DGAP-News: Matador Mining Limited / Schlagwort(e): Research Update/Studienergebnisse
Matador Mining Limited: Hervorragende metallurgische Ausbringungsraten auf Goldprojekt Cape Ray erzielt

31.05.2021 / 14:34
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Matador Mining Limited (ASX: MZZ; OTCQX: MZZMF; FSE: MA3) ("Matador" oder das "Unternehmen") gibt die Ergebnisse der zweiten Runde der laborbasierten metallurgischen Testarbeiten für das Goldprojekt Cape Ray (das "Projekt") bekannt. Durch einen kombinierten Gravitationsabscheidungs- und Cyanid-Laugungsprozess wurde eine durchschnittliche Goldausbringung von 96 % erzielt.
 

Die wichtigsten Punkte
 

- Das erweiterte metallurgische Testarbeitsprogramm zeigt eine durchschnittliche Goldausbringung im Labor von 96 %:
 

- Die Ergebnisse der Testarbeiten zur Gravitationsabscheidung verbesserten sich mit Ausbringungsraten von bis zu 70 % (durchschnittlich 53 %) im Vergleich zu früheren Ergebnissen von 26 % (Durchschnitt), die aus früheren Programmen gemeldet wurden.

- Die Goldextraktionsraten mittels kombiniertem Gravitationsabscheidungs-/Cyanidlaugungverfahren liegen zwischen 90 und 98 %, wobei bei einer Einwirkzeit von 48 Stunden die durchschnittliche Goldausbringung bei 96 % und die Silberausbringung bei 68 % liegt.
 

- Central Zone und Window Glass Hill, die ungefähr 90 % der gesamten JORC-Ressource in Cape Ray ausmachen, standen im Mittelpunkt dieses metallurgischen Testarbeitsprogramms.
 

- Der Cyanidverbrauch ist im Vergleich zur Scoping-Studie gesunken, was das Potenzial für niedrigere zukünftige Verarbeitungskostenannahmen hervorhebt.
 

- Das metallurgische Testarbeitsprogramm wurde von unabhängigen metallurgischen Beratern, SGS Canada, in ihrer Testeinrichtung in Lakefield, Ontario, Kanada, durchgeführt.
 

- Das Arbeitsablaufdiagramm der Scoping-Studie wurde durch dieses metallurgische Testarbeitsprogramm weiter validiert.
 


Der Executive Chairman, Ian Murray, kommentierte: "Diese metallurgischen Ergebnisse bestätigen, dass die bisher auf dem Goldprojekt Cape Ray abgegrenzten Mineralressourcen für konventionelle Aufbereitungstechnologien geeignet sind und unter relativ einfachen Bedingungen hohe Goldausbringungsraten erzielt werden können. Neben den positiven Ergebnissen der Goldausbringung deuten Optimierungsarbeiten rund um den Laugungsprozess auch auf eine weitere Möglichkeit zur Reduzierung der Anlagenbetriebskosten im Vergleich zu den zuvor angenommenen Kosten.

Wir planen, dieses Arbeitsprogramm weiter auszubauen, damit ein detailliertes geometallurgisches Modell/Domänenmodell entwickelt und in unserer laufenden Studienarbeit verwendet werden kann, das weiteres Vertrauen in die gemeldeten Ergebnisse schafft."


Abbildungen, weitere Tabellen oder Anhänge in dieser Meldung können Sie in der originalen englischen Pressemitteilung ansehen.



Probenbeschreibung

Das Testarbeitsprogramm verwendete Proben, die hauptsächlich aus den Bohrkernen des von Matador durchgeführten Bohrprogramms 2019 ausgewählt und durch fünf historische Kernbohrungen ergänzt wurden, die im Kernlager des Department of Natural Resources in Pasadena, Neufundland, Kanada, gelagert wurden.

