De Grey Mining Ltd.: Hohe Goldausbringung in Hemi erzielt - Hervorragende metallurgische Ergebnisse aus ersten Tests in Brolga

DGAP-News: De Grey Mining Ltd. / Schlagwort(e): Research

Update/Zwischenbericht

De Grey Mining Ltd.: Hohe Goldausbringung in Hemi erzielt - Hervorragende

metallurgische Ergebnisse aus ersten Tests in Brolga

09.07.2020 / 15:10

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

De Grey Mining Limited (ASX: DEG, "De Grey" oder das "Unternehmen")

berichtet positive Ergebnisse aus den ersten metallurgischen Testarbeiten an

der Goldlagerstätte Hemi, die sich etwa 60 km südlich von Port Hedland im

australischen Bundesstaat Western Australia befindet.

Die wichtigsten Punkte:

- Erste metallurgische Testarbeiten an der Brolga-Vererzung haben

hervorragende Goldausbringungsraten erzielt:

- Oxidisches Erz 93,0 % basierend auf CIL-Laugung

- Frisches Erz 96,3 % basierend auf Sulfid-Flotation, Oxidation und

CIL-Laugung

- Das Flussdiagramm der Testarbeiten umfasste einen herkömmlichen

CIL-Kreislauf (Carbon in Leach) zur Aufbereitung der oxidischen Vererzung.

Ein von der Industrie akzeptierter Kreislauf, der eine Sulfid-Flotation zur

Erzeugung eines Konzentrats vor der Oxidation einschloss, wurde zur

Aufbereitung der frischen Vererzung verwendet.

- Der Flotationskreislauf erzeugte ein goldreiches Sulfidkonzentrat, das

mittels Druckoxidation (POX) oxidiert wurde. Das Konzentrat machte ungefähr

10 % der Erzzufuhr zum Flotationskreislauf aus. Das entspricht einem

sogenannten Mass Pull von 10 %. Oxidiertes Flotationskonzentrat aus dem

POX-Kreislauf wurde mit CIL behandelt, um das Gold zu gewinnen. Während der

laufenden Testarbeiten werden auch andere Oxidationsmethoden bewertet.

- POX ist ein etabliertes Aufbereitungsverfahren, das weltweit bei großen

Goldlagerstätten wie Hemi angewendet wird. Beispiele für Betriebe, die

zurzeit einen POX-Kreislauf verwendet, sind: Macraes, Porgera und Lihir im

asiatisch-pazifischen Raum, verschiedene Carlin-Lagerstätten in den USA und

Alacer Golds Copler-Mine in der Türkei.

- Zusätzliche Proben aus Brolga und Aquila, die eine oxidische Vererzung,

Übergangsvererzung und frische Vererzungen abdecken, werden untersucht, um

die Variabilität zu bewerten und das Flussdiagramm zu optimieren.

- Frühere Testarbeiten an anderen regionalen Ressourcen (2,2 Mio. Unzen)

außerhalb von Hemi deuten an, dass das Flussdiagramm der Hemi-Testarbeiten

zur Aufbereitung dieser Lagerstätten geeignet wäre.

- Weitere metallurgische Testergebnisse werden später im laufenden

Septemberquartal erwartet.

Glenn Jardine, Managing Director von De Grey Mining, kommentierte: "Die

Goldausbringung, die bei den ersten metallurgischen Testarbeiten an der

oxidischen Vererzung, Übergangsvererzung und frischen Vererzungen in Brolga

erzielt wurde, ist sehr ermutigend. Die Testarbeiten reduzieren erheblich

das Risiko bei einer potenziellen Entwicklung von Hemi als

Tier-1-Goldprojekt in einer Tier-1-Gerichtsbarkeit. Das für Hemi verwendete

Flussdiagramm der Testarbeiten kann auch auf De Greys andere regionale

Ressourcen im Mallina-Becken angewendet werden. Hemi ist eine sich

entwickelnde Ressource und beherbergt eine Kombination aus oxidischer

Vererzung, Übergangsvererzung und frischer Sulfidvererzung. Wir werden unser

Verständnis der Größe und der metallurgischen Eigenschaften jeder dieser

Domänen in der gesamten Lagerstätte durch die laufenden Testarbeiten weiter

verbessern.

Hemis hervorragende Lage entlang eines großen Transport-, Gas- und

Stromkorridors, innerhalb von 60 km zu Port Hedland, ist ein großer Vorteil

für ein Tier-1-Goldressourcen- und Entwicklungsprojekt."

Die ersten metallurgischen Testarbeiten wurden von ALS Metallurgy, einem

weltweit führenden Test- und Analyseunternehmen, unter der Aufsicht von GR

Engineering Services Limited (GRES) und mit Beiträgen des technischen Teams

von De Grey durchgeführt.

