DGAP-News: ZEAL Network SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis
ZEAL veröffentlicht Geschäftsbericht 2020, bestätigt Dividendenpolitik und gibt Ausblick für 2021

25.03.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


ZEAL veröffentlicht Geschäftsbericht 2020, bestätigt Dividendenpolitik und gibt Ausblick für 2021

  • Vorläufige Zahlen für 2020 bestätigt
  • Avisierte Kostensynergien vollständig umgesetzt
  • Marktanteil ausgebaut
  • 246 Mio. Euro für das Gemeinwohl

(Hamburg, 25. März 2021) Die ZEAL Network SE (lotto24.de, tipp24.com) hat heute den Geschäftsbericht 2020 veröffentlicht und die bereits am 26. Januar 2021 publizierten starken vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 bestätigt:
Mit einem Wachstum um 40 % stieg das Transaktionsvolumen der ZEAL-Gruppe im Geschäftsjahr 2020 auf 652,8 Mio. Euro (2019: 466,7 Mio. Euro). Dazu trug neben der erstmals ganzjährigen Einbeziehung von LOTTO24 die positive Jackpot-Entwicklung und die damit verbundene, starke Neukundengewinnung bei. Das Transaktionsvolumen des spanischen ONCE-Geschäfts wird aus vertraglichen Gründen nicht hinzugerechnet. Die Umsatzerlöse sanken im Vorjahresvergleich aufgrund der erwarteten Umsatz-Dissynergien im Rahmen des Geschäftsmodellwechsels um 23 % auf 87,0 Mio. Euro (2019: 113,5 Mio. Euro). Mit 12,3 % lag die Bruttomarge im Segment Deutschland über Vorjahresniveau (2019: 11,7 %).
Zudem konnte ZEAL im Segment Deutschland 918 Tsd. registrierte Neukunden (2019: 274 Tsd.) bei Akquisitionskosten je registriertem Neukunden (Cost per Lead, CPL) von 27,79 Euro (2019: 33,64 Euro) für sich gewinnen. Auch die durchschnittliche Anzahl der aktiven Kunden pro Monat (MAU) sowie das durchschnittliche Transaktionsvolumen je Kunde (ABPU) stiegen im Segment Deutschland auf 986 Tsd. beziehungsweise 55,07 Euro (2019: 640 Tsd. beziehungsweise 48.99 Euro).
Das bereinigte EBITDA lag aufgrund der mit dem Geschäftsmodellwechsel einhergehenden Umsatz-Dissynergien sowie der erhöhten Marketinginvestitionen mit 12,7 Mio. Euro erwartungsgemäß unter dem Vorjahreswert (2019: 29,4 Mio. Euro), aber über der bereits angehobenen Jahresprognose. Auch das EBIT lag mit 5,4 Mio. Euro noch unter dem Vorjahreswert (2019: 9,1 Mio. Euro). Mit 7,9 Mio. Euro lag das Periodenergebnis aufgrund des um 3,4 Mio. Euro gestiegenen Finanzergebnisses sowie der um 6,6 Mio. Euro gesunkenen Steuerbelastungen deutlich über dem Vorjahreswert (2019: 1,7 Mio. Euro).

Avisierte Kostensynergien vollständig umgesetzt
ZEAL ist es gelungen, die Kostenbasis weiter zu reduzieren: So sanken die Personalkosten und die sonstigen betrieblichen Aufwendungen 2020 - trotz der um 10,5 Mio. Euro auf 32,2 Mio. Euro gestiegenen Marketingkosten zur Nutzung des guten Markt- und Jackpot-Umfelds (2019: 21,7 Mio. Euro) - zusammen um 13,8 Mio. Euro auf 78,2 Mio. Euro (2019: 91,9 Mio. Euro).
Zu den Kosteneinsparungen haben die angestrebten Synergien von mindestens 57,0 Mio. Euro p. a. wesentlich beigetragen. Ziel der Gesellschaft war es, 80 % der Kostensynergien innerhalb eines Jahres und 100 % innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der LOTTO24-Übernahme, also bis Mai 2020 beziehungsweise Mai 2021, zu heben. Aufgrund der konsequenten Umsetzung der vorgesehenen Maßnahmen ist dies ZEAL aber schon deutlich früher gelungen: Bereits im Mai 2020 hatte das Unternehmen 91 % der geplanten Kostensynergien generiert und die angestrebten 100 % im vierten Quartal 2020 erreicht. Mit bisher angefallenen Gesamtkosten zur Realisierung der geplanten Kostensynergien in Höhe von € 15 Mio. ist die ZEAL-Gruppe dabei am unteren Ende der angestrebten Größenordnung zwischen € 15 Mio. und € 20 Mio. geblieben und erwarten auch keine weiteren relevanten Kosten mehr.

