BERLIN (dpa-AFX) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) unterstützt die Pläne der angestrebten Ampel-Koalition im Bund, die Homeoffice-Pflicht wieder einzuführen. Angesichts dramatisch steigender Corona-Infektionszahlen sei es "richtig, dass Arbeitgeber erneut verpflichtet sind, wo immer möglich Homeoffice anzubieten", sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann am Sonntag in Berlin.

"Auch dass Beschäftigte dieses Angebot grundsätzlich ernstnehmen müssen, ist in der jetzigen Situation richtig und wichtig", ergänzte er. "Klar muss allerdings sein: Niemand darf gezwungen werden, im Homeoffice zu arbeiten. Dass das Arbeiten von zu Hause aus nicht möglich ist, muss als Zuruf ausreichen."

Der Bundestag wird an diesem Donnerstag abschließend über ein geändertes Infektionsschutzgesetz beraten. Die Fraktionen der mutmaßlichen künftigen Regierungsparteien SPD, Grüne und FDP arbeiten unter Mitwirkung des Arbeitsministeriums an einem Entwurf. Voraussichtlich wird künftig vorgeschrieben, dass nur noch Geimpfte, Genesene und Getestete (3G) zur Arbeit gehen dürfen und für Büroarbeiten wieder eine Homeoffice-Pflicht gilt./brd/DP/he