Abbildungen, Tabellen und Anhänge in dieser Meldung können Sie in der

originalen englischen Pressemitteilung ansehen.

Metallurgisches Testprogramm in Hemi

Derzeit werden umfangreiche Testarbeiten an Mischproben durchgeführt, die

aus zwei Bohrungen (HEDD001 und HERC011D) in Brolga gewonnen wurden. Drei

der Mischproben enthalten eine frische Vererzung, und ein anderer Mischprobe

enthält eine Übergangsvererzung. Mischprobe 4, der eine frische Vererzung

umfasst, hat eine ganze Reihe von Testarbeiten durchlaufen, darunter

Zerkleinern, Vermahlen (150 m bis 53 m), Mehrelementanalyse,

Schwerkrafttrennung, Zyanidlaugung des gesamten Erzes und CIL-Aufbereitung,

Sulfid-Flotation, Oxidation und Zyanidlaugung des oxidierten

Flotationskonzentrats und Zyanidlaugung der Flotationsrückstände.

Weitere sechs zweckbestimmte Kernbohrungen (HEDD004 - HEDD009) mit größerem

Durchmesser (PQ und HQ) wurden niedergebracht, um Proben mit größerem

Volumen aus den Bereichen mit oxidischer Vererzung, Übergangsvererzung und

frischer Vererzung in der gesamten Lagerstätte zu erhalten. Diese Bohrungen

wurden fertiggestellt und werden derzeit beprobt und zu ALS Metallurgy in

Perth transportiert. Sie werden eine detaillierte Bewertung der

metallurgischen Variabilität in der gesamten Lagerstätte bieten.

Detaillierte Ergebnisse dieses umfassenden Programms werden später im Laufe

dieses Septemberquartals erwartet.

Die Lage der Bohrungen und der Beprobungsabschnitte der Sammelproben sind in

Tabelle 2, Abbildung 3 und Abbildung 4 zu sehen.

Oxidische Vererzung - Brolga

Zwölf Proben mit oxidischer Vererzung wurden aus zwei in Brolga

niedergebrachten RC-Bohrungen (HERC034 und HERC035) entnommen. Jede Probe

wurde separat durch herkömmliche CIL-Testarbeiten mittels eines 24-stündigen

Bottle-Roll-Zyanidextraktionsverfahren untersucht. Die ausgewählten Proben

deckten eine Reihe von Vererzungstypen ab, darunter Sedimente, mafische und

intermediäre Intrusionsgesteine. Die Gehalte variierten zwischen 0,1 g/t Au

und 4,1 g/t Au. Der Durchschnittsgehalt aller Proben lag bei 1,5 g/t Au. Die

metallurgische Ausbringung von Gold variierte zwischen 85 % und 98 % bei

einer durchschnittlichen metallurgischen Ausbringung von 93 %, wie in

Abbildung 1 dargestellt.

Abbildung 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt:

Vereinfachtes Flussdiagramm der Testarbeiten für oxidisches Erz (Anmerkung:

Zahlen wurden gerundet)

Frische Vererzung - Brolga

Mischprobe 4 enthielt eine frische Vererzung aus zwei Kernbohrungen, HEDD001

und HERC011D, in Brolga. Die Testarbeiten an Mischprobe 4 umfassten die

Sulfid-Flotation eines goldreichen Konzentrats, gefolgt von einer

Druckoxidation des Konzentrats, das dann einem herkömmlichen CIL-Verfahren

unterzogen wird, um Gold zu gewinnen. Ferner wurden zur Erhöhung der

gesamten Goldausbringung die Rückstände (Tailings) aus der Sulfid-Flotation

einer CIL-Aufbereitung unterzogen, um das Gold zu gewinnen, das nicht im

Flotationskonzentrat enthalten war.

Eine Goldausbringung von insgesamt 96,3 % wurde an Mischprobe 4 mit dem in

Abbildung 2 gezeigten Probenflussdiagramm einschließlich Druckoxidation

erreicht.

Die Mischprobe 4 wurde bei einem Mahlgrad p80 von 75 µm (80 % kleiner als 75

µm) bestimmt. Flotationstestarbeiten wurden auch unter Verwendung einer

einzelnen Flotationsstufe durchgeführt. Der Mass Pull von der Mischprobe in

das Konzentrat betrug ungefähr 10 %.

