De Grey Mining Ltd.: RC-Bohrungen bestätigen ausgedehntes Goldsystem in Hemi - 93 m mit 3,3 g/t Au, durchgehende Goldzone wurde in der Brolga-Zone durchteuft

^

DGAP-News: De Grey Mining Ltd. / Schlagwort(e): Bohrergebnis/Research Update

De Grey Mining Ltd.: RC-Bohrungen bestätigen ausgedehntes Goldsystem in Hemi

- 93 m mit 3,3 g/t Au, durchgehende Goldzone wurde in der Brolga-Zone

durchteuft

05.03.2020 / 06:58

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

-

De Grey Mining Limited (ASX: DEG, "De Grey", "Unternehmen") berichtet die

Goldanalyseergebnisse der ersten RC- und laufenden Aircore-Programme, die im

neu entdeckten Prospektionsgebiet Hemi (Abbildung 1) durchgeführt werden.

Die laufenden RC- und Aircore-Bohrungen definieren weiterhin die

Sulfid-Alteration in Streichrichtung über größere Mächtigkeiten und in

Fallrichtung auf im Allgemeinen weit auseinander liegenden Sektionen

zwischen 80 und 160 m Abstand. Diese Pressemitteilung befasst sich mit den

ersten Goldanalysen aus den RC-Bohrungen in der Brolga-Zone (Sektion B) und

der Aquila-Zone (Sektion A und Erweiterungen) nebst zusätzlichen Ergebnissen

der Aircore-Bohrungen (Abbildung 2). Weitere Analyseergebnisse aus beiden

Zonen stehen noch aus.

Abbildungen, Tabellen und Anhänge in dieser Meldung können Sie in der

originalen englischen Pressemitteilung ansehen.

- Brolga-Zone (Sektion B) - RC-Bohrungen bestätigen starke Goldvererzung in

der Tiefe, potenzielle Streichlänge von +320 m und bis zu 200 m mächtig.

- 93 m mit 3,3 g/t Au ab 39 m Tiefe einschließlich 21 m mit 4,7 g/t Au in

HERC001 bestätigt mächtige Goldzone in der Tiefe, die mit den direkt darüber

erhaltenen Ergebnissen der kurzen Aircore-Bohrungen korreliert.

- 51 m mit 2,2 g/t Au ab 98 m Tiefe einschließlich 8 m mit 4,1 g/t in

HERC002, erstreckt sich 40 m in Fallrichtung.

- Erweiterung der Sulfidzone auf +200 m. Sie besitzt das Potenzial für eine

Streichlänge von +320 m.

- Beginn der Kernbohrungen.

- Aquila-Zone (Sektion A) - NO-Trend wurde über eine Streichlänge von +750 m

definiert und ist bis zu 50 m mächtig.

- 11 m mit 3,0 g/t Au ab 193 m Tiefe in HERC003, Bohrung endet in einer

hochgradigen Vererzung von 4 m+ mit 6,5 g/t Au.

- 38 m mit 3,4 g/t Au ab 55 m Tiefe, einschließlich 9 m mit 7,4 g/t Au in

HERC004, 50 m nordöstlich.

- 42 m+ mit 2,7 g/t Au ab 96 m Tiefe, einschließlich 4 m mit 4,2 g/t Au in

BWAC397, 480 m in nordöstlicher Streichrichtung. Bohrung endet in Vererzung.

- Vererzung bis 180 m unter der Oberfläche bestätigt und bleibt offen.

- RC- und Aircore-Bohrungen haben Folgendes definiert:

- Zwei separate parallele Goldzonen - Aquila und Brolga.

- Starke Goldvererzung in Zusammenhang mit einer ausgedehnten sulfidreichen

Alteration.

- Verstärkte Sulfid-Alteration bis über 200 m Mächtigkeit in der

Brolga-Zone.

- Streichlänge von + 750 m und bis zu 50 m wahre Mächtigkeit entlang der

Aquila-Zone

- Potenzial für mehrere Zonen

Explorationsmanager Phil Tornatora, kommentierte: "Frühe Bohrungen in Hemi

haben einige der besten Entdeckungsabschnitte geliefert, die ich je gesehen

habe. Bis dato niedergebrachte Bohrungen zeigen eine außergewöhnlich

mächtige, kontinuierliche und gute Goldvererzung.

