Der Aktienmarkt steht knapp unter den Allzeithochs und einige der bekanntesten Wachstumsaktien haben eine unglaubliche Performance hingelegt. Aber der Run auf den Markt könnte dazu führen, dass einige Unternehmen im Vergleich zu ihren Fundamentaldaten weit überbewertet sind.

Der Versuch, herauszufinden, welche Aktien überbewertet sind, kann bedeuten, gegen den Strich der Anlegerstimmung zu gehen. Doch es kann auch sinnvoll sein zu verstehen, was gegen eine Aktie spricht. Darum schlüssle ich mal auf, warum für mich Tesla (WKN: A1CX3T), Zoom Video Communications (WKN: A2PGJ2) und Blink Charging (WKN: A2DWW2) derzeit überbewertet sind. 

Der skeptische Blick auf Tesla

Es ist unbestritten, dass Tesla die Autoindustrie stark verändert hat. Das Unternehmen hat fast im Alleingang annähernd alle Autohersteller dazu gezwungen, ihre Flotten auf elektrische Antriebe umzustellen. Und das Jahre vor dem Zeitpunkt, an dem es sonst vielleicht passiert wäre. Das heißt aber nicht, dass die Tesla-Aktie nicht auch unfassbar teuer ist. 

Erstens müssen wir anerkennen, dass Tesla, obwohl das Unternehmen insgesamt profitabel ist, mehr Gewinn aus dem Verkauf von regulatorischen Gutschriften erzielt als aus dem Bau von Autos. Im Jahr 2020 meldete das Unternehmen einen Nettogewinn von 721 Millionen USD, aber ohne die regulatorischen Kredite hätte es 859 Millionen USD verloren. Anders ausgedrückt: Die 1,58 Milliarden USD an Einnahmen aus regulatorischen Gutschriften bedeuten, dass Tesla mit jedem im letzten Jahr ausgelieferten Fahrzeug 2.635 USD an regulatorischen Gutschriften generiert hat. Ich weise darauf hin, weil Volkswagen, General Motors, Rivian und viele andere ihr Angebot an Elektrofahrzeugen (EVs) in den nächsten Jahren erhöhen werden. Das bedeutet, dass die Nachfrage nach Emissionsgutschriften wahrscheinlich zurückgehen wird, während das Angebot an Gutschriften steigt. Was übrig bleibt, ist, dass Tesla weniger Umsatz pro Fahrzeug bei geringeren Margen generiert – und insgesamt ein Unternehmen, das Geld verliert.

Tesla hat auch eine Herausforderung beim autonomen Fahren vor sich. Das Unternehmen hat begonnen, seinen „Full Self Driving“-Service für 10.000 USD für neue Fahrzeuge anzubieten, aber das könnte eine kurzlebige Einnahmequelle sein. Unternehmen wie Cruise (mehrheitlich im Besitz von GM) und Waymo (im Besitz von Alphabet) haben bereits heute vollständig autonome Autos auf der Straße. Tatsächlich liegt Tesla laut Navigant Research bei der Technologie des autonomen Fahrens hinter fast allen großen Autoherstellern und Technologieunternehmen. Es ist nur so, dass Unternehmen wie Waymo, Cruise, Ford, Baidu, VW, Zoox (im Besitz von Amazon) und andere noch keine Produkte für die breite Öffentlichkeit freigegeben haben wie Tesla. Sobald dies geschieht, könnte Teslas autonome Technologie hinterherhinken.

In jeder Hinsicht ist die Tesla-Aktie im Vergleich zu den Aktien der Wettbewerber extrem hoch bewertet. Wenn man bedenkt, dass Tesla in den nächsten Jahren mit Dutzenden neuer Konkurrenten auf dem Markt für Elektroautos konfrontiert sein wird, zusammen mit neuen Optionen für autonomes Fahren, ist diese Aktie meiner Meinung nach im Moment zu hoch bewertet. Natürlich haben Tesla und CEO Elon Musk den Zweiflern schon früher das Gegenteil bewiesen. 

Ist Zoom wirklich die Zukunft? 

Zoom war der Überraschungsgewinner der Pandemie, nachdem zig Millionen Menschen plötzlich lernen mussten, wie sie von überall arbeiten können. Zoom erfüllte dieses Marktbedürfnis und sowohl der Umsatz als auch der Aktienkurs des Unternehmens sind durch die Decke gegangen. Aber ist die Zoom-Aktie zu schnell und zu weit gestiegen? 

Den Videokonferenzspezialisten anhand traditioneller Bewertungskennzahlen zu beurteilen, ist im Moment schwierig. Denn ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 38 erscheint hoch, ebenso wie ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 150, aber eine Wachstumsrate von über 300 % ist für ein Unternehmen wie Zoom fast unfassbar. 

Die aktuellen Wachstumszahlen sind umwerfend, aber was wir meiner Meinung nach jetzt in Betracht ziehen sollten, ist, ob der Umsatz Ende 2021 tatsächlich zurückgeht. Unternehmen, die Zoom seit einem Jahr nutzen, fangen an, Pläne zu schmieden, um zurück ins Büro zu gehen. Das würde Zoom weniger zu einer Notwendigkeit und mehr zu einem Luxus für Millionen von Nutzern machen. Die Leute, die ich kenne, die remote arbeiten und mit anderen Leuten in einer großen Büroumgebung zusammenarbeiten, verbringen jeden Tag 6 bis 8 Stunden mit Zoom, und diese Zahl wird wahrscheinlich um 80 bis 90 % sinken, wenn es zurück ins Büro geht. Das sind natürlich keine verlässlichen Daten, aber eine Welt nach der Pandemie bedeutet wahrscheinlich viel weniger virtuelle Meetings. Und das könnte schlecht für den Umsatz von Zoom und seine hoch bewertete Aktie sein.

Wohl kein EV-Lade-Riese 

Eine der verrücktesten Aktien auf dem derzeitigen Markt ist wohl Blink Charging. Das Unternehmen verkauft EV-Ladegeräte und besitzt auch ein Netzwerk von Ladestationen. Das könnte auf lange Sicht ein Wachstumsgeschäft sein, aber ist es das 236-Fache des Umsatzes wert? Ich glaube nicht. 

Es gibt mehrere Herausforderungen, die Blink Charging überwinden muss, um der aktuellen Bewertung gerecht zu werden. Eine davon ist, dass das Geschäft mit den Ladestationen heute praktisch ein Massengeschäft ist. Die andere ist, dass es eine Menge Konkurrenz durch andere Ladenetzwerke und sogar durch das Laden zu Hause gibt. Langfristig sehe ich nicht, wie sich ein Netzwerk von einem anderen unterscheiden kann.

Ich stelle nicht infrage, dass der Verkauf von Elektrofahrzeugen schnell wächst und mehr Ladegeräte benötigt werden. Aber ein Umsatz von gerade mal 4,5 Millionen USD im letzten Jahr rechtfertigt wohl nicht eine derzeitige Marktkapitalisierung von 1,6 Milliarden USD.

Hoher Preis für hohes Wachstum

Was jedes dieser Unternehmen gemeinsam hat, ist ein hohes Wachstum. Aber manchmal kann der Aufpreis, der für Wachstum gezahlt wird, zu hoch sein. Und das beobachte ich hier. Tesla, Zoom und Blink Charging könnten langfristig großartige Unternehmen sein. Doch denke ich, dass sie bei ihren aktuellen Aktienkursen schlicht zu hoch bewertet sind.

The post Diese 3 Aktien sind im Moment absurd überbewertet appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere 3 Top-Aktien für die Post-Covid Ära

Auch die Coronakrise hat mal ein Ende. Für diese Phase sind einige Unternehmen besonders gut gerüstet.

Unsere Analysten sind von drei Unternehmen begeistert, und denken, dass sie fantastische Investitionen für die Post-Covid Ära sind. Und dass viele Anleger die Aktien noch gar nicht auf dem Radar haben.

Alles Infos zu diesen Top-Aktien kannst du jetzt hier gratis herunterladen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien Alphabet, Amazon, Baidu, Tesla und Zoom Video Communications. Travis Hoium besitzt Aktien von Ford, General Motors und Blink Charging. Dieser Artikel erschien am 22.3.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Travis Hoium, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen