Der DAX hat zuletzt in den Konsolidierungs-Modus umgeschaltet. Die teils hohen Aktienbewertungen werden von vielen Anlegern derzeit offenbar für Verkäufe genutzt, um Gewinne zu realisieren. Auch die Saisonalität mahnt zur Vorsicht. In der Vergangenheit gingen die Börsen ab dem Mai häufig in eine schwächere Marktphase über, woraus die Weisheit „Sell in May and go away“ herrührt. Wieder niedrigere Kurse dürften bei vielen aussichtsreichen Titeln im Gegenzug aber auch neue günstige Einstiegsgelegenheiten eröffnen.

TeamViewer

Bildquelle: Pressefoto Teamviewer

Nach einem hervorragenden Geschäftsjahr 2020 (Umsatz 456 Mio. Euro, +17 Prozent) verlief auch der Jahresauftakt 2021 bei TeamViewer (WKN: A2YN90 / ISIN: DE000A2YN900) nach Maß. So wurden die Erlöse im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 118 Mio. Euro gesteigert.

Der Betriebsgewinn (bereinigtes EBITDA) verbesserte sich auf Jahressicht um 22 Prozent auf 90 Mio. Euro. Das in Göppingen, Baden-Württemberg, ansässige Unternehmen gehört zu den größten Profiteuren der Corona-Krise. Denn diese hat dem schon seit Jahren andauernden Homeoffice-Trend einen zusätzlichen Schub beschert und sorgt auch für steigende Beliebtheit der gleichnamigen Fernwartungs-Software TeamViewer.

Der weitere Ausblick fällt dementsprechend sehr positiv aus. Erwartet werden für das Gesamtjahr 2021 Billings (fakturierte Umsätze) zwischen 585 und 605 Mio. Euro und Erlöse in der Spanne zwischen 525 und 540 Mio. Euro. Die Billings sollen bis 2023 auf über eine Mrd. Euro ansteigen. Im Anschluss wird ein Billings-Wachstum von mindestens 25 Prozent jährlich erwartet.

HVB Turbo Bull Open End auf TeamViewer
WKN HR30PD
ISIN DE000HR30PD3
Emissionstag 6. November 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent HypoVereinsbank/UniCredit

 

Beyond Meat

Bildquelle: Pressefoto Beyond Meat

Der Trend hin zum vermehrten Verzehr von Fleischersatzprodukten ist nach wie vor ungebrochen, wofür neben einem gestiegenen Klimabewusstsein bei immer mehr Menschen auch Tierschutz-Motive eine wichtige Rolle spielen. Das sorgt für reißende Absätze nach den veganen Nahrungsmitteln von Beyond Meat (WKN: A2N7XQ / ISIN: US08862E1091), wozu unter anderem fleischlose Burger-Pattys, Würstchen und Meatballs gehören.

Die Nachfrage war auch im abgelaufenen ersten Quartal 2021 hoch. Allerdings blieb Beyond Meat unter den Erwartungen der Analysten und rutschte in die Verlustzone. Die Erlöse stiegen um 11,4 Prozent auf 108,2 Mio. US-Dollar, während Analysten im Schnitt mit einem Umsatz von 113,7 Mio. US-Dollar rechneten. Der Verlust je Aktie lag bei 0,43 US-Dollar, nachdem im Vorjahr noch ein kleines Plus von 0,03 US-Dollar erzielt werden konnte.

Das Unternehmen hatte unter anderem damit zu kämpfen, dass die Restaurantkunden coronabedingt nicht ganz so zahlreich wie erhofft erschienen sind. Für weiteres Wachstumspotenzial könnten dagegen neue vegane Hähnchen-Produkte sorgen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg, die sich auf Insider-Infos beruft, rechnet in diesem Bereich mit einer neuen Produktoffensive im Sommer.

Beyond Meat Unlimited Long
WKN PF2VPQ
ISIN DE000PF2VPQ1
Emissionstag 7. Mai 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent BNP Paribas

 

Deutsche Telekom

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Telekom

Der Telekommunikations-Anbieter T-Mobile US (WKN: A1T7LU / ISIN: US8725901040) ist in den Vereinigten Staaten weiter auf dem Vormarsch und lehrt den Konkurrenten AT&T und Verizon zunehmend das Fürchten, welche die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508) lange Zeit völlig unterschätzt hatten.

Dank des sehr schnell voranschreitenden 5G-Ausbaus und der Fusion mit dem Ex-Mittwettbewerber Sprint im April 2020 konnte T-Mobile US wieder einmal mit starken Zahlen aufwarten. Der Umsatz legte im ersten Quartal 2021 auf Jahressicht um 78 Prozent auf 19,8 Mrd. US-Dollar zu. Unter dem Strich wurde ein Gewinn von 933 Mio. US-Dollar verbucht, nach 951 Mio. US-Dollar im Vorjahr, wofür nach wie vor hohe Kosten aus der Fusion verantwortlich waren.

Mit Spannung werden dementsprechend auch die neuesten Geschäftszahlen (12. Mai) der Deutschen Telekom erwartet, die an T-Mobile US einen Anteil von 43 Prozent hält und das Unternehmen in ihren Konzernabschluss einbezieht. Analysten prognostizieren für das erste Quartal auf Jahressicht einen Umsatzsprung von im Schnitt 38 Prozent auf 27,5 Mrd. Euro.

Open End Turbo Call Optionsschein auf Deutsche Telekom
WKN UE3DPU
ISIN DE000UE3DPU3
Emissionstag 30. Oktober 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent UBS

 

Peloton Interactive

Bildquelle: Pressefoto Peloton Interactive

Wegen der Pandemie verbringen die Menschen mehr Zeit in ihren häuslichen vier Wänden. Viele davon nutzen auch verstärkt die Trainingsgeräte und Online-Fitness-Angebote von Peloton (WKN: A2PR0M / ISIN: US70614W1009).

Der US-Konzern, der auch vielen hierzulande durch seine TV-Werbe-Spots bekannt sein dürfte, konnte wegen der hohen Nachfrage im vierten Quartal 2020 erstmals in seiner Firmengeschichte in einem Dreimonatszeitraum einen Umsatz von über einer Mrd. US-Dollar (1,065 Mrd. US-Dollar) erzielen.

Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020/2021 (per Ende März 2021) konnte Peloton erneut eine starke Wachstumsdynamik an den Tag legen. Die Umsatzerlöse schossen im Vorjahresvergleich um 141 Prozent auf 1,26 Mrd. US-Dollar.

Investitionen in die Lieferkette hatten laut Unternehmensangaben dazu beigetragen, dass Bestellungen schneller abgearbeitet werden konnten. Allerdings macht sich im laufenden vierten Quartal der Rückruf einiger Laufbänder negativ bemerkbar. Diese Belastungen sollen die Umsätze um 165 Mio. US-Dollar schmälern.

Call Turbo-Optionsschein Open End auf Peloton Interactive
WKN VP8YDR
ISIN DE000VP8YDR6
Emissionstag 5. Oktober 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Vontobel

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Telekom

The post Die Hot Stocks der Woche first appeared on marktEINBLICKE.

© 2021 marktEINBLICKE

Jetzt den vollständigen Artikel lesen