Die aktuelle Ausgangslage der Fresenius-Aktie (WKN: 578560) ist vielen Investoren hinlänglich bekannt. Der DAX-Gesundheitskonzern ist ein waschechter Dividendenaristokrat und als solcher sogar preiswert bewertet. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 12, ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von unter 0,6 und eine Dividendenrendite von 2,3 % bilden derzeit die momentane Verfassung.

Was ist jedoch mit der börsennotierten Tochtergesellschaft Fresenius Medical Care (WKN: 576560)? Eine Aktie, die möglicherweise ein Schattendasein im Vergleich zum Mutterkonzern führt. Zeit, das zu ändern. Lass uns daher heute einmal schauen, was Foolishe Investoren zu diesem übrigens ebenfalls angehenden Dividendenaristokraten wissen sollten.

Fresenius Medical Care: Jetzt attraktiv?

Wie wir jedenfalls mit Blick auf den Aktienkurs von Fresenius Medical Care festhalten können, notiert auch die Tochtergesellschaft weit unter ihren bisherigen Hochs. Alleine mit Blick auf die Höchststände vom Mai des Jahres 2018 bei ca. 83 Euro und dem aktuellen Kursniveau von 59,90 Euro können wir einen Discount feststellen. Ja, sogar einen, der bei ca. 28 % liegt. Wenig ist das zugegebenermaßen nicht.

Das könnte jedoch zu einer attraktiven Bewertungslage führen. Fresenius Medical Care kam im letzten Geschäftsjahr 2020 beispielsweise auf einen Gewinn je Aktie in Höhe von 3,96 Euro. Das heißt, das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt auf Basis dieses Wertes bei ca. 15,1. Wirklich teuer ist das nicht und auch andere fundamentale Kennzahlen könnten das widerspiegeln.

Die Aktie der Fresenius-Tochter kam im letzten Jahr zudem auf einen Umsatz je Aktie von 60,70 Euro, was zu einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von lediglich knapp über 1 führt. Das könnte zumindest moderat sein. Gemessen an einer geplanten Dividende von 1,34 läge die Dividendenrendite zudem bei ca. 2,23 %. Das könnte ebenfalls attraktiv sein, zumal Fresenius Medical Care damit voraussichtlich das 24. Jahr in Folge die eigene Dividende erhöht. In einem weiteren Jahr winkt entsprechend der Dividendenadel.

Mit einem Ausschüttungsverhältnis von ca. 33,8 % existiert hier zudem weiterer Spielraum selbst für stärkere Dividendenerhöhungen. In diesem Jahr wird das Management die Dividende um ca. 12 % im Jahresvergleich erhöhen. Das zeigt: Auch qualitativ ist das Wachstumspotenzial definitiv besonders spannend.

Operativ lief es zuletzt hingegen eher durchwachsen. Das Konzernergebnis sank nominal um 1 % im Geschäftsjahr 2020, auf bereinigter Basis gab es jedoch sogar ein Wachstum von 12 %. Das könnte eine attraktive Ausganglage für diesen ebenfalls eher defensiven Gesundheitskonzern sein.

Einen näheren Blick wert!

Wie die Aktie von Fresenius könnte auch Fresenius Medical Care daher einen Blick verdient haben. Die fundamentale Bewertung ist gewiss nicht zu teuer. Zudem können wir viel Qualität erkennen, auch mit Blick auf die Dividende und die bemerkenswerte Historie. Sowie auch das Dividendenwachstum des DAX-Unternehmens. Wer jetzt möglicherweise in Richtung Value umschichten möchte, der könnte hier durchaus einen näheren Blick riskieren.

The post Die Fresenius-Aktie kennt jeder: Aber was ist jetzt mit Fresenius Medical Care? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unser Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 43 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen