Dr. Greger & Collegen: WIRECARD AG - Informationen für Aktionäre und Anleihegläubiger:

DGAP-News: Dr. Greger & Collegen / Schlagwort(e): Rechtssache

Dr. Greger & Collegen: WIRECARD AG - Informationen für Aktionäre und

Anleihegläubiger:

23.06.2020 / 12:01

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

WIRECARD AG - Informationen für Aktionäre und Anleihegläubiger:

Kursturbulenzen bei WIRECARD AG

Verdachtsmomente für Betrugsfall häufen sich

Die Ereignisse der letzten Wochen und Monate rund um das

Zahlungsdienstleistungsunternehmen WIRECARD sorgen bei Anlegern für große

Verunsicherung. Aktuell wird von manipulierten Dokumenten und gefälschten

Unterschriften von Bankangestellten berichtet; der Unternehmensvorstand hat

seinen Rücktritt erklärt und wurde laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft

München festgenommen. Dem Ex-Vorstand wird vorgeworfen, Bilanzsumme und

Umsätze des Unternehmens durch vorgetäuschte Einnahmen aufgebläht zu haben.

Im Zentrum des aktuellen Skandals stehen zwei asiatische Treuhandkonten auf

denen nach vormaligen Unternehmensangaben 1,9 Milliarden Euro verbucht sein

sollten. Zwischenzeitlich haben sich die Indizien verdichtet, dass die

Treuhandkonten überhaupt nicht existieren. Medienberichten ist zu entnehmen,

dass die Banken deren Existenz dementieren. Entsprechend groß sind die

Bedenken, ob das dort angeblich verbuchte Guthaben, das etwa einem Viertel

der Bilanzsumme des Konzerns entspricht, überhaupt im Unternehmen vorhanden

ist.

Schon zuvor kam eine namhafte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu dem

Ergebnis, dass die Werthaltigkeit dieser Bankguthaben nicht ausreichend

geklärt sei. Hierbei handelt es sich unserer Ansicht nach um einen Umstand,

der von dem Unternehmen fortlaufend überprüft hätte werden müssen.

Welche Möglichkeiten bieten sich mir als betroffenen Wirecard-Aktionär?

"Das sind äußerst besorgniserregende Nachrichten für alle Anleger der

Wirecard. Auch wenn einzelne Details noch geklärt werden müssen, sprechen

schon die jetzt bekannt gewordenen Umstände für das Vorliegen von

Schadensersatzansprüchen betroffener Anleger", so Rechtsanwalt und

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stephan Greger. In Betracht

kommen insbesondere kapitalmarktrechtliche Erstattungsansprüche wegen

Verstoßes gegen Kapitalmarktpublizitätspflichten. Entsprechende

Schadensersatzansprüche können sowohl individuell gegen das Unternehmen als

auch im Rahmen des zu erwartenden Kapitalanlegermusterverfahrens geltend

gemacht werden. "Um schadensersatzberechtigt zu sein, ist es nicht

erforderlich, die Aktien noch zu halten. Anspruch auf Ersatz des

Kursdifferenzschadens besteht auch dann, wenn die Wirecard-Aktien bereits

veräußert sind", so Rechtsanwalt Dr. Greger.

Welche Möglichkeiten bieten sich mir als betroffenen

Wirecard-Anleihegläubiger?

"Für Gläubiger der Wirecard-Anleihe (WKN A2YNQ5) sehen wir durchaus

Erfolgschancen, die Anleihe durch eine außerordentliche Kündigung zur

sofortigen Rückzahlung fällig zu stellen. Damit kann schon jetzt der volle

Nominalbetrag zurückgefordert werden und es ließe sich vermeiden, den

regulären Rückzahlungstermin im Jahr 2024 abwarten zu müssen. Dieser

Anspruch kann und sollte umgehend durchgesetzt werden." Um die

Wirksamkeitsvoraussetzungen einzuhalten, empfiehlt es sich hierbei die

Vertretung durch eine auf das Kapitalanlagerecht spezialisierte

Fachanwaltskanzlei.

Wie kann ich mich der kostenlosen Interessensgemeinschaft anschließen?

Wirecard-Aktionäre und Wirecard-Anleihegläubiger, die hierüber weitere

Informationen wünschen, können sich kostenlos der von der Fachanwaltskanzlei

Dr. Greger & Collegen initiierten Interessensgemeinschaft anschließen. Eine

schnelle Kontaktaufnahme mit der Fachanwaltskanzlei Dr. Greger & Collegen,

die bereits eine Vielzahl von Aktionären und Anleihegläubigern erfolgreich

vertreten hat und mit der Abwicklung von Großschadensfällen vertraut ist,

ist unter der E-Mail-Adresse wirecard@dr-greger.de möglich.

Registrierte Anleger erhalten kostenlos weitere Informationen.

Kontakt:

Rechtsanwälte Dr. Greger & Collegen

Standort München:

Prinzregentenstraße 54

80538 München

Tel.: 089 / 237 08 480

Fax: 089 / 237 08 4811

Standort Regensburg:

Dr.-Leo-Ritter-Str. 7

93049 Regensburg

Tel.: 0941 / 630 99 60

Fax: 0941 / 630 99 620

Web: www.dr-greger.de

23.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

1076613 23.06.2020