DGAP-News: SFC Energy AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung
SFC Energy AG mit starken Neun-Monatszahlen - Sehr hohe Wachstumsdynamik im dritten Quartal - Profitables Wachstum durch klimafreundliche Produkte und breite Kundenbasis

15.11.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SFC Energy AG - Corporate News

SFC Energy AG mit starken Neun-Monatszahlen - Sehr hohe Wachstumsdynamik im dritten Quartal - Profitables Wachstum durch klimafreundliche Produkte und breite Kundenbasis

- Rekordergebnis mit EBITDA bereinigt mit plus 160,1 % auf TEUR 5.789 (9M/2020: TEUR 2.226), Anstieg der bereinigten EBITDA-Marge auf 12,5 % (9M/2020: 5,7 %)

- Konzernumsatz wächst um 18,5 % auf TEUR 46.476 (9M/2020: TEUR 39.213)

- Auftragsbestand mehr als verdoppelt auf TEUR 23.345 (31.12.2020: TEUR 9.881)

- Bruttomarge steigt auf 36,8 % (9M/2020: 33,2 %)

- Umsatzprognose 2021 konkretisiert auf EUR 61,0 Mio. bis EUR 65,0 Mio.

- Ergebnisprognose 2021 angehoben auf EBITDA bereinigt: EUR 5,7 Mio. bis EUR 7,3 Mio. und EBIT bereinigt: EUR 1,6 Mio. bis EUR 3,1 Mio.

Brunnthal/München, Deutschland, 15. November 2021 - Die SFC Energy AG ("SFC", F3C:DE, ISIN: DE0007568578), ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen, veröffentlicht heute ihren Neun-Monatsbericht 2021.

Vorstandsbericht

Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG: "Wir liegen mit unseren Aktivitäten voll auf Kurs und konnten im abgelaufenen dritten Quartal an die dynamische Geschäftsentwicklung der ersten Jahreshälfte 2021 nahtlos anknüpfen. In unseren Geschäftsfeldern Clean Energy und Clean Power Management treffen wir auf eine hohe Nachfrage nach unseren EFOY Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen sowie unseren Leistungselektronikprodukten. Besonders erfreulich ist das starke Umsatzwachstum über unterschiedlichste Anwenderbranchen und Ländermärkte hinweg. Somit stellen wir unser profitables Unternehmenswachstum auf eine noch breitere Basis und erhalten mehr Visibilität und ein gutes Maß an Planungssicherheit. In diesem Zusammenhang ist auch die Anhebung unserer Ergebnisprognose (Ad-hoc-Meldung vom 10. November 2021) und unser erheblich erhöhter Auftragsbestand zu nennen, der sich zum 30. September im Vergleich zum Jahresende 2020 mehr als verdoppelt hat.

Die zentrale Frage, wie wir den wachsenden Energienachbedarf decken, das Klima schützen und die Stromversorgung dezentraler aufstellen, ist unser Antrieb. Zunehmend sorgen wir für einen messbaren Beitrag im globalen Race-to-Zero, indem wir konventionelle Stromerzeuger durch unsere umweltfreundlichen EFOY Brennstoffzellen ersetzen. Unser größter Auftrag für EFOY Brennstoffzellen in den USA seit Unternehmensbestehen unterstreicht eindrucksvoll das große Marktpotenzial in diesem Bereich, aber auch in dieser Region. Unser Kunde LiveView Technologies hat Anfang September mehr als 600 EFOY Brennstoffzellen zur Installation in mobilen Kameratürmen geordert. Das Besondere an diesem Auftrag ist nicht nur das große Volumen, sondern auch die Tatsache, dass es uns trotz Reisebeschränkungen gelungen ist, unseren Kunden von den vielen Vorteilen der EFOY Brennstoffzelle gegenüber den bisher genutzten Generatoren zu überzeugen. Themen wie die fortschreitende Digitalisierung, valide Datenübertragung und zuverlässige Sicherheitstechnik gewinnen insgesamt an Dynamik. Mit unseren Produkten adressieren wir die anspruchsvollen Marktbedürfnisse und schaffen durch die Verbindung von GreenTech- und IoT-Anwendungen klare Mehrwerte für unsere Kunden aus einer Hand.

Nach wie vor behalten wir sowohl das globale Pandemiegeschehen als auch die aktuell damit einhergehenden potenziellen Lieferengpässe im Blick. Im dritten Quartal verzeichneten wir Verschiebungen im Umsatz in Höhe von ca. EUR 1,0 Mio. bis 1,5 Mio., insbesondere aufgrund von Lieferterminverschiebungen bei Einzelelektronikbauteilen. Seit Beginn der Pandemie konnten wir sowohl durch die signifikante Erhöhung unserer Lagerbestände an kritischen Komponenten als auch durch ein gezieltes Near- und Onshoring in der Beschaffung stärkere negative Effekte verhindern. In unserer Ad-hoc-Meldung vom 10. November 2021 haben wir das obere Ende unserer Umsatzprognose für das aktuelle Geschäftsjahr auf Basis der erwarteten Verschiebungen in der Auslieferung entsprechend konkretisiert.

Wir verfolgen weiterhin unsere dezidierte OEM-Strategie und implementieren starke regionale Kooperationen wie zuletzt mit unseren Partnern Toyota Tsusho, Jenoptik oder Schneider Electric. So erschließen wir uns weitere Marktzugänge um das erhebliche globale Wachstumspotenzial der Brennstoffzellentechnologie zu realisieren."

Umsatzerlöse und EBITDA bereinigt gestiegen

Umsatzentwicklung

Sowohl im dritten Quartal als auch in der Neun-Monats-Betrachtung hat der Konzern mit 33,4 % (Q3/2021: TEUR 15.344; Q3/2020: TEUR 11.503) bzw. 18,5 % (9M/2021: TEUR 46.476; 9M/2020: TEUR 39.213) ein deutliches Umsatzwachstum gegenüber den Vorjahreswerten erzielt. Diese erfreuliche Entwicklung spiegelt die unverändert positive Nachfragedynamik in beiden Unternehmenssegmenten, Clean Energy und Clean Power Management, wider. Insbesondere das Segment Clean Energy profitierte mit einem Umsatzwachstum von 24,2 % im Berichtszeitraum von der weiterhin wachsenden Nachfrage nach Brennstoffzellen der SFC.

Umsatz nach Segmenten (in TEUR) 9M/2021 9M/2020
Clean Energy 30.280 24.372
Clean Power Management 16.196 14.841
Gesamt 46.476 39.213
 

Segmententwicklung

Clean Energy

Das Segment Clean Energy erzielte im dritten Quartal 2021 durch die spürbar gestiegene Nachfrage nach Brennstoffzellen ein deutliches Umsatzwachstum von 41,5 % auf TEUR 10.924 gegenüber TEUR 7.721 im dritten Quartal 2020. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres legte der Umsatz des Segments um 24,2 % auf TEUR 30.280 (9M/2020: TEUR 24.372) zu und konnte seinen Umsatzanteil am Gesamtkonzern auf 65,2 % (9M/2020: 62,2 %) weiter steigern. Mit einem Umsatzwachstum von 42,4 % im Vergleich zum Vorjahreswert profitierte hier insbesondere das Geschäft mit Brennstoffzellen für Consumer-Anwendungen von der starken Nachfrage, die auch von der neu eingeführten Brennstoffzellengeneration und den anhaltend hohen Absatzzahlen von Wohnmobilen in Europa getrieben wurde. Eine positive Umsatzentwicklung zeigten auch die Brennstoffzellenanwendungen in der Öl- und Gasindustrie, die erheblich über dem Vorjahresniveau und den Erwartungen des Managements zum Jahresanfang lagen. Zusätzlich zu den Alleinstellungsmerkmalen der SFC Lösungen, unter anderem der Verringerung des CO2-Fußabdrucks der Kunden sowie der Effizienzsteigerungen in Prozessen, wird das Wachstum durch einen steigenden Ölpreis trendverstärkend unterstützt. Der Umsatz im Verteidigungsgeschäft legte im Berichtszeitraum, nach pandemiebedingt niedrigen Umsätzen in der Vorjahresperiode, ebenfalls deutlich zu. Dazu beigetragen hat auch die Auslieferung eines Auftrages an die Schweizer Verteidigungsbehörden.

Clean Power Management

Im dritten Quartal 2021 legte die Dynamik im Segment Clean Power Management mit einem Umsatzwachstum von 16,8 % auf TEUR 4.420 (Q3/2020: TEUR 3.782) nochmals deutlich zu. Im Neun-Monatszeitraum erzielte das Segment insgesamt ein Umsatzwachstum von 9,1 % auf TEUR 16.196 (9M/2020: TEUR 14.841). Das Wachstum resultiert im Wesentlichen aus der sich erholenden Nachfrage und der guten Kapazitätsauslastung in den Endmärkten des Segments. Der Anteil des Segments am Konzernumsatz belief sich im Berichtszeitraum auf 34,8 % (9M/2020: 37,8 %).

