DGAP-News: Nova Mentis Life Science / Schlagwort(e): Patent
Nova Mentis Life Science: Nova Mentis erweitert vorklinische Entwicklungspipeline Das Unternehmen beginnt mit der Behandlung des Fragilen-X-Syndroms mittels seines geschützten Psilocybin-Medikaments

18.02.2021 / 10:11
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Nova Mentis erweitert vorklinische Entwicklungspipeline

Das Unternehmen beginnt mit der Behandlung des Fragilen-X-Syndroms
mittels seines geschützten Psilocybin-Medikaments


Vancouver, British Columbia - 18. Februar 2021 - Nova Mentis Life Science Corp. (CSE: NOVA) (FSE: HN3Q) (OTCQB: NMLSF) ("NOVA" oder das "Unternehmen"), ein führendes Unternehmen in der Entwicklung von serotonergen psychedelischen Komponenten gibt bekannt, dass das Unternehmen sein präklinisches Programm erweitert, um einen neuartigen Diagnose- und Behandlungsansatz für das Fragile-X-Syndrom (FXS) zu entwickeln, ein anhaltender ungedeckter medizinischer Bedarf.

FXS ist eine seltene genetische Störung, die durch eine leichte bis mittelschwere geistige Behinderung sowie durch Verhaltens- und Lernprobleme und verschiedene körperliche Merkmale gekennzeichnet ist. FXS gilt als häufigste Ursache für angeborene geistige Behinderungen und als bekannteste genetische Ursache für Autismus-Spektrum-Störungen (ASD). Derzeit gibt es keine Heilung für FXS, und eine frühzeitige Intervention wird empfohlen, einschließlich Sonderpädagogik, Verhaltenstherapie, Sprachtherapie usw., da dies die beste Gelegenheit für die Entwicklung einer Reihe von Fähigkeiten bietet (*Hall, 2008). Medikamente werden für damit in Zusammenhang stehende Krampfanfälle, Stimmungsprobleme und aggressives Verhalten empfohlen.

"Mein Interesse an der Entwicklung des in meinem Labor verwendeten Fragilen-X-Modells besteht darin, zu zeigen, wie die Ergebnisse der Verhaltensbehandlung in einem präklinischen Tiermodell in eine wirksame klinisch bedeutsame Therapie für Menschen mit ASD umgesetzt werden können", erklärte Dr. Viviana Trezza, PhD, Wissenschaftliche Fakultät, Roma Tre Universität, Rom, Italien.

Die derzeitige pharmakologische Behandlung konzentriert sich auf die Steuerung von Problemverhalten und psychiatrischen Symptomen im Zusammenhang mit FXS. Da in dieser spezifischen Population jedoch nur wenige Untersuchungen durchgeführt wurden, sind die Belege zur Unterstützung der Anwendung dieser Medikamente bei Personen mit FXS schlecht (* Rueda, 2009).

NOVA plant, die FXS-Studie zusammen mit dem derzeit laufenden pränatalen Valproinsäure (VPA) -Nagetiermodell für ASD mit Dr. Trezza durchzuführen. Während der Behandlungsphase der Studie wird NOVA ihr geschütztes Psilocybin-Medikament PLZ-1013 verabreichen, um seine potenzielle Wirksamkeit bei FXS zu testen und therapeutische Dosierungsparameter für geplante Studien am Menschen zu bestimmen.

"Wir freuen uns, unsere vorklinische Entwicklungspipeline erweitert zu haben, damit wir diesen ungedeckten medizinischen Bedarf, das Fragile-X-Syndrom, behandeln zu können. Psilocybin mit seinen vielen Wirkmechanismen besitzt das Potenzial, einen vielfältigen Ansatz zur Behandlung dieser seltenen genetischen Störung zu liefern", erklärte Dr. Marvin S. Hausman, Chairman des wissenschaftlichen Beirats von NOVA.

NOVA beabsichtigt, fäkale Bakteriendaten aus der FXS-Studie zu sammeln, um ihren geschützten ASD-Mikrobiom-Diagnoseindex weiter zu belegen. Es ist die Absicht von NOVA, potenzielle genetische Untergruppen innerhalb des als fragile X bezeichneten Syndroms zu identifizieren, die spezifisch mit positiven statistischen Ergebnissen auf die Behandlung mit Psilocybin und verwandten Tryptaminderivaten ansprechen können.