Geologische Hinweise deuten darauf hin, dass Hemi eher ein Goldsystem des

Intrusionstyps als ein typischer in orogenen Scherzonen beherbergter

Lagerstättentyp der Pilbara und anderer WA-Goldfelder ist.

Wir haben drei Bohrgeräte vor Ort, die diese aufregende neue Entdeckung

vorantreiben."

Abbildung 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Goldprojekt

Mallina mit den Hauptgoldlagerstätten und der Entdeckung Hemi.

Abbildung 2 darin zeigt: Bohrplan für Prospektionsgebiet Hemi mit neuen

Bohrstellen.

Seit Beginn der Bohrungen im Januar 2020 wurden in Hemi 13 RC-Bohrungen

(HERC001 - HERC013) und 3 RC-Vorbohrungen (HEDD001 - HEDD003) mit einer

Gesamtlänge von 2.784 m und 115 Aircore-Bohrungen (BWAC309 bis BWAC423) mit

einer Gesamtlänge von 10.360 m niedergebracht (Abbildung 2). Für 15

RC-Bohrungen (1 vollständiges und 3 Teilergebnisse aus RC-Bohrungen wurden

erhalten) und weitere 47 Aircore-Bohrungen stehen die vollständigen

Analyseergebnisse noch aus. Ein Kernbohrgerät ist vor Ort und hat mit der

Bohrung HEDD001 in der Brolga-Zone begonnen (Abschnitt B). Die Bohrungen

zielen auf Erweiterungen der sulfidreichen Alterationszonen in Streich- und

Fallrichtung, um das potenzielle Ausmaß der Lagerstätte vor dem

Niederbringen der Infill-Bohrungen zur Ressourcenabgrenzung zu umreißen.

Hintergrundinformationen zu Hemi

Hemi ist eine neue Entdeckung unter Kolluvialboden. Die ersten Ergebnisse

der Aircore-Bohrungen wurden am 17. Dezember 2019 und weitere ermutigende

hochgradige Ergebnisse am 6. und 11. Februar 2020 berichtet. Eine

signifikante Zunahme der sulfidreichen Alterationszonen wurde am 26. Februar

2020 veröffentlicht.

Eine 30 m mächtige hochgradige Goldzone (> 5 g/t) wurde jetzt in der

Aquila-Zone (Sektion A) bis in eine Tiefe von 130 m abgegrenzt. Eine zweite

hochgradige Zone (> 2,5 g/t) wurde 640 m östlich in Brolga (Sektion B) bis

in eine Tiefe von 50 m abgegrenzt. Innerhalb des 2,5 km langen höffigen

Korridors werden weitere Step-out-Aircore-Bohrungen in nominalen Abständen

von 160 m x 40-80 m fortgesetzt.

Vor Kurzem wurden die ersten RC-Bohrungen niedergebracht und sie liefern

signifikante neue Informationen sowohl in Streichrichtung als auch zur

Tiefe. Es wurde ebenfalls mit den Kernbohrarbeiten begonnen, die auf

Erweiterungen in der Tiefe und zunehmende geologische Kontrollen zielen.

Die Goldvererzung steht mit einer ausgedehnten Sulfid-Alteration (Pyrit und

Arsenkies) in engem Zusammenhang und wurde kürzlich in beiden Zonen als eine

in einer Diorit- bis Quarzdiorit-Intrusion beherbergte Vererzung erkannt.

Die Ergebnisse der ersten RC-Bohrungen bestätigen, dass die starke

Goldvererzung mit einer ausgedehnten sulfidreichen Alteration

vergesellschaftet ist.