Deutliche operative Ergebnisverbesserung

Im Zuge der Umsatzsteigerung setzte die SFC ihr erfolgreiches Geschäftsjahr fort und erzielte im dritten Quartal erneut erfreuliche operative Ergebnisse. Das Bruttoergebnis vom Umsatz erhöhte sich im Neun-Monatszeitraum um 31,3 % auf TEUR 17.090 (9M/2020: TEUR 13.016). Die erfreuliche Entwicklung ist auf das organische Umsatzwachstum, eine anhaltend gute Preisdurchsetzung und einen verbesserten Produktmix zu Gunsten margenstärkerer Produkte zurückzuführen. Letzterer drückt sich sowohl durch den zunehmenden Umsatzbeitrag des margenstarken Segments Clean Energy als auch die höhere Bruttoergebnismarge beider Segmente aus. Die daraus resultierende Bruttoergebnismarge des Konzerns (Bruttoergebnis in Prozent der Umsatzerlöse) verbesserte sich im Berichtszeitraum deutlich auf 36,8 % (9M/2020: 33,2 %).

Für die beiden Segmente stellt sich das Bruttoergebnis vom Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wie folgt dar:

Bruttoergebnis nach Segmenten
(in TEUR)
9M/2021 9M/2020
Clean Energy 12.820 9.382
Clean Power Management 4.270 3.634
Gesamt 17.090 13.016
 

Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA fiel im Neun-Monatszeitraum mit TEUR 5.789 (9M/2020: TEUR 2.226) und einem Anstieg um TEUR 3.563 gegenüber dem Vorjahreswert ebenfalls ausgesprochen stark aus. Die bereinigte EBITDA-Marge erhöhte sich deutlich auf 12,5 % (9M/2020: 5,7 %).

Das um Sondereffekte bereinigte EBIT erhöhte sich mit TEUR 2.692 (9M/2020: TEUR -433) gegenüber dem Vorjahr deutlich. Daraus resultiert eine bereinigte EBIT-Marge von 5,8 % (9M/2020: -1,1 %).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Konzerns belief sich im 9-Monatszeitraum auf TEUR -636 (9M/2020: TEUR -785). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Konzerns verringerte sich im Neun-Monatszeitraum auf TEUR -3.733 (9M/2020: TEUR -3.445).

Sowohl das negative EBITDA als auch das negative EBIT sind auf die deutliche Belastung mit den im Vorjahresvergleich hohen Sondereffekten zurückzuführen, die sich hauptsächlich aus der Erhöhung der Rückstellungen und der Kapitalrücklage für Verpflichtungen aus langfristigen aktienkursbasierten variablen Vergütungsprogrammen für den Vorstand sowie für Mitarbeiter ergibt. Dieser Sondereffekt belief sich im Berichtszeitraum auf TEUR 6.615 (9M/2020: TEUR 2.730) und ist als Aufwand im EBIT und im EBITDA enthalten. Für den Neun-Monatszeitraum ergibt sich ein Konzernperiodenergebnis von TEUR -4.367 nach TEUR -3.896 in der Vorjahresperiode. Entsprechend belief sich das Ergebnis je Aktie gemäß IFRS (unverwässert und verwässert) auf EUR -0,30 (9M/2020: EUR -0,30).

Die Auftragseingänge erhöhten sich aufgrund der dynamischen Nachfrage im Berichtszeitraum signifikant auf TEUR 59.940 (9M/2020: TEUR 36.733) und ergaben einen Auftragsbestand zum 30. September 2021 von TEUR 23.345 (9M/2020: TEUR 12.451). Im Vergleich zum 31. Dezember 2020 (TEUR 9.881) entspricht das einem Anstieg um 136,3 %.

Positiver Cashflow und solide Kapitalausstattung

Die ausgesprochen positive Entwicklung des bereinigten EBITDA bzw. des operativen Cashflows vor Veränderung des Nettoumlaufvermögens, welcher sich im Berichtszeitraum auf TEUR 5.299 (9M/2020: TEUR 2.271) erhöhte, hat auch zu einer deutlichen Verbesserung des Cashflows aus betrieblicher Tätigkeit geführt. Dieser erhöhte sich im Neun-Monatszeitraum auf TEUR 395 (9M/2020: TEUR -1.393).

Die Nettofinanzposition (frei verfügbare Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente abzüglich Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten) verringerte sich zum 30. September 2021 auf TEUR 23.262 (31. Dezember 2020: TEUR 26.915). Zum 30. September 2021 beschäftigte der SFC Energy-Konzern 296 festangestellte Mitarbeiter (31. Dezember 2020: 284).