Da es derzeit keine zugelassenen therapeutischen Behandlungen für FXS gibt, können neuartige Untersuchungstechniken bei der Behandlung und Behandlung häufiger Symptome vielversprechend sein. Beispielsweise hat Zynerba Pharmaceuticals Inc. die US-amerikanische FDA Orphan Drug-Bezeichnung für die Verwendung von Cannabidiol (CBD) zur Behandlung von FXS über ihre pharmazeutisch hergestellte CBD-Formulierung als patentgeschütztes, durch Permeation verstärktes transdermales Gel erhalten.

Über den Mikrobiom-Diagnoseindex (MDI)

Der MDI basiert auf der Identifizierung spezifischer Bakterienarten in Körpergeweben und -flüssigkeiten. Die taxonomische Profilierung (Diversität und Häufigkeit) wird unter Verwendung einer komplexen Technik zur parallelen Sequenzierung von DNA aus den in der Probe vorhandenen Organismen durchgeführt. NOVA beabsichtigt, Daten über das komplexe Darmmikrobiom bei gesunden Personen und Tieren zu erhalten und Veränderungen im Mikrobiom mit bestimmten Krankheiten und Behandlungen in Verbindung zu bringen.

Dieser Mikrobiom-Diagnoseindex wird mit Unterstützung von Dr. Kyle H. Ambert, einem Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der NOVA, entwickelt. Dr. Ambert ist derzeit Leiter der Data Science bei Nike, Inc. und verfügt über umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Datenanalyse, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und angewandte Analyse. Es ist das Ziel des Unternehmens, mithilfe von maschinellem Lernen ein statistisch objektives Biomarker-Programm zur Messung des psychedelischen Behandlungseffekts zu erstellen. Mit zunehmender Personalisierung des Wirkstoffdesigns und der Wirkstoffentdeckung werden Methoden des maschinellen Lernens zu einem zentralen Bestandteil des Workflows der Arzneimittelentwicklung.

*Hall SS, Burns DD, Lightbody AA, Reiss AL (August 2008). "Longitudinal changes in intellectual development in children with Fragile X syndrome". Journal of Abnormal Child Psychology. 36 (6): 927-39.
*Rueda JR, Ballesteros J, Tejada MI (October 2009).
"Systematic review of pharmacological treatments in fragile X syndrome". BMC Neurology. 9: 53. doi:10.1186/1471-2377-9-53. PMC 2770029. PMID 19822023

Über Nova Mentis Life Science Corp.

Nova Mentis Life Science Corp. ist ein in Kanada ansässiges Biotechnologieunternehmen, das sich auf das aufstrebende Gebiet der serotonergen psychedelischen Medizin konzentriert wie z. B. Psilocybin und seine zugehörigen Tryptaminderivate. Das Unternehmen ist in diesem Bereich weltweit führend, indem es die modernsten medizinischen und wissenschaftlichen Technologien in sein Arzneimittelentwicklungsprogramm integriert. Zielsetzung ist, schwächende chronische Erkrankungen zu diagnostizieren und zu behandeln, die einen ungedeckten medizinischen Bedarf haben, wie z. B. Autismus-Spektrum-Störung (ASD).

Weitere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter https://www.novamentis.ca oder per E-Mail info@novamentis.ca

Im Namen des Board of Directors

Will Rascan, President & CEO
Nova Mentis Life Science Corp.

Tel.: 778-819-0244
Gebührenfrei: 1-833-542-5323

Twitter: @novamentislsc
Instagram: @novamentislsc
Facebook: @novamentislsc

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



18.02.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Nova Mentis Life Science
Suite 2200, 885 W. Georgia St.
V6C 3E8 Vancouver
Kanada
ISIN: CA66980V1067
WKN: A2P7XA
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Tradegate Exchange; NYSE, Toronto
EQS News ID: 1169298

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1169298  18.02.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1169298&application_name=news&site_id=boersennews