Die Flotationstestarbeiten zur Optimierung der Mahlgröße, des

Konzentratgehalts, des Mass Pulls und der gesamten Goldausbringung werden

fortgesetzt. Der in Mischprobe 4 analysierte Gehalt lag bei 2,62 g/t Au. Es

ist zu beachten, dass der Gehalt in Mischprobe 4 möglicherweise nicht den

durchschnittlichen Gesamtgehalt der Lagerstätten Brolga oder Hemi

repräsentiert. Zum Beispiel können niedrigere Gehalte zu einer geringeren

Gesamtausbringung führen. Der niedrige Gehalt in den Rückständen, der mit

den an Mischprobe 4 durchgeführten Testarbeiten erreicht wurde, war jedoch

sehr ermutigend, um hohe Ausbringungsraten bei niedrigeren Gehalten zu

erzielen.

Die vier Mischproben wurden für anfängliche metallurgische Testarbeiten

ausgewählt, da sie ähnliche Mengen der Sulfidvererzung enthielten.

Sammelprobe 1 ist teilweise oxidiert und bildet einen Teil der

Übergangszone. Sammelprobe 4 wurde aufgrund des größten Volumens an

Probenmaterial für die anfängliche Bewertung ausgewählt. Alle vier Proben

enthalten durchweg einen hohen Sulfidgehalt von Arsenkies und Pyrit.

Die Mischproben 1 bis 3 wurden mittels Flotation und CIL-Verfahren unter

Verwendung des gleichen Flussdiagramms, wie in Abbildung 2 gezeigt,

überprüft, wobei die Ergebnisse der Druckoxidation noch ausstehen.

Die metallurgischen Ausbringungsraten für diese drei Sammelproben vor der

Aufbereitung durch POX im Vergleich zu Sammelprobe 4, ebenfalls vor der

Aufbereitung durch POX, sind in Tabelle 1 zu sehen. Eine Ausbringungsrate

von 99 % wurde durch POX-Aufbereitung der Sammelprobe 4 und für die

Sammelproben 1 bis 3 wird nach der POX-Aufbereitung ebenfalls eine hohe

Gesamtausbringung erwartet.

Tabelle 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt:

Goldausbringung in das Flotationskonzentrat und Flotationsrückstände

(mittels CIL) der Sammelproben 1 bis 4

Anmerkungen zur Tabelle:

* umfasst Oxid, teilweise oxidierte und frische Vererzung

^ unter Verwendung einer 10-kg-Probe für den Flotationstest; bei allen

anderen Sammelproben wurden Flotationstest an 1 kg Material durchgeführt.

Die Übergangsprobe, Sammelprobe 1, lieferte eine geringere

Flotationsausbringung im Vergleich zu den Sammelproben 2 bis 4, die eine

frische Vererzung enthielten. Nachdem der Flotationsrückstand jedoch unter

Verwendung von CIL aufbereitet wurde, war die Gesamtausbringung für

Sammelprobe 1 größer als 95 %. Dies ist ein sehr ermutigendes Ergebnis für

die Übergangsvererzung, und angesichts des Gehalts in Sammelprobe 1 von 1,4

g/t Au.

Wie bereits besprochen, werden derzeit Testarbeiten und Optimierungen für

jede Aufbereitungsstufe durchgeführt. Weitere Testarbeiten werden die

Optimierung der Mahlgröße, des Flotationsgehalts, des Mass Pull, der

Flotationsausbringung und der Ausbringung aus den Flotationsrückständen

umfassen.

Abbildung 2 zeigt: Vereinfachtes Flussdiagramm für Testarbeiten an Frischerz

(Hinweis: Zahlen wurden gerundet)

Das oxidierte Flotationskonzentrat nach POX durchläuft ebenfalls eine

CIL-Aufbereitung, um die angegebene POX-Ausbringung von 99 % zu erreichen.

Abbildung 2 ist vereinfacht und zeigt diesen Schritt nicht.

Abbildung 3 zeigt: Karte mit Lage der metallurgischen Bohrungen - Brolga

(lokales Koordinatengitter)

Abbildung 4 zeigt: Profilschnitt mit Lage der metallurgischen Sammelproben

1, 2, 3 und 4.

HINTERGRUND

Hemi ist eine neue große Goldentdeckung mit einer erstklassigen

Infrastruktur vor der Haustür. Die Goldvererzung in Hemi ist in einer Reihe

von Intrusionen beherbergt, die mit Stringer-Zonen und disseminierten

sulfidreichen Zonen in Zusammenhang stehen. Dieser Vererzungstyp ist in der

Region Pilbara neu und zeigt eine Dimension der Vererzung, die bisher im

Mallina-Becken nicht zu sehen war.

In der unmittelbaren Umgebung von Hemi wurden bereits mindestens vier

weitere ähnlich aussehende Intrusionsziele identifiziert - Scooby, Shaggy,

Antwerp und Alectroenas (Abbildung 8). Drei beherbergen bereits bekannte in

geringer Tiefe liegende Goldvererzungen. Auf Alectroenas wurde noch nie

gebohrt.

