DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
Francotyp-Postalia Holding AG: FP mit solider Entwicklung im ersten Quartal 2021

27.05.2021 / 08:59
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


P R E S S E M I T T E I L U N G


FP mit solider Entwicklung im ersten Quartal 2021

- Umsatz sinkt aufgrund der Corona-Pandemie um 9,5 % auf 51,5 Mio. Euro
- EBITDA erreicht 4,9 Mio. Euro im Vergleich zu 8,0 Mio. Euro im Vorjahresquartal
- Free Cashflow steigt auf 4,5 Mio. Euro gegenüber 0,0 Mio. Euro im Vorjahresquartal


Berlin, 27. Mai 2021 - Die Francotyp-Postalia Holding AG (ISIN DE000FPH9000) hat heute Zahlen für das erste Quartal 2021 vorgelegt. Trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigte FP in den ersten drei Monaten eine robuste Geschäftsentwicklung und arbeitete zugleich am Transformationsprogramm FUTURE@FP, welches der Vorstand erst kürzlich präsentierte. Ziel ist es, das Unternehmen langfristig in einen nachhaltig profitablen, internationalen Technologiekonzern zu wandeln.

Der Konzernumsatz lag in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres bei 51,5 Mio. Euro im Vergleich zu 57,0 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte 4,9 Mio. Euro im Vergleich zu 8,0 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Zudem erzielte FP im abgelaufenen Quartal einen Free Cashflow in Höhe von 4,5 Mio. Euro gegenüber 0,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das erste Quartal des Vorjahres noch nahezu keinen Einfluss der Corona-Pandemie zu verzeichnen hatte und überdies überdurchschnittlich gut ausfiel.

FP mit Rückgang im Frankiergeschäft

Im traditionellen Geschäftsbereich Frankieren & Office-Lösungen fiel der Umsatz um 14,5 % auf 30,2 Mio. Euro Der Umsatz im Geschäftsbereich Mail Services rund um die Abholung, Frankierung und Konsolidierung von Geschäftspost, fiel leicht um 3,4 % auf 16,6 Mio. Euro. Das verarbeitete Briefvolumen war erwartungsgemäß leicht rückläufig. Der Umsatz im Geschäftsbereich Software & BPA/IoT-Geschäft verzeichnete indes eine positive Entwicklung. Er wuchs um 6,3 % auf 4,8 Mio. Euro. Im Geschäft mit Input- und Outputmanagement waren die Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie spürbar, zudem wurden Projekte im Bereich des Internet of Things (IoT) weiter verschoben. Allerdings verzeichnete die Signaturlösung FP Sign ein steigendes Geschäftsvolumen und eine positive Entwicklung der Auftragspipeline.

Das Unternehmen ist weiter positiv für den digitalen Bereich gestimmt. In den neuen Wachstumsbereichen verfolgt FP einen kundenzentrierten Ansatz, um Lösungen zu entwickeln und an den Markt zu bringen. In diesem Prozess identifiziert FP für die Lösungen Teilmärkte, die mit einem fokussierten Ansatz erschlossen werden sollen. Ein erfolgreiches Beispiel dieses Prozesses ist FP Sign mit dem Zielmarkt der Steuerberater. Erst kürzlich hat FP eine wichtige Partnerschaft abgeschlossen mit der DATEV eG, dem drittgrößtem Anbieter für Business-Software in Deutschland und einem der großen europäischen IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte. Damit können Steuerberater und ihre Mandanten per Knopfdruck Dokumente wie Steuerberatungsverträge, Steuererklärungen oder Jahresabschlüsse digital unterschreiben.

FP CEO Carsten Lind erklärt: "Wir sind solide in das Jahr gestartet, wenn man die schwierigen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Dennoch sind weitere Maßnahmen nötig. Zum einen müssen wir das Kostengerüst dem Umsatzvolumen weiter anpassen und zum anderen müssen wir Geschäftsfelder erschließen und ausbauen, mit denen der Umsatzrückgang im Geschäftsbereich Frankieren kompensiert werden kann. Daher arbeiten wir konsequent an unserem Transformationsprogramm, um FP erfolgreich für die Zukunft aufzustellen."