"Wir haben geliefert, was wir versprochen haben, und die geplanten Kostensynergien im vierten Quartal 2020 erstmals vollständig realisiert. Gleichzeitig haben wir unser Geschäft ausgebaut und neue Produkte eingeführt. Wir freuen uns, dass sich all dies auch in unserer Aktienkursentwicklung widerspiegelt", sagt Jonas Mattsson, CFO der ZEAL Network SE.

Marktanteil ausgebaut
Nach Informationen des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) und des Deutschen Lottoverbands (DLV) stieg der Online-Umsatz der 16 Landeslotteriegesellschaften und der erlaubten privaten Lotterievermittler im Geschäftsjahr 2020 auf 1.587 Mio. Euro (2019: 1.035 Mio. Euro). Dies entspricht einem deutlich gestiegenen Online-Anteil am gesamten Lotteriemarkt von 20 % (2019: 14 %).
Während die Online-Spieleinsätze aller staatlichen Gesellschaften zusammen um 40 % auf 913 Mio. Euro (2019: 651 Mio. Euro) zulegten, wuchs ZEAL im Rahmen des Online-Lotterievermittlungsgeschäfts (inklusive Soziallotterien) mit den Marken LOTTO24 und der erstmals ganzjährig berücksichtigten Tipp24 um 78 % auf 652 Mio. Euro (2019: 366 Mio. Euro, ganzjähriges LOTTO24-Transaktionsvolumen sowie das Tipp24-Transaktionsvolumen seit dem Geschäftsmodellwechsel am 15. Oktober 2019). Dementsprechend konnte die Gesellschaft die Marktführerschaft im Internet mit einem Marktanteil von 41 % (2019: 35 %) weiter ausbauen.

246 Mio. Euro für das Gemeinwohl
Laut Angabe des DLTB fließen circa 40 % der Spieleinsätze dem Gemeinwohl zu. 2020 wurden so mehr als 3,1 Mrd. Euro (2019: über 2,9 Mrd. Euro) in Form von Steuern und Abgaben an die jeweiligen Landeshaushalte oder die Destinatäre abgeführt. Das sind bundesweit jeden Tag über 8,6 Mio. Euro für das Gemeinwohl - Gelder, ohne die viele Projekte in den Bereichen Wohlfahrt, Sport und Kultur sowie in der Denkmalpflege und im Umweltschutz in Deutschland nicht finanzierbar wären. Bei Soziallotterien, wie der Deutschen Fernsehlotterie und freiheit+, werden mindestens 47 % des Spieleinsatzes als Steuern und Zweckabgaben dem Gemeinwohl zugeführt.
Insgesamt hat ZEAL daher durch die Vermittlungstätigkeit im Geschäftsjahr 2020 wichtige soziale sowie gesellschaftliche Projekte und Aufgaben mit 246 Mio. Euro unterstützt (2019: 94 Mio. Euro).

83 Großgewinner, davon neun Millionäre
Auch 2020 waren wieder zahlreiche LOTTO24- und Tipp24-Kunden unter den Gewinnern: Bei einer ausgezahlten Gesamtgewinnsumme von rund 237 Mio. Euro durften sich insgesamt 1,7 Mio. Kunden über einen Gewinn freuen. Unter den 83 Großgewinnern, die Beträge von 100.000 Euro oder mehr erspielten, waren auch neun frischgebackene Millionäre. Gleich zwei davon waren mit der neuen Soziallotterie freiheit+ erfolgreich. Der größte Einzelgewinn mit knapp 13 Mio. Euro ging dabei nach Sachsen-Anhalt.

Dividendenpolitik bestätigt
Aufgrund der positiven Liquiditätssituation der ZEAL-Gruppe und der zu erwartenden, weiter steigenden Profitabilität wird ZEAL der Hauptversammlung am 1. Juni 2021 eine Gesamtausschüttung von 20,2 Mio. Euro vorschlagen (2019: 17,9 Mio. Euro). Dies entspricht einer Dividende von 0,90 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2020 (2019: 0,80 Euro). In Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Entwicklung der ZEAL-Gruppe hat sich das Unternehmen entsprechend der veröffentlichten Dividendenpolitik das Ziel gesetzt, den Aktionären auf der Hauptversammlung im Jahr 2022 eine Dividende von 1,00 Euro pro Aktie vorzuschlagen.

Ausblick 2021
Im Geschäftsjahr 2021 plant ZEAL, die Marktführerschaft als Online-Anbieter staatlicher und anderer erlaubter Lotterieprodukte weiter auszubauen. In Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen - insbesondere der Jackpot-Entwicklung - rechnet die Gesellschaft dabei für das Segment Deutschland mit einem Transaktionsvolumen von mindestens € 700 Mio. Nach außergewöhnlich starken Jackpots im Vorjahr hat ZEAL dabei eine durchschnittliche Jackpot-Entwicklung unterstellt, so dass sich eine geringere Wachstumsrate als im Vorjahr ergibt. Zudem geht das Unternehmen davon aus, dass der Umsatz im Geschäftsjahr 2021 bei mindestens € 95 Mio. liegen wird. Für das bereinigte EBITDA rechnet ZEAL bei im Vorjahresvergleich ähnlich hohen Marketinginvestitionen zur Neukundengewinnung in Höhe von rund € 32 Mio. mit mindestens € 20 Mio.

Dr. Helmut Becker, CEO ZEAL Network SE: "Mit dem Zusammenspiel aus wirtschaftlich sinnvollen Marketinginvestitionen, hohem Neukundenwachstum, starker Technik und spannenden Produktinnovationen haben wir die Weichen für eine vielversprechende Zukunft gestellt."

Über die ZEAL Network SE: Die ZEAL Network SE, der führende deutsche Online-Anbieter von Lotterieprodukten, ist eine E-Commerce-Unternehmensgruppe mit Sitz in Hamburg, die im Wesentlichen unter den Marken lotto24.de und tipp24.com Spielscheine von Kunden an die staatlichen Landeslotteriegesellschaften vermittelt und hierfür eine Vermittlungsprovision erhält. Zum Angebot zählen unter anderem LOTTO 6aus49, Spiel 77, Super 6, EuroJackpot, GlücksSpirale, Spielgemeinschaften, Keno, die Deutsche Fernsehlotterie und freiheit+. 1999 in Deutschland gegründet, startete ZEAL zunächst als Lotterievermittler durch. 2005 ging die damalige Tipp24 AG als eines der zu dieser Zeit in Deutschland erfolgreichsten IPOs an die Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard). Nachdem die Gruppe 2009 den Fokus von der Lotterievermittlung hin zum Zweitlotteriegeschäft und den Firmensitz nach London verlegte, wurde sie im November 2014 in ZEAL Network SE umbenannt. Im Mai 2019 übernahm ZEAL die LOTTO24 AG, überführte die Zweitlotterie Tipp24 im Oktober 2019 wieder in das deutsche Vermittlungsgeschäft und verlegte im gleichen Monat den Firmensitz zurück nach Deutschland.

Kontakt:
Frank Hoffmann
Investor Relations
T: +49 (0)40 809036042
frank.hoffmann@zealnetwork.de



25.03.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ZEAL Network SE
Straßenbahnring 11
20251 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 8090360-42
Fax: +49 (0)40 822239-77
E-Mail: frank.hoffmann@zealnetwork.de
Internet: www.zealnetwork.de
ISIN: DE000ZEAL241
WKN: ZEAL24
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1178177

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1178177  25.03.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1178177&application_name=news&site_id=boersennews