Brolga-Zone (Sektion B)

Die RC-Bohrungen in der Brolga-Zone umfassen weitere 3 Bohrungen, die im

Südosten der Sektion B (lokales Koordinatengitter 30.640E) die Bereiche

unterhalb und südlich der Ergebnisse der früheren kurzen Aircore-Bohrungen

überprüfen. Eine Bohrung wurde 80 m südwestlich niedergebracht. In der

Brolga-Zone (Abbildung 2) wurden jetzt insgesamt sieben RC-Bohrungen

niedergebracht, darunter zwei Vorbohrungen (HERC001-002, HEDD001-002 und

HERC011-013). Mindestens zwei der Bohrungen (HEDD001, HEDD002) wurden als

Vorbohrungen für geplante Verlängerungen durch Kernbohrungen konzipiert, um

die Vererzung in der Tiefe zu überprüfen (Abbildung 3). Die Bohrungen haben

die gesamte Sulfid-Alteration hervorgehoben, die sich mit über +200 m

Mächtigkeit und bis zur aktuellen Bohrtiefe in ungefähr 150 m unter der

Oberfläche und über eine potenzielle Streichlänge von +320 m erstreckt.

Für HERC001 wurden jetzt sehr ermutigende Goldergebnisse und Teilergebnisse

für HERC002 erhalten, was eine Bestätigung für eine starke Goldvererzung

ist, die mit den ausgedehnten sulfidreichen Alterationszonen unter den zuvor

gemeldeten Ergebnissen der kurzen Aircore-Bohrungen in Zusammenhang steht

(24 m mit 4,2 g/t Au, 15 m mit 2,5 g/t Au und 21 m mit 2,5 g/t). Wichtige

Ergebnisse sind:

93 m mit 3,3 g/t Au ab 39 m Tiefe in HERC001, einschließlich 21 m mit 4,7

g/t Au und

12 m mit 1,9 g/t Au ab 140 m Tiefe in HERC001

51 m mit 2,2 g/t Au ab 98 m Tiefe in HERC002 (Teilergebnisse),

einschließlich 8 m mit 4,1 g/t Au und

12 m mit 1,6 g/t Au ab 160 m Tiefe in HERC002

Weitere RC-Bohrergebnisse aus dieser mächtigen Alterationszone stehen noch

aus.

Der HERC001-Abschnitt von 93 m mit 3,3 g/t Au und 12 m mit 1,9 g/t Au (0,5

g/t Au unterer Cut-off-Gehalt) kommt innerhalb eines längeren Abschnitts von

113 m mit 2,9 g/t Au vor, wenn die niedriger-haltigen Bereiche zwischen den

Abschnitten mit eingeschlossen werden. Die Analyseergebnisse für alle

anderen Bohrungen in der Sektion und im oberen Teil von HERC002 stehen noch

aus.

Ein Kernbohrgerät ist vor Ort eingetroffen und hat mit dem Bohren der

Verlängerung von HEDD001 begonnen, wobei wie erwartet sofort eine

sulfidreiche Alteration angetroffen wurde.

Die Aircore-Bohrungen überprüfen zurzeit die Streichrichtung der

interpretierten nach Nordosten streichenden Brolga-Zone mit

weiterauseinanderliegenden Bohrlinien in einem Abstand von 160 m und

Bohrungen in einem Abstand von 40 m entlang des Abschnitts (Abbildung 3).

Wie bereits erwähnt, überprüfen die Aircore-Bohrungen effektiv nur den

verwitterten Teil, in dem die Sulfidvererzung nur schwer zu identifizieren

ist. Im Rahmen dieser Bohrarbeiten wurde jedoch in einigen Bohrungen eine

variable Sulfid-Alteration im Intrusionswirtsgestein beobachtet, was neue

ermutigende potenzielle Verlängerungen in Streichrichtung bietet. Alle

Ergebnisse stehen noch aus. Nach Eingang der Ergebnisse sind weitere

RC-Bohrungen geplant.

Abbildung 3 zeigt: Brolga-Zone - Sektion 30640E (Sektion B) mit

Goldvererzung und neuen RC-Bohrungen

Aquila-Zone (Sektion A)

Die Bohrungen in der neu benannten Aquila-Zone konzentrierten sich auf die

Bestätigung der Streichorientierung der subvertikalen hochgradigen Goldzone,

die zuvor mittels Aircore-Bohrungen definiert wurde. Mehrere

Aircore-Bohrlinien und neun RC-Bohrungen wurden jetzt im Streichen von

Sektion A (lokales Koordinatengitter 30.000E) fertiggestellt. Die tieferen

RC-Bohrungen wurden an ausgewählten Abschnitten zwischen den

Aircore-Bohrlinien niedergebracht, um Erweiterungen zur Tiefe und eine

Bestätigung der Streichrichtung zu liefern. Die kombinierten Aircore- und

RC-Bohrungen in einem Abstand von 80 m haben die Aquila-Zone über eine

Streichlänge von mindestens 750 m abgegrenzt.

Zu den neuen signifikanten Bohrergebnissen entlang der 750 m langen

Aquila-Zone zählen:

11 m mit 3,0 g/t Au ab 193 m Tiefe in HERC003. Die Bohrung endet in einer

hochgradigen Vererzung (4 m+ mit 6,5 g/t Au).

38 m mit 3,4 g/t Au ab 55 m Tiefe in HERC004, einschließlich 9 m mit 7,4 g/t

Au.

42 m+ mit 2,7 g/t Au ab 96 m Tiefe in BWAC397, einschließlich 4 m mit 4,2

g/t Au (Aircore).

Die nach Nordosten streichende Aquila-Zone ist +750 m lang, 30 bis 50 m

mächtig (wahre Mächtigkeit), fällt steil nach Nordwesten ein und ist in

einer separaten schmalen Intrusion zwischen Sedimenten mit relativ scharfen

Kontakten beherbergt. Laut Interpretation repräsentiert die Zone eine

parallele Zone zur Brolga-Zone, was das zusätzliche Potenzial für mehrere

Erzgänge (Lodes) bietet.

Eine starke Goldvererzung ist jetzt in Sektion A (Abbildung 4) bis auf

ungefähr 180 m unter der Oberfläche definiert, wobei die RC-Bohrung HERC003

11 m mit 3,0 g/t Au am Kontakt der Vererzung im Hangenden durchteufte,

direkt unter den zuvor berichteten Aircore-Ergebnissen: 36 m mit 4,0 g/t Au,

49 m mit 3,7 g/t Au, 46 m mit 6,6 g/t Au, 44 m mit 5,1 g/t Au und 24 m mit

7,5 g/t Au. HERC003 wurde aufgrund der Bohrbedingungen vorzeitig eingestellt

und endete in einer hochgradigen Vererzung (4 m mit 6,5 g/t Au). Es ist

geplant, die Bohrung durch eine Kernbohrung zu verlängern.

Zwei RC-Bohrungen wurden 50 m östlich von Sektion A (lokales

Koordinatengitter 30050E) niedergebracht, um die Bestimmung der

Streichrichtung zu erleichtern. Beide Bohrungen durchteuften, wo erwartet,

eine starke Sulfidvererzung, und die Analyseergebnisse von HERC004 haben die

Fortsetzung der starken Goldvererzung, 38 m mit 3,4 g/t Au einschließlich 9

m mit 7,4 g/t in HERC004, bestätigt (Abbildung 5). Alle anderen

RC-Analyseergebnisse aus der Aquila-Zone stehen noch aus.

Wichtig ist, dass die Aircore-Bohrung BWAC397, 480 m in nordöstlicher

Streichrichtung von Sektion A, 42 m mit 2,7 g/t Au in einer starken

sulfidreichen Vererzung ab 96 m Tiefe bis zum Ende der Bohrung durchteufte,

die zur Tiefe offenbleibt.

Die Aircore-Bohrung BWAC395, 160 m südwestlich von Sektion A, durchteufte 9

m mit 0,6 g/t Au in einer ermutigenden Sulfid-Alteration innerhalb einer

mächtigeren Zone von 41 m mit 0,3 g/t Au (unter Verwendung eines unteren

Cut-off-Gehaltes von 0,1 g/t Au). Weitere Aircore-Ergebnisse in

Streichrichtung stehen noch aus.

Abbildung 4 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Aquila-Zone

- Sektion 30000E (Sektion A) mit neuen Tiefenerweiterungen bis 180 m unter

der Oberfläche.

Aktuelle Bohrprogramme - RC, Kernbohrungen und Aircore

Ein RC-Bohrgerät und ein Kernbohrgerät sind derzeit vor Ort und verfolgen

die Vererzung in Streichrichtung und in der Tiefe weiter und dehnen sie aus.

