DGAP-News: Coreo AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht/Immobilien
Coreo gibt Konzernhalbjahreszahlen (IFRS) bekannt

03.09.2021 / 12:50
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Coreo gibt Konzernhalbjahreszahlen (IFRS) bekannt

  • Nettomieteinnahmen um 25 % auf TEUR 1.934 gestiegen (Vorjahr TEUR 1.546)
  • EBIT TEUR 496 (Vorjahr TEUR -100)
  • Corona Pandemie ohne nennenswerte Auswirkungen
  • Positiver Ausblick

Frankfurt am Main, 3. September 2021 - Die Coreo (ISIN: DE000A0B9VV6) hat die Mieteinnahmen auch im ersten Halbjahr 2021 erneut steigern können. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöhte sich der Wert von TEUR 1.546 um 25 % auf TEUR 1.934. Neben den Vermietungserfolgen im Hydra-Portfolio trugen hierzu die im Verlauf des ersten Halbjahres 2020 übernommenen Wohnungseinheiten in NRW für die gesamte Berichtsperiode bei. Gleichzeitig kam es infolge der Corona Pandemie zu keinen nennenswerten Mietausfällen.
Das Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien liegt mit TEUR 310 leicht unterhalb des Vorjahreswerts von TEUR 492. Beim Bewertungsergebnis in Höhe von 781 TEUR (Vorjahr: 0) ist jedoch zu berücksichtigen, dass sich dieser aus Zuschreibungen auf verkaufte Objekte, bei denen der Übergang von Nutzen und Lasten zum Stichtag noch nicht stattgefunden hatte, zusammensetzt. Eine unterjährige Neubewertung der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilienbestände wurde wie in den Vorjahren aus Kostengründen nicht vorgenommen.
Während es beim Personalaufwand mit +4 % (TEUR 512 ggü. TEUR 492 im Vorjahr) sowie den sonstigen betrieblichen Aufwendungen mit -6 % (TEUR 737 ggü. TEUR 780 im Vorjahr) nur zu leichten Veränderungen kam, erhöhten sich die Materialaufwendungen infolge des gestiegenen Vermietungsvolumens sowie der Investitionen in den Bestand um 59 % auf TEUR 1.390 (Vorjahr TEUR 875) planmäßig. Aufgrund des erhöhten Erlös- und Ertragsniveaus weist der Konzern zum Halbjahr mit TEUR 496 ein gegenüber dem Vorjahr (TEUR -100) deutlich verbessertes EBIT aus.
Trotz der um TEUR 10.548 auf TEUR 62.167 gestiegenen Finanzverbindlichkeiten blieben die Finanzaufwendungen mit TEUR 1.136 nahezu unverändert (Vorjahr TEUR 1.119). Grund hierfür ist die kostengünstigere Refinanzierung der Ende 2020 vorzeitig getilgten und mit einem 10 %-Kupon ausgestatteten Optionsanleihe.
Infolge der um TEUR 580 gestiegenen Ertragssteuerkomponente lag das Periodenergebnis mit TEUR -809 leicht unter dem entsprechenden Wert des Vorjahres in Höhe von TEUR -737. Je Aktie belief es sich auf EUR -0,05 (Vorjahr EUR -0,04).
Größtenteils durch die Aufnahme zusätzlicher Darlehen bedingt, wuchs die Bilanzsumme gegenüber dem 31.12.2020 um TEUR 8.439 auf TEUR 93.002. Die dem Konzern per Ende Juni zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel in Höhe von TEUR 10.875 wurden zwischenzeitlich zu einem guten Teil für die im Juli erfolgten Akquisitionen eingesetzt.
Für das laufende Jahr erwartet der Vorstand das mit bisher über EUR 60 Mio. bereits sehr hohe Akquisitionsvolumen noch weiter erhöhen zu können. Die Mieteinnahmen sollen gegenüber 2020 um EUR 1 Mio. auf EUR 4,5 Mio. und damit mehr als 25 % steigen.

Der vollständige Halbjahresbericht 2021 wird in Kürze auf der Unternehmenswebsite zum Download zur Verfügung gestellt.
 

Über die Coreo AG
Die Coreo AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein auf deutsche Gewerbe- und Wohnimmobilien fokussierter Bestandsimmobilienentwickler. Das Immobilienportfolio aus Bestands- und Entwicklungs-objekten bildet das Fundament der drei Ertragssäulen, Vermietungs-, Verkaufs- und Bewertungsergebnis, des Unternehmens. Im Rahmen der wertschaffenden Wachstumsstrategie erfolgen Investitionen in Immobilien mit erheblichem Wertsteigerungspotenzial bei bestehendem Entwicklungsbedarf bevorzugt in Mittelzentren und mit einem Volumen von 5-20 Mio. Euro (sweet spot). Ziel ist der Aufbau eines effizient bewirtschafteten, renditestarken Immobilienportfolios mit einem Volumen von 400 bis 500 Mio. Euro innerhalb der nächsten Jahre mittels umsichtiger Entwicklung und dem Verkauf nicht strategischer Objekte.


Kontakt:
Coreo AG
Andrea Glaab
Investor Relations
Grüneburgweg 18
D-60322 Frankfurt a. M.
ir@coreo.de
T: +49 (0) 69-21 93 96-0


03.09.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Coreo AG
Grüneburgweg 18
60322 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 2193 96-0
Fax: +49 69 2193 96-150
E-Mail: ir@coreo.de
Internet: www.coreo.de
ISIN: DE000A0B9VV6
WKN: A0B9VV
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1230971

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1230971  03.09.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1230971&application_name=news&site_id=boersennews