Eine detaillierte aeromagnetische Erkundung über dem Trend von Scooby nach

Antwerpen wurde kürzlich abgeschlossen. Die Ergebnisse werden zur

Identifizierung potenzieller neuer Intrusionsziele analysiert.

Weitere Abbildung zeigt: Goldprojekt Mallina mit den Hauptgoldlagerstätten

und der neuen Entdeckung Hemi.

Erklärung der sachkundigen Person (Competent Persons Statement)

Die Information in dieser Pressemitteilung, die sich auf die

Explorationsergebnisse bezieht, basiert auf der von Herrn Andrew Beckwith

zusammengestellte Information und den Begleitunterlagen, die sie angemessen

repräsentiert. Herr Andrew Beckwith ist eine sachkundige Person und ein

Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy. Herr Beckwith

ist ein Mitarbeiter der De Grey Mining Limited. Herr Beckwith verfügt über

ausreichendes Wissen und Erfahrung über diesen hier vorliegenden Vererzungs-

und Lagerstättentyp. Seine Tätigkeiten qualifizieren ihn als sachkundige

Person gemäß den Regeln der Fassung aus dem Jahr 2012 des "Australasian Code

for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves".

Herr Beckwith stimmt den hier gegebenen Informationen in der jeweiligen Form

und im jeweiligen Kontext zu.

Früher veröffentlichte Pressemitteilungen

Die Information, die sich auf die Lagerstätte Hemi und/oder metallurgische

Testarbeiten bezieht, schließt ein:

Ressourcen:

- Aktualisierung der Ressource auf dem Goldprojekt Mallina im Jahr 2020, 2.

April 2020.

Exploration:

- Mehrere neue Ziele erhöhen das Explorationspotenzial, 2. Juli 2019.

- Neue Goldentdeckungen auf Hemi und Antwerp, 17. Dezember 2019

- Auf Hemi wird Potenzial für wichtige Entdeckung bestätigt, 6. Februar 2020

- Weitere beeindruckende mächtige und hochgradige Goldabschnitte in Hemi,

11. Februar 2020

- Erhebliche Erweiterung der Sulfidvererzung auf Hemi, 26. Februar 2020

- RC-Bohrungen bestätigen ausgedehntes Goldsystem in Hemi, 5. März 2020

- Fortsetzung der auf Hemi durchteuften ausgedehnten Sulfidvererzung, 10.

März 2020

- Hemi nimmt weiter an Größe zu, 17. März 2020.

- Abgrenzung ausgedehnter Ausläufer der Goldvererzung in BROLGA, 25. März

2020.

- Brolga nimmt an Größe weiter zu, 9. April 2020.

- Aircore-Bohrungen grenzen dritte große Goldzone in Hemi ab, 17. April

2020.

- Aktueller Stand der Bohrungen in Brolga und Aquila, 22. April 2020.

- Abgrenzung eines großen Goldsystems in Crow, 1. Mai 2020.

- Explorationsupdate, 20. Mai 2020.

- Bedeutende Erweiterungen bei Hemi - Aquila, 27. Mai 2020

- HEMI - erhebliche Erweiterung, 5. Juni 2020

- HEMI - breite, hochgradige Erweiterungen bei Aquila, 9. Juni 2020

- Weitere hohe Gehalte und Ausdehnung der Vererzung in Hemi, 22. Juni 2020

Metallurgie:

- Positive Goldausbringung verbessert Potenzial des Goldprojekts Pilbara,

12. Februar 2019

- Hohe Goldausbringung mittels herkömmlicher CIL-Aufbereitung in Toweranna,

13. Juni 2019

- Bohrungen auf Mallina, neue Ziele und Metallurgieupdate, 15. Juli 2019

Diese Pressemitteilung wurde vom Board of Directors der De Grey Mining zur

Veröffentlichung freigegeben.

Für weitere Informationen:

Glenn Jardine

Managing Director

Tel. +61 8 6117 9328

admin@degreymining.com.au

Andy Beckwith

technischer Direktor u. Betriebsleiter

Tel. +61 8 6117 9328

admin@degreymining.com.au

Michael Vaughan (Medienanfragen)

Tel. +61 422 602 720

Michael.vaughan@fivemark.com.au

Im deutschsprachigen Raum:

AXINO Media GmbH

Fleischmannstraße

73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11

Fax +49-711-82 09 72 15

office@axino.de

www.axino.de

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung.

Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine

Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

09.07.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: De Grey Mining Ltd.

22 Railway Road

WA, 6008 Subiaco

Australien

ISIN: AU000000DEG6

WKN: 633879

Börsen: Freiverkehr in Frankfurt

EQS News ID: 1090245

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1090245 09.07.2020