Prognose

Nach einer starken Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten, einer erhöhten Auslastung der Kapazitäten und einem verbesserten Produktmix hat die SFC Energy AG die Prognose für das laufende Geschäftsjahr konkretisiert. Trotz einiger Verschiebungen von Produktauslieferungen durch die Gesellschaft in das Geschäftsjahr 2022 aufgrund der verzögerten Zulieferung von Einzelkomponenten liegen die wesentlichen Ergebniszahlen der Unternehmensgruppe in diesem aktuell positiven Umfeld über den bisherigen Erwartungen der Gesellschaft. Der Vorstand konkretisiert die Prognose für das Umsatzwachstum für die SFC Energy AG im Vergleich zum Vorjahr mit 15 % bis 22 % auf etwa EUR 61 Mio. bis EUR 65 Mio. Hinsichtlich des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA bereinigt) hebt der Vorstand die Bandbreite auf EUR 5,7 Mio. bis EUR 7,3 Mio. an. Entsprechend den in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erzielten Ergebnissen sowie den oben beschriebenen Erwartungen hebt der Vorstand das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT bereinigt) auf eine Bandbreite von EUR 1,6 Mio. bis EUR 3,1 Mio. an.

Die Mittelfristplanung der SFC Energy AG bleibt unverändert.

Kennzahlen 9M 2021/9M 2020

In TEUR 01.01.-30.09.2021 01.01.-30.09.2020
Umsatz 46.476 39.213
Bruttoergebnis vom Umsatz 17.090 13.016
Bruttomarge 36,8 % 33,2 %
EBITDA -636 -785
EBITDA-Marge -1,4 % -2,0 %
EBITDA bereinigt 5.789 2.226
EBITDA-Marge bereinigt 12,5 % 5,7 %
EBIT -3.733 -3.445
EBIT-Marge -8,0 % -8,8 %
EBIT bereinigt 2.692 -433
EBIT-Marge bereinigt 5,8 % -1,1 %
Konzernperiodenergebnis -4.367 -3.896
Auftragsbestand a) 23.345 12.451

a) zum 30. September

Detaillierte Finanzinformationen

Die Zwischenmitteilung zum dritten Quartal 2021 der SFC Energy AG steht unter www.sfc.com als Download zur Verfügung.

Für interessierte Anleger und Pressevertreter wird die SFC Energy AG heute, am 15. November 2021, um 9.00 Uhr eine Telefonkonferenz in englischer Sprache abhalten.
Für eine Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an susan.hoffmeister@sfc.com.


Zur SFC Energy AG
Die SFC Energy AG ist ein führender Anbieter von Wasserstoff- und Methanol-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit den Geschäftsfeldern Clean Energy und Clean Power Management ist die SFC Energy AG ein nachhaltig profitabler Brennstoffzellenproduzent. Seine mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen weltweit und verkaufte bislang mehr als 50.000 Brennstoffzellen. Mit Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, betreibt das Unternehmen Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857, ISIN: DE0007568578).

SFC Energy IR Kontakt:
Susan Hoffmeister
Tel. +49 89 125 09 03-33
Email: susan.hoffmeister@sfc.com
Web: sfc.com

SFC Energy Pressekontakt:
Jens Jüttner
Tel. +49 89 125 09 03-32
Email: pr@sfc.com
Web: sfc.com

Diese Mitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Schätzungen, Ansichten und Prognosen in Bezug auf die künftige Entwicklung der Gesellschaft enthalten ("Zukunftsgerichtete Aussagen"). Zukunftsgerichtete Aussagen sind, unter anderem, an Begriffen wie "davon ausgehen", "planen", "antizipieren", "erwarten", "beabsichtigen", "werden", oder "sollen" sowie ihrer Negierung und ähnlichen Varianten oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen sämtliche Sachverhalte, die nicht auf historischen Fakten basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Meinungen, Prognosen und Annahmen des Vorstands der SFC Energy AG und beinhalten erhebliche bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Entwicklungen und Ereignissen abweichen können. Zukunftsgerichtete Aussagen dürfen nicht als Garantien für zukünftige Entwicklungen und Ergebnisse verstanden werden und sind nicht notwendigerweise zuverlässige Indikatoren dafür, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Alle in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind nur am Tag dieser Mitteilung gültig. Die Gesellschaft wird die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, zukunftsgerichteten Aussagen oder Schlussfolgerungen unter Berücksichtigung späterer Ereignisse und Umstände weder aktualisieren, noch korrigieren, um spätere Ereignisse oder Umstände zu reflektieren oder Ungenauigkeiten, die sich nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung aufgrund neuer Informationen, künftiger Entwicklungen oder aufgrund sonstiger Umstände ergeben, und übernehmen hierzu keine entsprechende Verpflichtung. Wir übernehmen keine Verantwortung in irgendeiner Weise dafür, dass die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Vermutungen eintreten werden.



15.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
85649 Brunnthal-Nord
Deutschland
Telefon: +49 (89) 673 592 - 100
Fax: +49 (89) 673 592 - 169
E-Mail: ir@sfc.com
Internet: www.sfc.com
ISIN: DE0007568578
WKN: 756857
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1248865

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1248865  15.11.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1248865&application_name=news&site_id=boersennews