Ertrags- und Ergebnisstärke der Baader Bank setzt sich auch im zweiten Quartal 2020 fort - Zum Halbjahr 2020 Vorsteuerergebnis auf EUR Mio. 24,0 und operatives Ergebnis auf EUR Mio. 51,9 gesteigert

DGAP-News: Baader Bank AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Ertrags- und Ergebnisstärke der Baader Bank setzt sich auch im zweiten

Quartal 2020 fort - Zum Halbjahr 2020 Vorsteuerergebnis auf EUR Mio. 24,0 und

operatives Ergebnis auf EUR Mio. 51,9 gesteigert

30.07.2020 / 08:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News:

Ertrags- und Ergebnisstärke der Baader Bank setzt sich auch im zweiten

Quartal 2020 fort - Zum Halbjahr 2020 Vorsteuerergebnis auf EUR Mio. 24,0 und

operatives Ergebnis auf EUR Mio. 51,9 gesteigert

Alle Zahlen vorläufig und ungeprüft

Unterschleißheim, 30. Juli 2020: Die Baader Bank knüpft im zweiten Quartal

des Jahres an die Entwicklung des ersten Quartals 2020 an. Lag das

Konzernergebnis vor Steuern im Startquartal bereits bei EUR Mio. 10,7, konnte

dies im zweiten Quartal nochmals übertroffen werden und weist einen Wert von

EUR Mio. 13,3 auf. Für das erste Halbjahr 2020 ergibt sich somit ein

kumuliertes Konzernergebnis vor Steuern in Höhe von EUR Mio. 24,0 (1. Halbjahr

2019: TEUR - 31). Dem Fonds für allgemeine Bankrisiken* wurden dabei bereits EUR

Mio. 15,0 zugeführt (1. Halbjahr 2019: EUR 0,00). Das Ergebnis je Aktie

beträgt EUR 0,39 (1. Halbjahr 2019: EUR - 0,01). Das operative Ergebnis konnte

auf EUR Mio. 51,9 gesteigert werden (1. Halbjahr 2019: EUR Mio. - 1,8).

Wesentliche Treiber sind die Marktentwicklungen im Wertpapierhandel, bei

denen sich die hohen Volatilitäten und Umsatzvolumina auch im zweiten

Quartal 2020 fortgesetzt haben, sowie die Ertrags- und Kosteneffekte aus der

Strategieadjustierung der Baader Bank. Beide Treiber führen zu

Gesamtkonzernerträgen von EUR Mio. 112,0 im ersten Halbjahr 2020. Ein Zuwachs

von 130,0 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 (EUR Mio. 48,7).

Alle drei Tochtergesellschaften der Baader Bank Gruppe, die schweizerische

Baader Helvea Gruppe, die Baader & Heins Capital Management AG sowie die

Selan Gruppe, trugen mit positiven, teilweise überplanmäßigen Abschlüssen

zum Konzernhalbjahresergebnis bei.

Signifikanter Anstieg des Ergebnisbeitrages aus dem Market Making wird durch

Markterfolge im Kunden- und Bestandsgeschäft begleitet

Mit EUR Mio. 84,7 hat sich das Handelsergebnis der Baader Bank im ersten

Halbjahr 2020 zum Vergleichszeitraum nahezu vervierfacht (1. Halbjahr 2019:

EUR Mio. 23,2). Die überproportionale Zunahme begründet sich in den teilweise

historisch hohen Umsatzvolumina sowie in den bereits jetzt wirkenden

strategischen Maßnahmen, die zu einer langfristigen strukturellen

Weiterentwicklung des Handelssetups und der Handelsqualität im Market Making

führen.

Das Provisionsergebnis stieg im Halbjahresvergleich um 25,1% bzw. EUR Mio. 4,5

auf EUR Mio. 22,2 (1. Halbjahr 2019: EUR Mio. 17,7). Im klassischen Brokerage

der Baader Bank und der schweizerischen Baader Helvea konnten die

Provisionsergebnisse durch einen weiteren Ausbau der internationalen

Kundenbeziehungen und somit der Marktanteile erneut deutlich gesteigert

werden.

Bei den Banking Services, dem Konto- und Depotgeschäft mit

Vermögensverwaltern, knüpft die Baader Bank nahtlos an die Wachstumsraten

der Vorjahre an. Die Depotvolumina wuchsen zum Ende des ersten Halbjahres

2020 um 41 % auf EUR Mrd. 5,5, die Depotanzahl um weitere 129 % auf 73.080

(jeweils im Vergleich zum 30.06.2019). Der Anstieg ist sowohl auf die

Gewinnung weiterer Online- und klassischer Vermögensverwalter, als auch auf

den Start von neuen, gebührenoptimierten Brokerangeboten zurückzuführen, bei

denen die Baader Bank Kooperationspartner ist. Zum 30.06.2020 nutzen

insgesamt 74 Vermögensverwalter die Dienstleistungen der Baader Bank in

diesem Geschäftsbereich. Zum Ende des Halbjahres 2019 waren dies 64.

