

ergebnismäßig und bilanziell in der Periode erfasst.

Mit dem kürzlich vermeldeten neuen Großprojekt in Schönefeld unmittelbar bei

Berlin ist die bestehende Projektpipeline inzwischen planmäßig wieder auf

über 1 Mrd. Euro angewachsen.

Kontakt

Investor Relations / Finanzpresse

Axel Mühlhaus

edicto GmbH

Telefon: +49 69 905505-52

E-Mail: eyemaxx@edicto.de

31.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche

Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Eyemaxx Real Estate AG

Weichertstraße 5

63741 Aschaffenburg

Deutschland

Telefon: +49 (0) 6021 386 69 17

Fax: +49 (6021) 38 669 15

E-Mail: office@eyemaxx.com

Internet: www.eyemaxx.com

ISIN: DE000A0V9L94, DE000A1TM2T3, DE000A2AAKQ9 ,

WKN: A0V9L9, A1TM2T, A2AAKQ

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart,

Tradegate Exchange

EQS News ID: 1107861

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1107861 31.07.2020 CET/CEST