Die Probenauswahl basierte auf Analysegehalte, Lithologie und räumlicher Lage mit dem Ziel, die geeignete geometallurgische Repräsentativität für ein Spektrum potenziellen Ausgangsmaterials zu berücksichtigen, das alles in optimierten Grubenumrissen und/oder Strossen enthalten ist, die im Minenplan der Scoping-Studie definiert sind. Es wurden zwei Sammelproben hergestellt, die die zwei Haupterzarten repräsentierten; in Grafitschiefer und Granit beherbergte Vererzung. Weitere 18 Variabilitätsproben wurden aus der Central Zone (04, 41, 51, PW & HZ) und Window Glass Hill ausgewählt, um wichtige zusätzliche Informationen zum metallurgischen Verhalten in diesen beiden vererzten Hauptzonen bereitzustellen.
 

Abbildung 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt die Erzdaten grafisch (Sammelproben in Rot, Variabilitätsproben in Blau) und enthält die oberen und unteren Goldgehalte des Beschickungsmaterials für die Aufbereitungsanlage aus der Scoping-Studie1 zum Vergleich (2,96 g/t bzw. 0,7 g/t Au) mit Lage der Bohrungen, die zur Erzeugung der in Abbildung 2 gezeigten Probe verwendet wurden, da sie sich auf die Tagebaugrubenmodelle der Scoping-Studie beziehen.

Abbildung 1 darin zeigt: Erzgehalt der metallurgischen Proben


Abbildung 2 zeigt: Lage der metallurgischen Proben

1ASX-Pressemitteilung "Scoping Study Provides Sound Platform for Growth" - 6. Mai 2020


Studie zum Goldverhalten


An den beiden Sammelproben wurde eine Goldverhaltensstudie durchgeführt, um die Goldverteilung in den verschiedenen Mineralien zu bestimmen. Diese Studie zeigte:
 

- Laut Erwartungen kann die Anreicherung mittels Gravitationsabscheidung eine hocheffiziente Methode zur Gewinnung von Gold und Silber sein.

- Eine gute Goldausbringung mittels Laugung aufgrund der guten Freisetzung der Goldpartikel und der sehr geringen Mengen an submikroskopischem Gold. Feinere Mahlgrade wären erforderlich, um aufgrund der größeren Mengen an enthaltenem submikroskopischem Silber die Silberausbringung zu erhöhen.
 

Zerkleinerungsergebnisse

Die Zerkleinerungstestarbeiten konzentrierten sich hauptsächlich auf die Arbeitsindizes der Bond-Kugelmühle, wobei der vorläufige JK-Fallgewichtstest, die Indizes der Zerkleinerungsarbeiten und die Abriebtests auch an einer Großprobe durchgeführt wurden. Die wichtigsten Ergebnisse sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.
 

Tabelle 1: Zerkleinerungsergebnisse

Beschreibung Einheit Alle Proben Beherbergt in Grafitschiefer Beherbergt in Granit
Lagerstätten     Central Zone (excl. PW) Window Glass Hill & PW
Bond Work Index Range kWh/t 13,1 - 18,8 13,2 - 18,8 13,1 - 18,2
Durchschnittlicher Bond Work Index kWh/t 15,8 14,9 17,0
Historischer Durchschnitt[1] kWh/t 14,6 14,6 -
 

Die Ergebnisse zeigen eine recht unterschiedliche Härte des Erzes, sowohl zwischen den beiden Hauptmaterialtypen (der Granit ist im Durchschnitt der härtere der beiden) als auch innerhalb derselben Materialtypen. Die in der Scoping-Studie vorgeschlagene Auswahl der dreistufigen Zerkleinerung mittels Kugelmühle, die die unterschiedliche Härte des Beschickungsmaterials besser toleriert, wird durch diese Ergebnisse bestätigt.
 

Durch Gravitationsabscheidung gewonnenes Gold

An allen Proben wurden Ausbringungstests mittels Gravitationsabscheidung durchgeführt, wobei an den Sammelproben CR-MET-01 und CR-MET-02 mehrere Tests durchgeführt wurden, um das für die nachgeschaltete Prüfung erforderliche Material herzustellen. Variabilitätsproben wurden nur unter optimalen Bedingungen geprüft.

Die Tests wurden eingerichtet, um die Gravitationsabscheidung als Teil eines Aufbereitungskreislaufs zu simulieren. Die Ergebnisse sind unten in Tabelle 2 aufgeführt.


