DGAP-News: Hawesko Holding AG / Schlagwort(e): Jahresbericht/Jahresergebnis
Hawesko Holding AG: Hawesko-Konzern mit starkem Ergebnis 2020

22.04.2021 / 10:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


  • Pandemie verändert den Weinmarkt: dauerhaft größere Bedeutung des E-Commerce im Weinabsatz erwartet
  • 12 Prozent Umsatzplus auf € 620,3 Mio. und 50 Prozent Online-Wachstum im Geschäftsjahr 2020
  • EBIT 2020 um 45 Prozent auf € 42,2 Mio. gesteigert
  • Erhöhte Dividende von € 2,00 pro Aktie vorgeschlagen

Hamburg, 22. April 2021. Der Vorstand der Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW, HAWG.DE, DE0006042708) äußerte sich auf der heutigen Bilanzpressekonferenz zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2020. Die diversifizierte Aufstellung im Konzern mit den Segmenten Retail, E-Commerce und B2B hat die Hawesko-Gruppe in dem so besonderen Geschäftsjahr 2020 beschützt und auch mit den Kanalverschiebungen sicher agieren lassen.
Der Vorstandsvorsitzende der Hawesko-Gruppe, Thorsten Hermelink, kommentiert: "Wir sind davon überzeugt, dass sich die digitale Transformation des Premiumweinmarkts mit Tempo auch nach der Pandemie weiter fortsetzen wird. Der E-Commerce-Anteil im Weinhandel ist strukturell im letzten Jahr sprunghaft auf ein höheres Niveau gestiegen und wird sich von dort aus zumindest mittelfristig auch nach der Pandemie weiterentwickeln."

Die Umsatzerlöse konnten im 1. Quartal 2021 um circa 28 Prozent auf rund € 159 Mio. gesteigert werden. Das EBIT vervierfachte sich fast und lag im gleichen Zeitraum über € 15 Mio. Der Vergleichszeitraum war allerdings kaum durch Corona beeinträchtigt. Bei allem Optimismus im E-Commerce ist davon auszugehen, dass nach der Pandemie wieder ein Teil des Weinkonsums "außer Haus" stattfinden wird. Der Verlauf des weiteren Geschäftsjahrs ist sehr von der Dauer und Ausgestaltung der Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie abhängig, aber auch von der Reaktion der Verbraucherinnen und Verbraucher nach deren Lockerung. Eine seriöse Prognose der Geschäftsentwicklung für den Rest des Geschäftsjahrs ist vor diesem Hintergrund aktuell nicht möglich.

Im Geschäftsjahr 2020 konnte der Konzernumsatz um 11,6 Prozent auf € 620,3 Mio. gesteigert werden, das operative Konzernergebnis (EBIT) wuchs um 44,6 Prozent auf € 42,2 Mio. Der größte Treiber für das sprunghafte Wachstum ist im E-Commerce zu finden, aber auch die Retail-Formate haben zu dem Erfolg maßgeblich beigetragen. Das Segment Retail verzeichnete einen Umsatzanstieg von 12,0 Prozent auf € 227,7 Mio. Das operative Ergebnis (EBIT) des Segments stieg von € 18,0 Mio. im Vorjahr auf € 24,3 Mio. im Berichtsjahr. Im Segment E-Commerce konnte der Umsatz um 29,0 Prozent auf € 230,4 Mio. gesteigert werden. Das EBIT lag hier bei € 22,4 Mio. (Vorjahr: € 11,6 Mio., inklusive eines Ertrags in Höhe von € 4,0 Mio. durch den Verkauf einer Immobilie). Das Segment B2B war 2020 am stärksten von coronabedingten Einschränkungen betroffen. Dadurch lag der Segmentumsatz von € 162,1 Mio. um 6,8 Prozent unter dem Vorjahr. Das Segment-EBIT betrug € 3,1 Mio. (Vorjahr: € 6,0 Mio.). Die Holding- und Zentralkosten beliefen sich auf € 7,7 Mio. (Vorjahr: € 6,5 Mio.).

Der Konzernjahresüberschuss nach Steuern und dem Ergebnisanteil nicht beherrschender Gesellschafter betrug € 23,8 Mio. (Vorjahr: € 15,8 Mio.). Dies entspricht € 2,65 pro Aktie (Vorjahr: € 1,76). Die Konzernbilanzsumme belief sich auf € 427,7 Mio. (Vorjahr: € 394,9 Mio.), die Eigenkapitalquote fiel dadurch auf 27,4 Prozent (Vorjahr: 28,1 Prozent). Die Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen betrugen € 5,7 Mio. (Vorjahr: € 7,7 Mio.). Der Free-Cashflow bezifferte sich auf € 71,6 Mio. (Vorjahr: € 31,6 Mio.).

Kerngesund ist die Hawesko-Gruppe für die aktuellen Herausforderungen gut gerüstet. Es ist geplant, der Hauptversammlung eine Erhöhung der Basisdividende von € 1,30 auf € 1,60 pro Aktie sowie zusätzlich eine Sonderdividende für das außergewöhnliche Geschäftsjahr in Höhe von € 0,40 pro Aktie vorzuschlagen.

Als führende Handelsgruppe für hochwertige Weine, Champagner und Spirituosen erzielte der Hawesko-Konzern 2020 einen Umsatz von € 620 Mio. und ein EBIT von € 42 Mio. Die Hawesko-Gruppe beschäftigt in den Segmenten Retail (Jacques' und Wein & Co.), B2B (insbesondere Wein Wolf, Abayan und Grand Cru Select) und E-Commerce (insbesondere HAWESKO, Vinos und WirWinzer) rund 1.200 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Herausgeber:

Hawesko Holding AG
Elbkaihaus
Große Elbstraße 145 d
22767 Hamburg

Internet: hawesko-holding.com (Konzerninformationen)
hawesko.de (Online-Shop)
jacques.de (Standorte und Online-Angebot von Jacques' Wein-Depot)
vinos.de (spanische Weine)
wirwinzer.de (deutsche Weine direkt vom Erzeuger)
weinco.at (Online-Shop)

Presse- und Investor-Relations-Kontakt:

Tel. (040) 30 39 21 00
Fax (040) 30 39 21 05
E-Mail: ir@hawesko-holding.com



22.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Hawesko Holding AG
Große Elbstraße 145 d
22767 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 40 30 39 2100
Fax: +49 40 30 39 2105
E-Mail: ir@hawesko-holding.com
Internet: www.hawesko-holding.com
ISIN: DE0006042708
WKN: 604270
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Tradegate Exchange
EQS News ID: 1187259

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1187259  22.04.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1187259&application_name=news&site_id=boersennews