Sto profitiert im ersten Quartal 2020 von guten Witterungsbedingungen und Erstkonsolidierungseffekten

DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Sto profitiert im ersten Quartal 2020 von guten Witterungsbedingungen und

Erstkonsolidierungseffekten

14.05.2020 / 11:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

P R E S S E I N F O R M A T I O N

der Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen

* Sto profitiert im ersten Quartal 2020 von guten Witterungsbedingungen

und Erstkonsolidierungseffekten

* Konzernumsatz wächst um 6,9 % auf 283,7 Mio. EUR

* Üblicher Q1-Fehlbetrag gegenüber Vorjahreszeitraum verringert

* Ausbau der Konzernbelegschaft um 213 auf 5.633 Mitarbeiter vor allem

durch Erweiterung des Konsolidierungskreises

* Ausblick für Gesamtjahr 2020 vorerst unverändert (ohne Berücksichtigung

von möglichen Einflüssen aus der Coronavirus-Pandemie): Umsatzplus von

6,6 % auf rund 1.490 Mio. EUR und EBIT von 93 Mio. EUR bis 103 Mio. EUR

erwartet

Stühlingen, 14. Mai 2020 - Der Konzernumsatz der Sto SE & Co. KGaA,

international bedeutender Hersteller von Produkten und Systemen für

Gebäudebeschichtungen, erhöhte sich im ersten Quartal 2020 gegenüber dem

entsprechenden Vorjahreswert um 6,9 % auf 283,7 Mio. EUR (Vorjahr: 265,3

Mio. EUR). Maßgeblich war der Zuwachs auf die positiven

Witterungsbedingungen insbesondere im Januar sowie auf

Erstkonsolidierungseffekte zurückzuführen. Im Vergleich zum

Vorjahreszeitraum vergrößerte sich der Konsolidierungskreis des Sto-Konzerns

um die VIACOR Polymer GmbH, Rottenburg am Neckar, die kanadische Skyrise

Prefab Building Solutions Inc. und die Unitex Australia Pty Ltd. Bereinigt

um Erstkonsolidierungs- sowie Währungsumrechnungseffekte, die sich in Summe

auf 7,4 Mio. EUR beliefen, ergab sich im Sto-Konzern im Berichtszeitraum ein

Umsatzanstieg um 4,1 %.

In Deutschland erreichte Sto bis Ende März 2020 insbesondere aufgrund der

guten Wetterbedingungen sowie des Erstkonsolidierungseffekts aus dem

Anteilserwerb an der VIACOR Polymer GmbH ein Umsatzplus von 16,4 % auf 130,7

Mio. EUR (Vorjahr: 112,3 Mio. EUR), im Ausland blieb das Volumen mit 153,0

Mio. EUR auf Vorjahresniveau. Auch hier profitierten einige Länder vom

günstigen Witterungsverlauf, während sich insbesondere in China der

Corona-bedingte Shutdown bereits signifikant dämpfend bemerkbar machte. Auch

in Frankreich, Spanien und Italien waren im März erste, teils erhebliche

Auswirkungen der Pandemie spürbar. Der Auslandsanteil am Gesamtvolumen des

Sto-Konzerns verringerte sich im Periodenvergleich von 57,7 % auf 53,9 %.

Unterteilt nach Produktbereichen wurden im Berichtszeitraum durchweg

erfreuliche Umsatzzuwächse erzielt.

Die Geschäftsentwicklung im April 2020 lag insbesondere im Auslandsgeschäft

bedingt durch die einschneidenden Folgen der Coronavirus-Pandemie erheblich

unter den Vorjahreswerten und blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Aufgrund der ausgeprägten Saisonalität der Geschäftstätigkeit erwirtschaftet

Sto in den ersten Monaten eines Jahres gewöhnlich kein positives

Konzernergebnis. Auch im ersten Quartal 2020 wurde ein Fehlbetrag

verzeichnet, der sich gegenüber dem Vorjahreswert allerdings nennenswert

verringerte. Die Rohertragsquote konnte überwiegend durch Preissenkungen auf

der Beschaffungsseite sowie Produktmixeffekte weiter verbessert werden.

Die konzernweiten Investitionen in Sachanlagen und Immaterielle

Vermögenswerte, die sich in den ersten drei Monaten 2020 auf 5,8 Mio. EUR

summierten (Vorjahr: 4,2 Mio. EUR), entfielen überwiegend auf Ersatz- und

Erweiterungsinvestitionen. Zudem liefen die geplanten Maßnahmen zum Ausbau

der Produktionskapazitäten am Standort Villach in Österreich und der Bau

eines neuen Logistikgebäudes bei der Südwest Lacke + Farben GmbH & Co. KG in

Böhl-Iggelheim an.

Am 31. März 2020 beschäftigte der Sto-Konzern weltweit 5.633 Mitarbeiter

gegenüber 5.420 am Vorjahresstichtag und 5.533 am Jahresende 2019. An den

deutschen Standorten stieg die Beschäftigtenzahl gegenüber Ende März 2019 um

63 auf 2.997 Personen (31.3.2019: 2.934). Bei der erstmals einbezogenen

VIACOR Polymer GmbH waren am Stichtag 55 Personen tätig. Vom Zuwachs im

Ausland um 150 auf 2.636 Mitarbeiter (31.3.2019: 2.486) entfielen 44

Personen auf die kanadische Skyrise Prefab Building Solutions Inc. und 58

auf die Unitex Australia Pty Ltd, Australien. Darüber hinaus gab es

vereinzelt Neueinstellungen in Ländern mit kurz- und mittelfristigen

Wachstumsperspektiven, während die Mitarbeiterzahl in Regionen mit

schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen punktuell angepasst wurde. Der

Auslandsanteil an der Konzernbelegschaft stieg zum 31. März 2020 auf 46,8 %

(31.3.2019: 45,9 %).

Ausblick für das Gesamtjahr 2020 vorerst unverändert

Die extreme Ungewissheit und die außerordentlich dynamische Entwicklung der

Coronavirus-Pandemie verhindern aktuell eine zuverlässige Einschätzung des

weiteren Geschäftsverlaufs der Gesellschaft. Ohne Berücksichtigung der

Auswirkungen der Pandemie erwartet Sto im Gesamtjahr 2020 unverändert einen

Umsatzzuwachs um 6,6 % auf 1.490 Mio. EUR. Das EBIT sollte eine Bandbreite

von 93 Mio. EUR bis 103 Mio. EUR erreichen. Die Risiko- und Chancensituation

des Sto-Konzerns wird im Geschäftsbericht 2019 ausführlich beschrieben.

Die Zwischenmitteilung innerhalb des ersten Halbjahres 2020 steht auf

www.sto.de unter der Rubrik "Unternehmen" im Bereich "Investor Relations"

zum Download zur Verfügung.

Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller von

Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das

Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment

gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die

sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten

werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung /

Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme.

Ansprechpartner Sto SE & Co. KGaA

Rolf Wöhrle, Vorstand der STO Management SE, Finanzen, Telefon:

07744-57-1241,

E-Mail: r.woehrle@sto.com

Medienkontakt:

Redaktionsbüro tik GmbH, Tel.: 0911/9597-871, E-Mail: info@tik-online.de

14.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Sto SE & Co. KGaA

Ehrenbachstraße 1

79780 Stühlingen

Deutschland

Telefon: +49 (0)7744 57-0

Fax: +49 (0)7744 57-2178

E-Mail: info@sto.com

Internet: www.sto.de

ISIN: DE0007274136

WKN: 727413

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard),

Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

München, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1044909

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1044909 14.05.2020