Tabelle 2: Durchschnittliches Ergebnis der Ausbringung mittels Gravitationsverfahren

Proben Mahlgrad Gravitationskonzentrat Ausbringung mittels Gravitationsverfahren
p80 μm Au g/t Ag g/t Au Rec % Ag Rec %
CR-MET-01 131 1.611 1.853 47 % 24 %
CR-MET-02 127 760 526 57 % 26 %
Variabilitätsproben 125 596 964 53 % 31 %
Historisch(2019)2 129 1.174 705 26 % 9 %
 

2ASX-Pressemitteilung "Metallurgical Testwork Confirms Excellent Recoveries" - 31. Jan. 2019

Mit Durchschnittswerten von 47 %, 53 % und 57 % bei der Ausbringung von Gold mittels Gravitationsausbringung zeigen die Ergebnisse für die entsprechenden 20 getesteten Proben eine Verbesserung im Vergleich zu den Ergebnissen der Scoping-Studie. Dies stellt einen signifikanten Anstieg gegenüber den in der Scoping-Studie angegebenen Ergebnissen dar.

Intensive Cyanidlaugungen wurden an den aus den beiden Sammelproben hergestellten Gravitationskonzentraten durchgeführt. Die Goldextraktionen aus dem Konzentrat waren mit 98-99 % ausgezeichnet, während die Silberextraktion mit 60-68 % geringer war.

Die Aufnahme eines speziellen Gravitationskreislaufs in das vorgeschlagene Arbeitsablaufdiagramm wird durch diese Ergebnisse gerechtfertigt.

Cyanidlaugung der Rückstände aus der Gravitationsabscheidung

Die Testarbeiten zur Laugungsoptimierung wurden an Proben der Rückstände durchgeführt, die durch die Testarbeiten mit der Gravitationsabscheidung erzeugt wurden. Für alle Laugungstests wurden sogenannte Bottle-Roll-Tests bei konstanten Cyanidkonzentrationen verwendet. Sauerstoff oder Luft wurde gemäß den ausgewählten Bedingungen ebenfalls durch das Erz-Wasser-Gemisch geleitet. Die Ergebnisse der Optimierungsarbeiten sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Die Basisdaten stammen aus den ursprünglichen Laugungsbedingungen, wie sie im Programm der Scoping-Studie definiert sind, während die optimalen Daten die in diesem Programm neuen definierten Bedingungen sind. Die kinetischen Laugungskurven für die Grundlinie und die optimierten Bedingungen für die beiden Sammelproben sind in Abbildung 3 und Abbildung 4 dargestellt, wobei die Kurven auch die Komponente der Ausbringung mittels Gravitationsabscheidung enthalten.
 

Tabelle 3: Ergebnisse der Cyanidlaugungsoptimierung - Rückstände aus Gravitationsabscheidung

    Mahlgrad Au-Extraktion Ag Ext Verbrauch(kg/t) Ausbringung mittels Laugung + Gravitations-
Abscheidung, insgesamt
p80 μm 6hr 48hr 48hr NaCN Kalk Au Ag
CR-MET-01 Basis 96 88 % 95 % 56 % 0,61 0,52 98 % 67 %
Optimal 120 77 % 94 % 55 % 0,47 0,70 98 % 71 %
CR-MET-02 Basis 78 90 % 96 % 57 % 0,73 0,23 98 % 66 %
Optimal 127 76 % 89 % 59 % 0,34 0,51 97 % 73 %
 


Abbildung 3 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Sammelprobe CR-MET-01 Laugungskinetik


Abbildung 4 zeigt: Sammelprobe CR-MET-02 Laugungskinetik


Die optimalen Bedingungen, die einen erheblich gröberen Mahlgrad und geringere Cyanidzugaben sowie Einblasen von Luft (anstelle von Sauerstoff) beinhalten, führen über einen Zeitraum von 48 Stunden zu ähnlichen Gesamtergebnissen wie die ursprünglich aggressiveren Grundbedingungen.

Zum Vergleich wurde auch eine Reihe von Laugungstests an ganzen Erzproben aus den beiden Sammelproben durchgeführt, d. h. direkte Cyanidlaugung ohne Gravitationsabscheidung. Ausbringung und Verbrauch waren nahezu identisch mit den Ergebnissen der Laugung der Rückstände aus der Gravitationsabscheidung. Die Laugungskinetik war für die Rückstände aus der Gravitationsabscheidung etwas schneller, und aus diesem Grund und zur Sicherheit für grobes Gold, das durch den Gravitationskreislauf bereitgestellt wird, wird weiterhin empfohlen, den Gravitationskreislauf in das Arbeitsablaufdiagramm aufzunehmen.

