DGAP-News: EXASOL AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Halbjahresergebnis
Vorläufige Zahlen: Exasol gibt Überblick zum ersten Halbjahr 2022 und bestätigt Ausblick

29.07.2022 / 08:05
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Vorläufige Zahlen: Exasol gibt Überblick zum ersten Halbjahr 2022 und bestätigt Ausblick

  • ARR steigt um +26,0% auf 32,5 Millionen Euro
  • Operatives Ergebnis (adj. EBITDA) verbessert sich in H1 2022 auf -6,0 Millionen Euro (+78,8% über Vorjahr)
  • Anzahl Gesamtkunden wächst auf 224
  • Flüssige Mittel zum 30. Juni 2022 bei 19,3 Millionen Euro
  • Ausblick für 2022 bestätigt

Nürnberg, 29. Juli 2022: Die Exasol AG (ISIN DE000A0LR9G9), ein globales Technologieunternehmen und Anbieter einer hochleistungsfähigen Analyse-Datenbank, hat im ersten Halbjahr 2022 ihre Kundenbasis weiter ausgebaut. Nach vorläufigen Zahlen stiegen die annualisierten wiederkehrenden Umsatzerlöse (ARR) auf 32,5 Millionen Euro. Dies entspricht einem Wachstum von 26,0% gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert (30.06.2021: 25,8 Millionen Euro). Insgesamt konnten im ersten Halbjahr 2022 14 Neukunden gewonnen werden (H1 2021: 8), davon allein neun im zweiten Quartal (Q2 2021: 3). Die Gesamtkundenzahl lag damit zum Ende des ersten Halbjahres 2022 bei 224.

Der Umsatz legte im ersten Halbjahr 2022 um 22,9% auf 16,1 Millionen Euro zu (H1 2021: 13,1 Millionen Euro). Gleichzeitig hat sich die Profitabilität weiter verbessert. Das adjusted EBITDA lag im ersten Halbjahr 2022 bei -6,0 Millionen Euro, nachdem im vergleichbaren Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von -14,4 Millionen Euro erzielt wurde. Dies geht sowohl auf das gestiegene Umsatzvolumen als auch auf eine verbesserte Kostenstruktur zurück. 

Für das zweite Quartal 2022 zeigt sich die Erholung im operativen Ergebnis noch deutlicher. Während der Umsatz um 21,7% auf 8,4 Millionen Euro anstieg (Q2 2021: 6,9 Millionen Euro), verbesserte sich das adj. EBITDA von -10,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf jetzt -2,2 Millionen Euro. Grund hierfür ist vor allem ein effizienterer Einsatz der zur Verfügung stehenden Mittel, der sich auch gegenüber dem bereits positiven Jahresstart (adj. EBITDA Q1 2022: -3,8 Millionen Euro) noch einmal verbessert hat.

Die liquiden Mittel lagen zum 30. Juni 2022 bei 19,3 Millionen Euro. Gegenüber dem Jahresende 2021 entspricht dies einem Mittelabfluss von 7,9 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2022. Darin sind einmalige Zahlungen für Ansprüche aus dem Börsengang 2020 an Mitarbeiter in Höhe von 2,7 Millionen Euro für das Gesamtjahr 2022 enthalten.

„Trotz der aktuellen schwierigen geopolitischen Herausforderungen konnten wir im ersten Halbjahr unseren Kundenstamm weiter ausbauen und zahlreiche internationale Unternehmen für uns gewinnen. Ebenso freut uns, dass wir mit unseren existierenden Kunden weiter wachsen“, erklärt Aaron Auld, CEO von Exasol. „Unsere Anstrengungen, Exasol deutlich profitabler zu machen tragen ebenfalls schon klare Früchte. Wir sind damit unverändert auf einem guten Weg, unsere Jahresziele für ARR, Profitabilität und Liquidität zu erreichen.“

Ausblick 2022

Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet das Management unverändert einen Anstieg der jährlich wiederkehrende Umsatzerlöse (ARR) auf 38,5 Millionen Euro bis 40,0 Millionen Euro. Gleichzeitig soll sich das angepasste operative Ergebnis (adj. EBITDA) auf -14 Millionen Euro bis -16 Millionen Euro verbessern (adj. EBITDA 2021: -30,9 Millionen Euro). Mit flüssigen Mitteln zum Jahresende 2022 in Höhe von 10 Millionen Euro bis 12 Millionen Euro sieht das Management weiter ausreichend finanziellen Spielraum, um die mittelfristigen Wachstumsziele zu erreichen.

Der vollständige Bericht für das erste Halbjahr 2022 erscheint am 17. August 2022.

Wesentliche Kennziffern (vorläufig):

(in Millionen Euro) Q2 2022 Q2 2021 Abw. H1 2022 H1 2021 Abw.
ARR (zum 30.6.) 32,5 25,8 +26,0% 32,5 25,8 +26,0%
Umsatz 8,4 6,9 +21,7% 16,1 13,1 +22,9%
Adj. EBITDA* -2,2 -10,4 +78,8% -6,0 -14,4 +58,3%
             
  30.6.2022 31.12.2021 Abw.      
Flüssige Mittel 19,3 27,2 -29,0%      

* Das EBITDA wird um Aufwendungen aus Stock Appreciation Rights bereinigt, die dem Vorstand und Mitarbeitern vor dem Börsengang im Jahr 2020 gewährt wurden.

IR Kontakt
Christoph Marx
Head of Investor Relations
Tel: +49 911 2399 114
E-Mail: ir@exasol.com



29.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: EXASOL AG
Neumeyerstraße 22-26
90411 Nürnberg
Deutschland
Internet: www.exasol.com
ISIN: DE000A0LR9G9
WKN: A0LR9G
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1408687

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1408687  29.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1408687&application_name=news&site_id=boersennews