Im Asset Management Service stieg die Anzahl der betreuten Fondsmandate von

58 zum Jahresbeginn auf 60 zum Ende des ersten Halbjahres 2020. Die Volumina

in den Fonds gingen im gleichen Zeitraum von EUR Mrd. 7,1 auf EUR Mrd. 6,7

aufgrund von Mittelabflüssen leicht zurück. Die Anzahl der Trading

Desk-Mandate stieg von 53 zum 31.12.2019 auf 55 zum Ende des ersten

Halbjahres 2020.

Das Equity Capital Markets-Team der Baader Bank konnte in 2020 trotz eines

weiterhin verhaltenen IPO-Marktes bereits erste Transaktionen umsetzen und

erfolgreich platzieren. Die zum Kapitalmarktbereich gehörende

Wertpapiertechnik der Baader Bank ist nach 2019 auch in 2020 auf Rekordkurs.

Die Umsatzerlöse in Höhe von EUR Mio. 5,6 im ersten Halbjahr 2020 des Baader

Bank Konzerns entfallen gänzlich auf die Selan Gruppe und die dort durch den

Windpark generierte Einspeisevergütung für Strom. Sie liegen unter dem

Vergleichswert des Vorjahres von EUR Mio. 6,2.

Das Zinsergebnis der Baader Bank beträgt im ersten Halbjahr 2020 EUR Mio. -

1,7 und liegt so unter Vorjahresniveau von EUR Mio. - 0,6. Die laufenden

Erträge sind ebenfalls leicht zurückgegangen und betragen EUR Mio. 0,2 Mio.

(1. Halbjahr 2019: EUR Mio. 0,4).

Variable Personalkosten steigen mit der Ergebniszunahme, Effizienz bei

laufenden Kostenpositionen bestätigt

Die gesamten Verwaltungsaufwendungen des Konzerns von EUR Mio. 54,3 sind um

22,4 % bzw. EUR Mio. 9,9 im Vergleich zum Vorjahr (1. Halbjahr 2019: EUR Mio.

44,4) angestiegen. Die Erhöhung resultiert hauptsächlich aus der Zunahme der

variablen Personalaufwendungen, die Spiegel des sehr guten Ergebnisses sind.

Die laufenden Personalkosten sind sogar leicht rückläufig. Die anderen

Verwaltungsaufwendungen des ersten Halbjahres 2020 in Höhe von EUR Mio. 21,0

sind auf Vorjahresniveau (1. Halbjahr 2019: EUR Mio. 20,9), was die operative

Effizienz und Kostendisziplin der Baader Bank bestätigt.

Die Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und

Sachanlagen resultieren in voller Höhe (EUR Mio. 4,0) aus planmäßigen

Abschreibungen. Sie sind im Wesentlichen durch die in 2019 vollständig

ausgelaufenen Abschreibungen auf einzelne Orderbücher und Firmenwerte um 10

% bzw. um EUR Mio. 0,4 zurückgegangen (1. Halbjahr 2019: EUR Mio. 4,4).

Die Bilanzsumme zum 30.06.2020 verzeichnet im Vergleich zum Bilanzstichtag

31.12.2019 einen Anstieg um 8,4 % und beträgt EUR Mio. 669,1. Die Baader Bank

verfügt zum 30.06.2020 über ein bilanzielles Eigenkapital in Höhe von EUR Mio.

92,6 (31.12.2019: EUR Mio. 74,8). Die bilanzielle Eigenkapitalquote beträgt

13,8 % (31.12.2019: 12,1 %), die modifizierte Eigenkapitalquote 17,8 %

(Vorjahr: 14,0 %).

Per 30.06.2020 waren im Konzern 395 Mitarbeiter (30.06.2019: 409)

beschäftigt.

Ausblick

Neben der weiteren Optimierung und Stärkung des Handelsgeschäfts, das sein

enormes Ertragspotenzial bei den Umsatzsteigerungen an den Märkten im ersten

Halbjahr 2020 unter Beweis stellen konnte, ist der weitere erfolgreiche

Ausbau des Kundengeschäfts für die Baader Bank von zentraler strategischer

Bedeutung. Die im ersten Halbjahr des laufenden Jahres errungenen Erfolge

zeigen, dass die Baader Bank sich hier auf einem sehr guten Weg befindet.

Mit Blick auf das Gesamtergebnis 2020 ist festzuhalten, dass die

Auswirkungen der weiterhin bestehenden COVID-19-Pandemie auf die globalen

Volkswirtschaften und die internationalen Finanzmärkte nicht absehbar sind.