Die 18 Variabilitätsproben wurden unter Verwendung der optimalen Bedingungen gelaugt, die mittels der Testarbeiten an den Sammelproben definiert wurden. Die Laugungsextraktionen und der damit verbundene Reagenzienverbrauch in diesen Tests sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Die kinetischen Laugungskurven für die Grundlinie und die optimierten Bedingungen für die beiden Sammelproben sind in Abbildung 5 dargestellt, wobei die Kurven auch die Komponente der Ausbringung mittels Gravitationsabscheidung enthalten
 

Tabelle 4: Ergebnisse der Cyanidlaugung der Rückstände aus der Gravitationsabscheidung

    Mahlgrad Au-Extraktion Ag Ext Verbrauch(kg/t) Ausbringung mittels Laugung + Gravitations-
Abscheidung, insgesamt
p80 um 6hr 48hr 48hr NaCN Kalk Au Ag
CR-MET-01 Optimal 109 75 % 95 % 53 % 0,52 0,74 98 % 71 %
CR-MET-02 Optimal 124 75 % 90 % 58 % 0,39 0,58 97 % 73 %
Variabilitäts-proben Ave 124 69 % 89 % 55 % 0,57 0,68 95 % 68 %
P20 103 58 % 87 % 44 % 0,43 0,52 92 % 59 %
P80 148 79 % 93 % 66 % 0,71 0,79 98 % 77 %
Historisch (2019)3 Ave 94 93 % 96 % 56 % 1,23 0,64 96 % 56 %
 

3ASX-Pressemitteilung "Metallurgical Testwork Confirms Excellent Recoveries" - 31. Jan. 2019


Abbildung 5 zeigt: Laugungskinetik der Variabilitätsproben


Aus den Variabilitätsergebnissen kann Folgendes bestimmt werden:

- Insgesamt wurden hervorragende Goldausbringungsraten mit einer durchschnittlichen Ausbringung von 95 % erzielt.

- Der Reagenzienverbrauch war im Vergleich zu früheren Arbeiten reduziert, insbesondere der Cyanidverbrauch, der von durchschnittlich 1,23 kg/t auf 0,57 kg/t NaCN sank.

- Die Silberausbringung ist geringer als die von Gold, wie basierend auf Goldverhaltensstudien erwartet.


Zukünftige Arbeitsprogramme

Das hier berichtete Testarbeitsprogramm konzentrierte sich auf Erzproben der Central Zone und aus Window Glass Hill. Zukünftige Programme werden Material aus Isle aux Morts, der neuen Entdeckung Angus und allen anderen neuen Entdeckungen enthalten, die in laufenden Explorationsprogrammen identifiziert wurden. Diese Proben werden unter den gleichen optimalen Bedingungen für die Ausbringung mittels Gravitationsabscheidung und die Cyanidlaugung untersucht, um die bevorzugten Bedingungen für alle Materialtypen zu bestätigen. Diese Daten, die durch zusätzliche Proben aus Central Zone und Window Glass Hill unterstützt werden, werden zur Erstellung eines geometallurgischen/domänenbasierten Modells verwendet.
 

Über das Unternehmen

Matador Mining Limited (ASX: MZZ; OTCQX: MZZMF; FSE: MA3) ist ein Goldexplorationsunternehmen mit einer Liegenschaft, die die stark höffige, jedoch weitgehend wenig erkundete Cape Ray Shear in Neufundland, Kanada, über eine durchgehende Streichlänge von 120 km abdeckt. Das Unternehmen veröffentlichte eine Scoping-Studie, in der eine anfängliche potenzielle Lebensdauer der Mine von sieben Jahren mit einem prognostizierten starken IRR (51 % nach Steuern), einer schnellen Amortisation (1,75 Jahre) und einem LOM-AISC von 776 USD/Unze Au (ASX-Pressemitteilung 6. Mai 2020) umrissen wurde. Das Unternehmen führt derzeit das größte in Cape Ray durchgeführte Explorationsprogramm mit mehr als 20.000 Bohrmetern durch, das auf die Erweiterung der Brownfield-Ziele und die Exploration der Greenfield-Ziele abzielt. Matador erkennt die finanzielle Unterstützung des Junior Exploration Assistance Program des Ministeriums für Industrie, Energie und Technologie der Provinzregierung von Neufundland und Labrador, Kanada, an.
 

