DGAP-News: MediClin AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
MediClin AG: Die Nachfrage nach nicht Corona induzierten medizinischen und therapeutischen Maßnahmen steigt seit Mitte des Jahres 2021

30.07.2021 / 13:10
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Die Nachfrage nach nicht Corona induzierten medizinischen und therapeutischen Maßnahmen steigt seit Mitte des Jahres 2021

Eine in den ersten Monaten des Jahres 2021 - bedingt durch die 3. Welle der Corona-Pandemie - nach wie vor geringe Anzahl an Zuweisungen aus den Akuthäusern und eine Zurückhaltung, Rehabilitationsleistungen in Anspruch zu nehmen, führten im 1. Halbjahr 2021 nur zu einem zögerlichen Anstieg der Belegung. Seit Jahresmitte steigt die Belegung etwas deutlicher an.

Operativer Konzernumsatz im 1. Halbjahr 2021 über Vorjahreswert, aber noch unter Vor-Corona-Niveau

Im 1. Halbjahr 2021 erzielte MEDICLIN einen Konzernumsatz in Höhe von 323,1 Mio. Euro, dies sind 0,4 Mio. Euro oder 0,1 % weniger als im 1. Halbjahr 2020. Operativ, das heißt ohne Einbeziehung der Schutzschirmleistungen, erhöhte sich der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahreshalbjahr um 15,9 Mio. Euro bzw. 5,4 %. Im Vergleich mit dem Vor-Corona-Jahr 2019 liegt der Umsatz ohne Schutzschirmleistungen jedoch noch um 25,3 Mio. Euro oder 7,6 % unter den im 1. Halbjahr 2019 erzielten Umsatzerlösen.

Was das Konzernbetriebsergebnis anbelangt, so liegt es mit -13,4 Mio. Euro um 4,6 Mio. Euro unter dem Wert des 1. Halbjahres 2020 in Höhe von -8,8 Mio. Euro. Beeinflusst haben das Ergebnis gestiegene Materialaufwendungen aufgrund höherer operativen Leistungen, aber auch wegen höherer Ausgaben für Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Die Personalaufwendungen stiegen trotz Personalabbau moderat an.

Zum 30. Juni 2021 betrugen die liquiden Mittel 95,6 Mio. Euro (31.12.2020: 100,4 Mio. Euro). Enthalten sind in den liquiden Mitteln zum Stichtag Fördermittel und voraussichtliche Rückforderungen aus dem Corona-Schutzschirm und anderer Maßnahmen in Höhe von rund 66,5 Mio. Euro.

Ausblick

"Zwar ist die Zahl der an Corona-Infizierten mit Ausklingen der 3. Welle seit Ende April 2021 kontinuierlich gesunken - aktuell ziehen sie allerdings wieder leicht an - trotzdem gilt, dass die Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Gesamtjahres von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen und der Schutzschirmleistungen beeinflusst wird. Die Schutzschirmleistungen werden für das Jahr 2021 wesentlich geringer ausfallen", kommentiert Tino Fritz, Finanzvorstand der MEDICLIN, die voraussichtliche weitere Geschäftsentwicklung. Aktuell geht MEDICLIN davon aus, dass eine Auslastung auf dem Niveau von vor Corona möglicherweise erst in der 2. Jahreshälfte 2021 erreichbar sein wird.

Berichterstattung der Segmente

Im Segment Postakut erhöhte sich der Umsatz um 4,2 Mio. Euro oder 2,3 %. Ohne Berücksichtigung der Schutzschirmleistungen ist der Umsatz im Halbjahresvergleich um 12,7 Mio. Euro oder 7,4 % gestiegen.

Das Segment Akut weist einen Rückgang im Segmentumsatz von 5,1 Mio. Euro oder 4,0 % aus. Ohne Schutzschirmleistungen stieg der Umsatz im Halbjahresvergleich um 3,6 Mio. Euro oder 3,1 %. Im Segment Sonstige Aktivitäten lag der Umsatz des Geschäftsfelds Pflege in Höhe von 8,2 Mio. Euro um 0,4 Mio. Euro über dem Vorjahreswert.

Kompetenz bei Post-COVID und Long-COVID Behandlungen

Die interdisziplinäre Expertise, die MEDICLIN bei der Behandlung von Post-COVID und Long-COVID-Patienten hat, zeigt sich in einer deutlich steigenden Nachfrage. Experten für Pneumologie arbeiten eng mit Experten der Neurologie, Kardiologie sowie Psychiatrie und Psychosomatik zusammen.

Innovative Konzepte in der Rehabilitation

Neben einem Angebot für Post-COVID und Long-COVID Patienten und Patientinnen kümmert sich MEDICLIN auch verstärkt um weitere innovative Konzepte in der Rehabilitation. "Eine besondere Herausforderung wird es sein, die Rehabilitation an die sich ändernden demografischen und gesellschaftlichen Anforderungen anzupassen und zwar mit innovativen leistungsgerechten Konzepten", so Dr. York Dhein, Vorstand der MEDICLIN und verantwortlich für dieses Geschäftssegment und ergänzte: "Dass wir in unserem Unternehmen schnell Wissen aufbauen und umsetzen können, hat MEDICLIN bei der Behandlung von Post- und Long-COVID Patienten gezeigt."

Über die MEDICLIN Aktiengesellschaft (Ticker: MED; WKN: 659 510)

Zu MEDICLIN gehören 35 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen und zehn Medizinische Versorgungszentren. Die Gruppe verfügt über rund 8.350 Betten/Pflegeplätze und beschäftigt rund 10.200 Mitarbeiter. In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf.

MEDICLIN ─ ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.



30.07.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: MediClin AG
Okenstraße 27
77652 Offenburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)781 488-326
Fax: +49 (0)781 488-184
E-Mail: alexandra.muehr@mediclin.de
Internet: www.mediclin.de
ISIN: DE0006595101
WKN: 659510
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1223058

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1223058  30.07.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1223058&application_name=news&site_id=boersennews