Ein Ruhestandsportfolio sollte auf einem Fundament aus starken Aktien und festverzinslichen Anlagen über eine Vielzahl von Branchen hinweg aufgebaut sein. Aber einer der wichtigsten Aspekte einer großartigen Ruhestandsaktie ist, dass sie eine Dividende zahlt, denn diese Zahlungen werden deinem Portfolio helfen, in Zeiten von Marktturbulenzen zu wachsen.

Um finanziell besser durch den Ruhestand zu kommen, empfehlen drei Mitarbeiter von The Motley Fool drei dividendenzahlende Aktien, die solide Ergänzungen für dein Ruhestandsportfolio sein können.

Ein starker Zahler für dein Portfolio

Eric Volkman (Consolidated Edison): Eine der robustesten Dividendenaktien der Szene ist Consolidated Edison (WKN: 911563), der langjährige Versorger, der New York City und seine Umgebung mit Strom und Erdgas versorgt. Die Dividendenerhöhungen von Con Ed, wie die New Yorker es gerne nennen, sind so zuverlässig, dass das Unternehmen ein Dividendenaristokrat ist – eine von nur wenigen Aktien aus dem S&P 500 Index, die ihre Ausschüttungen mindestens einmal jährlich für mindestens 25 Jahre in Folge angehoben haben.

In diesem Zusammenhang wird Con Ed bald einem noch exklusiveren Club beitreten – dem der Dividendenkönige. Das sind die Unternehmen, die seit 50 Jahren mindestens einmal im Jahr die Dividende erhöhen. Im Moment liegt die Serie des Unternehmens bei 47 Jahren.

Con Ed hat die Macht, die Ausschüttung immer weiter zu erhöhen, weil es einen gefräßigen Markt beliefert, der nie zufrieden ist. New York City schläft bekanntlich nie, und Con Ed ist ein wichtiger Teil davon, die Lichter am Leuchten zu halten. In einem stark regulierten Umfeld schwanken die Einnahmen (etwa 12 Milliarden Dollar pro Jahr) nicht viel.

Dennoch kann das Unternehmen Effizienzvorteile nutzen, die in guten Zeiten zu einer Erhöhung der Rentabilität führen. Selbst in schlechten Zeiten schafft es das Unternehmen, viel Geld zu verdienen. Trotz der großen Herausforderung der Coronavirus-Pandemie im letzten Jahr – bei der viele Privat- und Geschäftskunden die überfüllte Stadt verließen, in der Hoffnung, der Infektion zu entkommen – hat Con Ed unterm Strich mit etwas mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar schwarze Zahlen geschrieben.

New York City kommt bereits aus seinem Coronavirus-Bunker heraus, und Con Ed sollte davon entsprechend profitieren. Kürzlich hat das Unternehmen ein jährliches Wachstum von 4 bis 6 % für das kommende halbe Jahrzehnt in Aussicht gestellt, was eine beeindruckende Rate für den typischerweise langsam wachsenden Versorgungssektor ist.

Con Ed hat auch eine glänzende Zukunft vor sich, da es ein großer Produzent von erneuerbaren Energien ist, insbesondere von Solarenergie, deren Nachfrage in einer immer grüner werdenden Welt noch steigen wird.

Niemand findet, dass Versorger eine aufregende Investition sind, und der Ausbruch des Coronavirus hat einige Investoren dazu gebracht, Con Ed aufzugeben. Infolgedessen ist der Aktienkurs des Unternehmens gesunken und die Dividendenrendite angestiegen. In diesem Zusammenhang ist die Aktie mit einer relativ hohen Rendite von 4,2 % unter den Top 10 der Dividendenaristokraten.

Sicher, 4 % und mehr sind eine schöne Ausbeute für jeden, der nach einem guten Einkommensstrom sucht. Und angesichts des grundsoliden Geschäfts von Con Ed und seiner idealen Position, um vom jüngsten Comeback von New York City zu profitieren, können wir ein fröhliches Wachstum sowohl bei den Fundamentaldaten als auch beim Aktienkurs erwarten.

Das kann eine große Chance sein

Chuck Saletta (Kinder Morgan): Der Energiepipeline-Riese Kinder Morgan (WKN: A1H6GK) bietet Investoren derzeit eine Rendite von fast 6 %. Noch besser ist, dass er diese Rendite bietet, nachdem er eine massive Transformation abgeschlossen hat, die begann, als er Ende 2015 gezwungen war, seine Dividende zu kürzen, um seine Bilanz zu schützen.

Das ist wichtig zu verstehen, denn es bedeutet, dass Kinder Morgan heute ein viel stärkeres Unternehmen ist, als es vor der Dividendenkürzung war. Die heutige Dividende ist viel nachhaltiger und obwohl die Wachstumsrate der Dividende in letzter Zeit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, bleibt der Cashflow – und damit auch die Dividendenabdeckung – stark. Da man davon ausgeht, dass der Verbrauch von Erdgas und Öl in den nächsten Jahrzehnten konstant bleiben oder sogar steigen wird, ist es wahrscheinlich, dass die Pipelines des Unternehmens noch lange Zeit gefragt sein werden.

Als Rentner, der auf der Suche nach Dividenden ist, sollte das eine große Rolle spielen. Denn wenn die Dividende gekürzt wird, fällt oft auch die Aktie des Unternehmens. Wenn du in den Ruhestand gehst, hast du keinen Gehaltsscheck mehr, auf den du dich verlassen kannst, um deine Kosten zu decken oder deine Investitionen wieder aufzufüllen, wenn sie sich verflüchtigen. Daher ist es wichtig, dass du einen guten Grund hast, zu glauben, dass deine Dividenden weiterhin fließen werden, denn eine Kürzung könnte sowohl dein Einkommen als auch deinen Pensionsfonds dezimieren.

Wenn selbst das nicht ausreicht, um Kinder Morgan als attraktive Dividendenaktie in Betracht zu ziehen, gibt es einen weiteren wichtigen Grund. Generell ist es sowohl politisch schwierig als auch wirtschaftlich teuer, neue Pipelinekapazitäten zu bauen. Das hilft Betreibern wie Kinder Morgan, die bereits eine große Anzahl an bestehenden Pipelines in ihrem Netzwerk haben.

Nimmt man das alles zusammen, dann hat Kinder Morgan

  • eine anständig hohe Rendite, die gut durch Cashflows gedeckt zu sein scheint;
  • eine gesündere Bilanz als zuvor;
  • einen guten Grund, zu glauben, dass sein Geschäft für Jahrzehnte gefragt bleiben wird;
  • ein gewisses Maß an eingebautem Schutz gegen neue Wettbewerber.

Mit einer solchen Kombination könnten Rentner, die auf der Suche nach Dividenden sind, diesen Pipeline-Riesen in Betracht ziehen.

Die beste Aktie, die derzeit keine Dividende zahlt

Barbara Eisner Bayer (Walt Disney): Ich lehne mich hier weit aus dem Fenster, indem ich eine Aktie empfehle, die derzeit keine Dividende ausschüttet. Aber seine starken Wachstumsaussichten und seine Geschichte der Stabilität übertrumpfen diese Tatsache.

Als du klein warst, warst du wahrscheinlich in Walt Disney (WKN: 855686) und sein Universum an Figuren, Filmen und TV-Shows verliebt. Und wenn du ein Elternteil oder Großelternteil bist, sind deine Kinder und Enkelkinder wahrscheinlich auch in sie verliebt. Vielleicht magst du Mickey Mouse nicht besonders, aber es gibt bestimmt irgendeine Zeichentrickfigur oder einen Superhelden, den du magst.

Ja, Disney hat während der Pandemie immens gelitten, da es seine Themenparks und Kreuzfahrtschiffe schließen musste. Das Geschäftsjahr 2020 zeigte die schlechtesten Ergebnisse aller Zeiten – und dennoch rauschte die Aktie von April 2020 bis April 2021 um 73,7 % nach oben. Im Jahr 2019, bevor die Pandemie zuschlug, besuchten mehr als 178 Millionen Menschen weltweit die Disney-Parks – und diese Menschen ließen eine ganze Menge Geld in die Kassen des Unternehmens fließen.

Jetzt öffnen die Parks wieder und Disney erhöht die Preise. Und wenn du die Kinder zu Disney bringen musst (und natürlich musst du das!), wirst du höhere Preise zahlen, was noch mehr Geld für das Medienunternehmen bedeutet. Den Verbrauchern mögen die höheren Kosten nicht gefallen, aber wenn die Kinder danach schreien, die neuen Fahrgeschäfte auszuprobieren und Fotos mit Ariel zu machen, ist der Preis dann wirklich ein Thema?

Die Zukunft des Unternehmens geht über seine Themenparks und Kreuzfahrtschiffe hinaus: Disney ist eine Content-Maschine und ein Medienriese, der plant, in den nächsten Jahren 100 neue Titel pro Jahr zu veröffentlichen.

Als es im November 2019 seinen Streaming-Dienst Disney+ startete, schlug es alle Schätzungen in Bezug auf die Abonnenten – und es beginnt gerade erst, den Dienst global zu öffnen. Klar, Disney+ hat das Unternehmen während der Pandemie gerettet und bereits mehr als 100 Millionen Abonnenten. Aber Streaming wird eine große Rolle in seiner Zukunft spielen. Laut der Recherche von Digital TV wird sich der Umsatz von Onlinemedienobjekten zwischen 2019 und 2025 voraussichtlich verdoppeln, und Disney ist genau am richtigen Ort, um von diesem Wachstum zu profitieren.

Um dem Ganzen das Sahnehäubchen aufzusetzen, ist Disney traditionell ein guter Dividendenzahler und hatte eine Geschichte von steigenden Dividenden. Während der Pandemie setzte es jedoch vorübergehend seine Dividende aus – was dem Unternehmen satte 3,2 Milliarden Dollar einbrachte.

Das Management hat erklärt, dass es plane, bald wieder mit der Dividendenzahlung zu beginnen, und es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln. In der Zwischenzeit wurden die Investoren, die sich über die ausbleibende Dividendenzahlung aufgeregt haben, durch den Anstieg des Kurses um 73,7 % beruhigt.

Obwohl es also keine aktuelle Dividende gibt, bekommt Disney meine Stimme als eine der besten Dividendenaktien, die du in dein Portfolio aufnehmen kannst. Die Entscheidung des Managements erwies sich als brillant für das Unternehmen, und mutige Führung ist eines der Dinge, nach denen ich bei der Auswahl einer Aktie für meine Seniorenjahre suche.

Disney gibt es seit 1923 und ist seitdem nur größer und besser geworden. Das Unternehmen ist hier, um zu bleiben, und eine Verlangsamung des Wachstums ist nicht in Sicht. Und das ist der Grund, warum es, auch wenn die Dividende vorübergehend ausgesetzt ist, eine der besten Aktien ist, die du für dein Ruhestandsportfolio kaufen kannst.

Der Artikel Die 3 besten Dividendenaktien für den Ruhestand ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Barbara Eisner Bayer besitzt Aktien von Walt Disney. Chuck Saletta besitzt Aktien von Kinder Morgan und Walt Disney und hat die folgenden Optionen: long Januar 2022 $20 Calls auf Kinder Morgan, short Januar 2022 $20 Puts auf Kinder Morgan, short September 2021 $18 Puts auf Kinder Morgan und short September 2021 $22 Calls auf Kinder Morgan. Eric Volkman besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Kinder Morgan und Walt Disney.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 27.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Eric Volkman

Jetzt den vollständigen Artikel lesen