Verweis auf frühere ASX-Ankündigungen

In Bezug auf die Ergebnisse der Scoping-Studie, die am 6. Mai 2020 bekannt gegeben wurden, bestätigt Matador, dass alle wesentlichen Annahmen, die dem Produktionsziel und den in dieser Ankündigung enthaltenen prognostizierten Finanzinformationen zugrunde liegen, weiterhin gelten und sich nicht wesentlich geändert haben.

In Bezug auf die am 6. Mai 2020 angekündigte Mineralressourcenschätzung bestätigt das Unternehmen, dass alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die den Schätzungen in dieser Ankündigung zugrunde liegen, weiterhin gelten und sich nicht wesentlich geändert haben. Das Unternehmen bestätigt, dass die Form und der Kontext, in der die Ergebnisse der kompetenten Person präsentiert werden, gegenüber der ursprünglichen Marktankündigung nicht wesentlich geändert wurden.

In Bezug auf die in dieser Ankündigung enthaltenen Explorationsergebnisse, auf deren Daten verwiesen wird, bestätigt das Unternehmen, dass ihm keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die die in diesen Ankündigungen enthaltenen Informationen wesentlich beeinflussen.
 

Mineralressourcenschätzung - Mai 2020


- Alle Mineralressourcenschätzungen werden gemäß dem JORC Code 2012 Edition durchgeführt.

- Alle Zahlen sind gerundet, um ein angemessenes Maß an Vertrauen widerzuspiegeln. Offensichtliche Unterschiede können durch Rundung auftreten.

- Die Annahmen des Cut-off-Gehalts spiegeln ungefähr einen Goldpreis von 1.550 USD pro Unze gemäß der Cape Ray Scoping-Studie wider.

- Tagebau-Mineralressourcen werden zu verschiedenen Cut-off-Gehalten angegeben, um die angenommenen fundierten Aussichten auf eine mögliche wirtschaftliche Gewinnung widerzuspiegeln, die aus der Scoping-Studie des Goldprojekts Cape Ray abgeleitet wurden: Z4/41 - Cut-off-Gehalt von 0,50 g/t über 100 mRL; Z51 - Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t Au über 200 mRL; HZ, IAM und WGH wurden alle ohne Einschränkung mit einem Cut-off-Gehalt von 0,5 g/t berichtet; Big Pond und PW wurden ohne Einschränkung mit einem Cut-off-Gehalt von 0,25 g/t angegeben.

- Untertagemineralressourcen werden mit einem Cut-off-Gehalt von 2,0 g / t angegeben, um die angenommenen fundierten Aussichten auf eine mögliche wirtschaftliche Gewinnung widerzuspiegeln, die aus der Scoping-Studie des Goldprojekts Cape Ray abgeleitet wurden: Z4/41 - Cut-off-Gehalt von 2,0 g/t Au unter 100 mRL; Z51 - Cut-off-Gehalt von 2,0 g/t Au unter 200 mRL.


Diese Pressemitteilung wurde vom Board of Directors zur Veröffentlichung freigegeben.
 

Für weitere Informationen über das Unternehmen besuchen Sie bitte www.matadormining.com.au oder kontaktieren:

Ian Murray
Executive Chairman
Tel. +61 8 6117 0478
E-Mail: info@matadormining.com.au

Adam Kiley
Corporate Development
Tel. +61 8 6117 0478
E-Mail: info@matadormining.com.au
 

Im deutschsprachigen Raum

AXINO Media GmbH
Fleischmannstraße
73728 Esslingen am Neckar
Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
office@axino.de
www.axino.de
 

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



31.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Matador Mining Limited
1202 Hay Street
WA 6005 West Perth
Australien
EQS News ID: 1202696

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1202696  31.05.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1202696&application_name=news&site_id=boersennews