Als Investor verbringt man viel Zeit damit, zu warten. Warten auf die nächste Gelegenheit, um sein Geld sinnvoll anlegen zu können. Zwar macht es eigentlich immer Sinn zu investieren, wenn der Anlagehorizont lang genug ist. Denn wenn ich heute eine Aktie kaufe, spielt es in 20 Jahren in den meisten Fällen kaum noch eine Rolle, ob ich nun 10 % mehr oder weniger bezahlt habe.

Trotzdem ist es immer eine gute Idee, etwas Geld übrig zu haben, um im Fall eines Kursrutsches günstig einsteigen zu können. Der Crash am Anfang des letzten Jahres hat eindrucksvoll gezeigt, dass auch die Aktienkurse der hochqualitativsten Unternehmen mit in die Tiefe gerissen werden, wenn am Markt Verkaufspanik herrscht. Genau diese Gelegenheiten sind es, bei denen man die besten Aktien zu Schnäppchenpreisen aufsammeln und reich werden kann.

Da solche Kursstürze aber nur alle paar Jahre vorkommen und man niemals weiß, wann der nächste Absturz kommt, sollte man gut vorbereitet sein. Eine Liste mit Unternehmen, die man in solch einem Fall kaufen würde, ist da eine gute Idee. Hier sind zwei Kandidaten, die auf meiner Liste stehen.

Microsoft

Die Microsoft-Aktie (WKN: 870747) steht auf meiner Liste ganz weit oben. Grund dafür ist das extrem krisensichere Geschäftsmodell mit enormem Wachstumspotenzial.

Seit Beginn der 80er-Jahre verkauft Microsoft Betriebssysteme und verdient auch heute noch Milliarden damit. Der wesentliche Unterschied zur damaligen Zeit ist, dass Microsoft heute sehr viel breiter aufgestellt und nicht mehr von einem einzelnen Produkt abhängig ist. Deshalb kam es in der gesamten Konzerngeschichte nur in einem einzigen Jahr zu einem Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr!

Obwohl Microsoft heute einer der größten Konzerne der Welt ist, ist kein Ende des Wachstums in Sicht. Nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres, das bis Ende Juni lief, ist der Umsatz um sehr ordentliche 21 % auf knapp 122 Mrd. US-Dollar gestiegen. Der Nettogewinn ist sogar um ein Drittel auf mehr als 44 Mrd. US-Dollar geklettert. Und in den kommenden Jahren dürfte es genauso weitergehen. Den erwähnten Kurssturz Anfang des letzten Jahres hat Microsoft zudem clever genutzt und besonders viele eigene Aktien zu den günstigen Kursen zurückgekauft! Viel mehr kann man sich als Anleger kaum wünschen.

Zalando

Ein weiterer Kandidat auf der Einkaufsliste ist die Zalando-Aktie (WKN: ZAL111). Das Unternehmen wächst ebenfalls seit Jahren stark und hat sich bereits als krisenfest erwiesen. Insbesondere im vergangenen Jahr hat das Geschäft noch weiter an Schwung gewonnen. Denn als weltweit die Geschäfte schließen mussten, haben die Onlinehändler viel Aufmerksamkeit bekommen und haufenweise neue Kunden gewonnen.

Aber Zalando ist nicht nur ein reiner Onlinehändler. Das Unternehmen betreibt auch eigene Filialen und der eigene Onlinestore wird anderen Marken zur Verfügung gestellt. Zalando nutzt die große Reichweite also geschickt, um sich selbst als Plattform zu etablieren. Dadurch steigt der Umsatzanteil des lukrativen Partnergeschäfts weiter an. In Zukunft ist davon auszugehen, dass Zalando noch eine ganze Reihe von Partnerschaften abschließen wird und Umsatz und Gewinn langfristig weiter steigen werden. Damit wird Zalando für eine wachsende Zahl von Kunden interessant und macht die Aktie aus meiner Sicht zu einer attraktiven Investitionsgelegenheit.

Der Artikel Diese 2 Aktien werde ich im nächsten Crash kaufen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dennis Zeipert besitzt Aktien von Microsoft. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Microsoft und Zalando.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen