Liebe Leser, mit gleich zwei sehr positiven Nachrichten kann das Wasserstoffunternehmen Nel Asa jüngst aufwarten. Zum einen wurde eine Initiative mit einem in Schweden ansässigen Stahlverarbeiter geschlossen. Hierbei sollen fossile Alternativen für die Stahlindustrie entwickelt und bereitgestellt werden. Damit könnten beim Fräsen und Walzen von Stahl CO2-Emissionen stark reduziert werden. [...]


Quelle: Finanztrends.de

Jetzt den vollständigen Artikel lesen