FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Immobiliengesellschaft Dic Asset rechnet im laufenden Jahr wegen der Auswirkungen der Corona-Krise nicht mehr mit einer Gewinnsteigerung im Vergleich zu 2019. Die branchenübliche Kennziffer FFO (Funds from Operations) werde 2020 zwischen 94 und 96 Millionen Euro liegen, teilte das Unternehmen am späten Freitagabend in Frankfurt mit. Bisher hatte DIC Asset mit 104 bis 106 Millionen Euro gerechnet. Im Vorjahr waren hier 95,0 Millionen Euro erzielt worden.

Hintergrund ist ein von der Bundesregierung verabschiedetes Gesetz zur Einschränkung von Kündigungsrechten der Vermieter bei Zahlungsrückständen. Der Unternehmensvorstand rechnet dadurch mit einem Effekt auf die erwarteten Mieteinnahmen und Managementerträge im laufenden Jahr. Bis

zum 03. April sei für ein Mietvolumen von 1,5 Millionen Euro der Wunsch nach Zahlungsaussetzung angezeigt worden. Zudem sei mit einer geringeren Transaktionsaktivität auf dem deutschen Immobilienmarkt zu rechnen, was ebenfalls die Einnahmeseite belasten dürfte

Am Dividendenvorschlag will die Firma hingegen "aufgrund ihrer Ertragsstärke" festhalten. Damit sollen die Aktionäre weiterhin 66 Cent je Anteilschein für 2019 erhalten./he