Aircore-Bohrungen werden ebenfalls niedergebracht, um die Abgrenzung der

vererzten Trends für später nachfolgende RC-Bohrungen und Kernbohrungen zu

unterstützen.

Das aktuelle weitständige Bohrprogramm auf nominalen Abschnitten von 80 bis

160 m zielt darauf ab, das Ausmaß und die Trends der vererzten Höfe

innerhalb des 2,5 km langen potenziellen Korridors zu erfassen. Anschließend

werden detaillierte RC-Bohrungen und Kernbohrungen zur Ressourcenabgrenzung

konzipiert, um die Vererzung in Abschnitten mit einem Abstand von 80 m

engständiger abzubohren und zu erweitern, damit in Hemi die Abgrenzung einer

ersten geschlussfolgerten Ressource möglich wird.

Abbildung 5 zeigt: Aquila-Zone - Sektion 30050E mit neuen Bohrungen

Abbildung 6 zeigt: Aircore-Bohrungen in Hemi mit RC-Bohrgerät im Hintergrund

Erklärung der sachkundigen Person (Competent Persons Statement)

Die Information in dieser Pressemitteilung, die sich auf die

Explorationsergebnisse bezieht, basiert auf der von Herrn Philip Tornatora

zusammengestellte Information und den Begleitunterlagen, die sie angemessen

repräsentiert. Herr Philip Tornatora ist eine sachkundige Person und ein

Mitglied des Australasian Institute of Mining and Metallurgy. Herr Tornatora

ist ein Berater der De Grey Mining Limited. Herr Tornatora verfügt über

ausreichendes Wissen und Erfahrung über diesen hier vorliegenden Vererzungs-

und Lagerstättentyp. Seine Tätigkeiten qualifizieren ihn als sachkundige

Person gemäß den Regeln der Fassung aus dem Jahr 2012 des "Australasian Code

for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves".

Herr Tornatora stimmt den hier gegebenen Informationen in der jeweiligen

Form und im jeweiligen Kontext zu.

Früher veröffentlichte Presseberichte

Die Information in diesem Bericht, die sich auf das Prospektionsgebiet Hemi

und im Allgemeinen auf das Gebiet Berghaus West bezieht, wurde bereits wie

folgt veröffentlicht:

Ressourcen:

- Erhöhung der Goldressourcen des Goldprojekts Pilbara um >20 % auf über 1,2

Mio. Unzen, 28. September 2017.

- Zunahme der gesamten Goldressource auf 1,4 Mio. Unzen im Jahr 2018, 3.

Oktober 2018.

- Zunahme der gesamten Goldressource um 21 % auf 1,7 Mio. Unzen im Jahr

2019, 16. Juli 2019.

Exploration:

- Mehrere neue Ziele erhöhen das Explorationspotenzial, 2. Juli 2019.

- Neue Goldentdeckungen auf Hemi und Antwerp, 17. Dezember 2019

- Auf Hemi wird Potenzial für wichtige Entdeckung bestätigt, 6. Februar 2020

- Weitere beeindruckende mächtige und hochgradige Goldabschnitte in Hemi,

11. Februar 2020

- Erhebliche Erweiterung der Sulfidvererzung auf Hemi, 26. Februar 2020

Diese Pressemitteilung wurde vom Board of Directors der De Grey Mining zur

Veröffentlichung freigegeben.

Für weitere Informationen:

Simon Lill (Executive Chairman) oder Andy Beckwith (Technischer Direktor u.

Betriebsleiter)

De Grey Mining Ltd

Tel. +61-8-9381 4108

admin@degreymining.com.au

Im deutschsprachigen Raum:

AXINO Media GmbH

Fleischmannstraße

73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11

Fax +49-711-82 09 72 15

office@axino.de

www.axino.de

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung.

Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine

Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

-

05.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

-

Sprache: Deutsch

Unternehmen: De Grey Mining Ltd.

22 Railway Road

WA, 6008 Subiaco

Australien

ISIN: AU000000DEG6

WKN: 633879

Börsen: Freiverkehr in Frankfurt

EQS News ID: 990159

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-

990159 05.03.2020

°