Die Markt-, Umsatz- und Ergebnisentwicklungen des ersten Halbjahres 2020

können deshalb nicht auf das Gesamtgeschäftsjahr der Baader Bank übertragen

werden. Mit Blick auf das zweite Halbjahr 2020 kann nach Meinung des

Vorstandes der Baader Bank nach wie vor auch wieder eine Normalisierung der

Handelsaktivitäten der Investoren und der Volatilitätsniveaus in den

Finanzmärkten eintreten. Für das Gesamtgeschäftsjahr 2020 geht der Vorstand

auf Grund des ersten Halbjahres 2020 von einem deutlich positiven operativen

Ergebnis aus. Zudem plant der Vorstand, den Aktionären der Baader Bank für

das laufende Geschäftsjahr eine Dividende ausschütten zu können**.

*Die Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken berücksichtigt auch die

gesetzlich vorgeschriebene Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken

gem. § 340 e) HGB zum Jahresende

**vorbehaltlich entsprechender Gremien- und Organzustimmungen und

aufsichtsrechtlicher bzw. sonstiger rechtlicher Bestimmungen

Kennzahlenübersicht

Baader Bank Konzern GuV-Kennzahlen 01.01.- 01.01.- Delta

30.06.2- 30.06.2-

020 019

TEUR TEUR %

Erträge 112.025 48.665 >100,0

davon Zinsergebnis und laufende Erträge -1.505 -154 >100,0

davon Provisionsergebnis 22.175 17.727 25,1

davon Handelsergebnis 84.690 23.220 >100,0

davon Umsatzerlöse 5.606 6.199 -9,6

davon sonstige Erträge 1.036 1.642 -36,9

davon Ergebnis aus Anteilen an assoziierten 23 31 -25,8

Unternehmen

Aufwendungen -87.988 -48.696 80,7

davon Personalaufwand -33.346 -23.455 42,2

davon Verwaltungsaufwand und sonstige -22.691 -22.218 2,1

betriebliche Aufwendungen

davon Abschreibungen auf immaterielle -3.981 -4.422 -10,0

Anlagewerte und Sachanlagen

Sonstige Abschreibungen / Risikovorsorge -12.970 1.399 -

davon Ab/Zuschreibungen auf Forderungen und -12.970 3.284 -

bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen zu

Rückstellungen im Kreditgeschäft

davon Ab/Zuschreibungen auf Beteiligungen, 0 -1.885 -

Anteile an verbundenen Unternehmen und wie

Anlagevermögen behandelte Wertpapiere

Zuführungen zum Fonds für allgemeine -15.000 0 -

Bankenrisiken

Ergebnis vor Steuern (EBT) 24.037 -31 -

Operatives Ergebnis 51.891 -1.818 -

Baader Bank Konzern 30.06.2020 31.12.2019 Delta

Bilanzkennzahlen TEUR TEUR %

Bilanzsumme 669.121 617.375 8,4

Bilanzielle Eigenkapitalquote 13,8 % 12,1 % -

Bilanziert nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB).

Für weitere Informationen:

Baader Bank AG

Weihenstephaner Straße 4

85716 Unterschleißheim, Deutschland

Florian E. Schopf

Unternehmenssprecher

Managing Director

Head of Group Strategy & Communication

T +49 89 5150 1013

M +49 160 7188826

florian.schopf@baaderbank.de

http://www.baaderbank.de

Über die Baader Bank AG:

Die Baader Bank ist die Bank zum Kapitalmarkt. Sie ermöglicht ihren Kunden

den Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten und das Investieren in

Finanzprodukte auf effektive, effiziente und sichere Weise. Durch das Nutzen

neuester Entwicklungen der Bankenbranche generiert sie für ihre Kunden einen

Mehrwert - bei Produkten, in den Prozessen, in der Technik. Als

familiengeführte Vollbank mit Sitz in Unterschleißheim bei München und rund

400 Mitarbeitern ist sie in den Geschäftsfeldern Market Making, Capital

Markets, Multi Asset Brokerage, Asset Management Services, Banking Services

und Research aktiv.

Weitere Informationen finden Sie auch online:

Unternehmenswebseite: www.baaderbank.de

Twitter: https://twitter.com/Baader_Bank

Linkedin: https://www.linkedin.com/company/98924/

Xing: https://www.xing.com/companies/baaderbankag?sc_o=da980_e

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCDJ7PGKWwtafrPSFDI3nmsQ

30.07.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Baader Bank AG

Weihenstephaner Str. 4

85716 Unterschleißheim

Deutschland

Telefon: +49 89 5150 1013

Fax: +49 89 5150 1111

E-Mail: communications@baaderbank.de

Internet: www.baaderbank.de

ISIN: DE0005088108

WKN: 508810

Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg,

Hannover, München (m:access), Stuttgart, Tradegate

Exchange

EQS News ID: 1105291

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1105291 30.07.2020