EBITDA-Marge von 9,6 %

Im ersten Quartal 2021 erzielte der FP-Konzern ein EBITDA in Höhe von 4,9 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge erreichte damit 9,6 % im Vergleich zu 14,0 % im Vorjahreszeitraum. Belastend wirkten der Umsatzrückgang sowie geringere aktivierte Eigenleistungen. Positiv zur Entwicklung des EBITDA beigetragen haben dagegen erste Kosteneinsparungen im Personalbereich, da die Führungsstrukturen deutlich verschlankt wurden. Der Personalaufwand sank um 3,9 % auf 15,4 Mio. Euro. Der Materialaufwand verminderte sich in den ersten drei Monaten 2021 primär infolge des Umsatzrückgangs im Geschäftsbereich Frankieren & Office-Lösungen um 8,1 % auf 25,8 Mio. Euro. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen verminderten sich um 9,8 % auf 7,8 Mio. Euro. Die Abschreibungen und Wertminderungen reduzierten sich um 16,9 % auf 4,5 Mio. Euro. Das Konzernergebnis lag in den ersten drei Monaten 2021 infolge des gesunkenen EBITDA bei 0,9 Mio. Euro im Vergleich zu 1,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie (EPS) erreichte 0,05 Euro gegenüber 0,12 Euro in den ersten drei Monaten 2020.

Prognose für 2021 bestätigt

2021 steht im Zeichen der Transformation des FP-Konzerns. Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr einen Umsatz zwischen 185 bis 196 Mio. Euro sowie ein EBITDA von 6 bis 12 Mio. Euro (EBITDA-Marge von 3 bis 6 %).

Das Unternehmen wird den Umbau zielgerichtet und zügig vorantreiben. Der Vorstand schafft mit dem Transformationsprogramm FUTURE@FP die Voraussetzungen, um den Konzern erfolgreich für die Zukunft auszurichten. Langfristig bergen insbesondere die digitalen Produkte erhebliches Potenzial für die Zukunft.

 

Kennzahlen im Überblick:

in Mio. € Q1 2021 Q1 2020 Veränderung
Umsatzerlöse 51,5 57,0 -9,5 %
Materialaufwand 25,8 28,0 -8,1 %
Personalaufwand 15,4 16,0 -3,9 %
Sonstige betriebliche Aufwendungen 7,8 8,7 -9,8 %
EBITDA 4,9 8,0 -38,3 %
Abschreibungen und Wertminderungen 4,5 5,4 -16,9 %
Konzernergebnis 0,9 1,9 -52,7 %
Ergebnis je Aktie (in €) 0,05 0,12 -54,5 %
Free Cashflow 4,5 0,0 n/a
 



Für Investor Relations Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:
Anna Lehmann

Tel.: +49 (0)30 220 660 410
E-Mail: a.lehmann@francotyp.com


Über Francotyp-Postalia:
Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für Lösungen, die das Büro- und Arbeitsleben einfacher und effizienter machen. Das Unternehmen hat vier Geschäftsbereiche: Frankieren & Office-Lösungen, Mail Services, Software & Business Process Automation sowie IoT . Als Marktführer in Deutschland und Österreich sowie weltweit drittgrößter Anbieter von Frankiersystemen ist der Konzern mit seiner fast 100jährigen Unternehmensgeschichte eine feste Größe. Das Unternehmen ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und über ein Händlernetz in 40 weiteren Ländern vertreten. Im Geschäftsbereich Mail Services bietet FP die Konsolidierung von Geschäftspost und zählt zu den führenden Anbietern in Deutschland. Im Geschäftsbereich Software & BPA optimiert FP die Geschäftsprozesse der Kunden und bietet Lösungen wie etwa elektronische Signaturlösungen, Hybrid Mail, Input-Output-Management für physische und digitale Dokumente bis hin zur datengesteuerten Automatisierung von komplexen Geschäftsprozessen. Im Zukunftsbereich des Internet of Things (IoT) entwickelt das Unternehmen Plattform- und Software-as-a-Service-Lösungen, um Daten nicht nur zu erfassen und zu übertragen, sondern diese für die Kunden auch aufzubereiten und nutzbar zu machen. Der Konzern erzielte 2020 einen Umsatz von rund 196 Mio. Euro.




Kontakt:
Francotyp-Postalia Holding AG

Anna Lehmann

Telefon: +49 (0)30 220 660 410
Telefax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: ir@francotyp.com


27.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Francotyp-Postalia Holding AG
Prenzlauer Promenade 28
13089 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 (0)30 220 660 410
Fax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: ir@francotyp.com
Internet: www.fp-francotyp.com
ISIN: DE000FPH9000
WKN: FPH900
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1200828

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1200828  27.05.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1200828&application_name=news&site_id=boersennews