La Française Group: Carbon Impact Fonds - Pionier feiert dreijähriges Bestehen

DGAP-News: La Française Group / Schlagwort(e): Fonds

La Française Group: Carbon Impact Fonds - Pionier feiert dreijähriges

Bestehen

25.06.2020 / 08:57

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

25. Juni 2020

PRESSEMITTEILUNG

Carbon Impact Fonds: Pionier feiert dreijähriges Bestehen

* Klima-Strategie zahlt sich für Umwelt und Investoren aus.

* Bessere Performance bei Unternehmen mit nachhaltiger Ausrichtung.

* Fonds hat bisher über 45.500 Tonnen CO2 "eingespart".

Als vor drei Jahren der La Française LUX-Inflection Point Carbon Impact

Global (I (C) EUR) (LU1523323605) mit einer neuartigen

CO2-Vermeidungsstrategie an den deutschen Markt ging, gehörte er zu den

Pionieren der sogenannten Impact-Fonds. Mittlerweile hat sich seine

Strategie etabliert. Das verfolgte Ziel: Unternehmen, die absolut gesehen

zwar einen hohen CO2-Ausstoß haben, aber gleichzeitig eine klare Strategie,

um diesen deutlich zu verringern, werden ins Portfolio aufgenommen. "Um das

Pariser Klimaziel einer maximalen Erderwärmung von deutlich unter 2 Grad zu

erreichen, müssen die größten Verschmutzer von heute eine 180-Grad-Drehung

hin zu einer klimaneutralen Unternehmensstrategie vollziehen. Genau auf

diese sogenannten Transitioners zielt unser Ansatz ab. Ergänzt wird unser

Portfolio durch sogenannte Enabler. Das sind Technologie- und

Know-how-Lieferanten, die die Transitioners auf diesem Weg unterstützen", so

Nina Lagron, zuständige Fondsmanagerin bei La Française.

Das Ergebnis ist ein Portfolio aus Global Playern unterschiedlicher

Branchen, die eine hohe Innovationskraft in Sachen Kohlenstoffvermeidung

zeigen. Ende März 2020 betrug der in Tonnen pro investierte Million Euro

umgerechnete CO2-Ausstoß des Fondsportfolios lediglich 29 Tonnen, während es

der MSCI-World-Index auf 129 Tonnen brachte. Tatsächlich hat der Fonds

innerhalb der letzten drei Jahre auf Basis des Fondsvolumens und der

getätigten Investments rund 45.500 Tonnen CO2 gegenüber dem MSCI-World-Index

eingespart. Das entspricht in etwa dem gebundenen Kohlenstoff von 750.000

Bäumen, über einen Zeitraum von zehn Jahren.

Möglich gemacht wird diese Impact-Strategie des Fonds durch das hauseigne

Research-Center zu nachhaltigem Investment. Insgesamt neun Analysten werten

Unternehmensdaten aus und bestimmen unter anderem den Fortschritt der

Dekarbonisierung der einzelnen Unternehmen. Dabei werden nicht nur

historische Kennzahlen verarbeitet, sondern auch die künftigen Entwicklungen

berücksichtigt. "Der Blick zurück mittels Zahlen aus der Vergangenheit ist

zwar hilfreich, sagt aber wenig über die aktuelle bzw. künftige Entwicklung

eines Unternehmens aus. Wir sind einen Schritt weiter und können den

möglichen weiteren Weg der angestrebten Dekarbonisierung eines Unternehmens

bestimmen. Das macht unseren Ansatz so besonders", sagt Roland Rott, Head of

ESG bei La Française Asset Management.

Dabei wird der Nachhaltigkeitsgedanke nicht als Selbstzweck gesehen.

Vielmehr zeichnet sich immer deutlicher ab, dass nachhaltig operierende

Unternehmen einen Vorteil gegenüber ihren Mitbewerbern generieren und

Investoren davon profitieren können. "Kunden suchen aktiv nach

nachhaltigeren Produkten. Die Umstellung weg von fossilen Brennstoffen senkt

langfristig die Kosten deutlich und schafft Rechtssicherheit in einem sich

verschärfenden regulatorischen Umfeld. Das schlägt sich tendenziell auch im

Börsenkurs positiv nieder", so Nina Lagron weiter.

Auch in der aktuellen Corona-Krise zeigt sich diese Strategie als

stabilisierender Faktor: Unternehmen, die einen ganzheitlichen Ansatz zur

Wertschöpfung verfolgen, befinden sich bereits auf dem langen Weg der

Transformation, der sie Schritt für Schritt flexibler machen. Dadurch ist

das jeweilige Unternehmen eher in der Lage kurzfristige Schocks aufzufangen.

"Unvorhergesehene Ereignisse wie eine Pandemie können viel besser verkraftet

werden, wenn bereits ein flexibles zukunftsorientiertes Denken gegeben ist.

Unternehmen, die ESG-Kriterien integrieren, sind zudem agiler und

innovativer, weil sie einen kontinuierlichen Veränderungsprozess

durchlaufen. Erste Daten zeigen, dass während des jüngsten Abschwungs am

Aktienmarkt solide nachhaltige Unternehmen sowohl in Bullen- als auch in

Bärenmärkten besser ab als ihre Konkurrenten abschnitten", meint Nina

Lagron.

Seit Anfang Juni 2017 erzielte der La Française LUX-Inflection Point Carbon

Impact Global (I (C) EUR) eine Gesamtrendite von plus 15,33 Prozent. Das

entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 4,78 Prozent bei

einer Volatilität von 23,55 Prozent. Die Einjahresperformance des Fonds

liegt aktuell bei 5,02 Prozent (Stand: 19.06.2020).

Über den Fonds

Der La Française LUX-Inflection Point Carbon Impact Global (LU1523323605 [I]

und LU1744646933 [R]) ist ein globaler SRI-Aktienfonds, der

branchenübergreifend schwerpunktmäßig in Large-Caps investiert. Das

Anlageziel des Fonds liegt in der Investition in Unternehmen, welche durch

aktive und innovative Strategien zur Dekarbonisierung beitragen. Dabei nutzt

der Fonds das Wachstumspotenzial der globalen Aktienmärkte (einschließlich

der Schwellenländer), indem er in Unternehmen investiert, die Lösungen für

den Klimawandel anbieten (einschließlich der Reduzierung der

CO2-Emissionen).

Über La Française

Ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen sind Chancen, die

Zukunft zu überdenken. Die Identifizierung der Veränderungen sowie das

Verständnis, wie sie das globale Wachstum und letztlich die langfristige

Finanzperformance beeinflussen, stehen im Mittelpunkt der Mission von La

Française. Die zukunftsorientierte Investmentstrategie der Gruppe baut auf

dieser Überzeugung auf.

La Française hat ein Multi-Boutique-Modell entwickelt, um institutionelle

und private Kunden in Frankreich und im Ausland zu bedienen, das sich auf

zwei Geschäftsbereiche konzentriert: Finanz- und Immobilienanlagen.

La Française, die sich der Bedeutung der umfassenden Veränderungen in

unserer zunehmend digitalen und vernetzten Welt bewusst ist, hat eine

Innovationsplattform geschaffen, die die neuen Aktivitäten zusammenführt,

die als künftige Kerngeschäfte identifiziert wurden.

La Française verwaltet per 31.12.2019 ein Vermögen von 69,25 Milliarden Euro

und hat Niederlassungen in Paris, Frankfurt, Genf, Hamburg, London,

Luxemburg, Madrid, Mailand, Stamford (CT, USA), Hongkong, Seoul und

Singapur.

La Française ist eine Tochtergesellschaft der Caisse Fédérale de Crédit

Mutuel Nord Europe (CMNE). Standard and Poor's Credit Rating (12/2018):

Mittelfristig: A / Kurzfristig: A-1 / LT Ausblick: stabil.

Kontakt:

La Française Asset Management GmbH

Ralf Droz: +49 69 97 57 43 73 - rdroz@la-francaise.com

Heidi Rauen: +49 69 33 99 78 13 - hrauen@dolphinvest.eu

Disclaimer:

Werbedokument. Die hier bereitgestellten Informationen und Materialien

dienen ausschließlich zu informativen Zwecken und nicht als Ersatz von

Vorhersagen, als Research-Produkt oder Anlageempfehlung, und dürfen auch

nicht als solche verstanden werden. Sie stellen keine Anlageempfehlung oder

ein Angebot dar, auch keine Einladung oder Empfehlung, in bestimmte Anlagen

zu investieren oder eine wie auch immer geartete Anlagestrategie zu

verfolgen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für

die zukünftige Wertentwicklung. Die von der La-Française-Gruppe geäußerten

Meinungen beruhen auf gegenwärtigen Marktkonstellationen und können ohne

Vorankündigung geändert werden. Diese Meinungen können sich von denen

anderer Berater der Branche unterscheiden.

Herausgegeben von La Française AM Finance Services, Home Office 128,

Boulevard Raspail, 75006 Paris, Frankreich, reguliert durch die "Autorité de

Contrôle Prudentiel" als Anlagedienstleister unter der Nummer 18673 X,

Tochtergesellschaft von La Française.

La Française Asset Management wurde am 1. Juli 1997 von der "Autorité des

Marchés Financiers" unter N GP97076 genehmigt. La Française Investment

Solutions wurde am 12. Februar 2013 von der "Autorité des Marchés

Financiers" unter N GP-13000004 genehmigt. New Alpha Asset Management wurde

von der "Autorité des Marchés Financiers" unter N GP-05000001 am 20. Januar

2005 genehmigt. Inflection Point by La Française Ltd. ist eine nach

englischem Recht gegründete und unter der Nummer 08773186 registrierte

Gesellschaft. La Française Asset Management GmbH eine deutsche Gesellschaft

mit beschränkter Haftung (GmbH), die von einem Aufsichtsrat und einem

Vorstand geleitet wird, mit einem Stammkapital von 2.556.500 EUR, gegründet

nach deutschem Recht und registriert unter der Nummer HRB 34125, reguliert

durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin); Veritas

Institutional ist eine deutsche Gesellschaft mit beschränkter Haftung

(GmbH), die von einem Aufsichtsrat und einem Vorstand geleitet wird, mit

einem Stammkapital von 50.000 EUR, gegründet nach deutschem Recht und

registriert unter der Nummer HRB 117685, reguliert durch die Bundesanstalt

für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Internet-Informationen für die Regulierungsbehörden Autorité de Contrôle

Prudentiel et de Résolution: www.acp.banque-france.fr, Autorité des Marchés

Financiers: www.amf-france.org, BaFin: www.bafin.de.

Allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Fonds sind ausschließlich die

aktuellen Verkaufsunterlagen (Verkaufsprospekt, die Wesentlichen

Informationen für Anleger, Jahresbericht und - falls dieser älter als acht

Monate ist - der Halbjahresbericht). Die wesentlichen Anlegerinformationen

sind in deutscher Sprache und der aktuelle Verkaufsprospekt und die Jahres-

und Halbjahresberichte in englischer Sprache veröffentlicht und stehen in

der aktuellen Version kostenlos auf der Website www.la-francaise.com,

www.la-francaise-am.de oder auf Anfrage bei der Informations- und Zahlstelle

BNP PARIBAS Securities Services S.A. - Zweigniederlassung Frankfurt am Main,

Europa-Allee 12, 60327 Frankfurt am Main zur Verfügung. Die täglichen

Fondspreise finden Sie unter www.la-francaise-am.de.

25.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

1078471 25.06.2020