Wäre die Amazon-Aktie (WKN: 906866) im Jahre 1999 noch ein hervorragendes Investment gewesen? Zweifellos: Ja. Auch wenn sich damals die Dotcom-Blase ordentlich aufgepustet hat und auch Amazon in diesen Tagen zeitweise auf fast 100 Euro geklettert ist, so wäre die Performance doch bemerkenswert gewesen.

Bis heute notiert die Amazon-Aktie schließlich auf einem Aktienkursniveau von über 2.500 Euro. Oder anders ausgedrückt: Dein Einsatz hätte sich in den letzten ca. 21 Jahren noch einmal ver-25-facht. Ein lukratives Investment, zweifellos. Wobei der Weg dorthin definitiv von viel Volatilität geprägt gewesen wäre.

Wenn es nur heute noch diese Chance gäbe … Das könnte möglicherweise etwas sein, was du dir gerade denkst. Vielleicht gibt es sie ja sogar, wobei es auch hier einige Fallstricke geben könnte. Lass uns im Folgenden einmal schauen, welche Aktie das ist. Und was du dazu wissen solltest.

Wie Amazon im Jahre 1999 …

Vielleicht das Wichtigste vorweg: Die Aktie, um die es heute gehen soll, ist die von Jumia Technologies (WKN: A2PGZM). Hierbei handelt es sich unter anderem um einen E-Commerce-Akteur und einen Zahlungsdienstleister. Allerdings in einem anderen Wirtschaftsraum: nämlich in Afrika.

Die Marktkapitalisierung von Jumia Technologies ist alles andere als groß. Derzeit beläuft sich der Börsenwert auf knapp über 3 Mrd. US-Dollar. Das könnte durchaus für Foolishe, unternehmensorientierte Investoren eine langfristige Chance eröffnen. Vor allem, da der E-Commerce auch in diesem Markt Einzug halten könnte. Wobei man als Investor natürlich auf die unterschiedlichen Marktbegebenheiten eingehen sollte. Afrika ist schließlich ein anderes Feld als beispielsweise die USA oder auch Nordamerika.

Trotzdem: Wenn hier die Investitionsthese zündet und sich Jumia Technologies als ein führender E-Commerce-Akteur etablieren kann, so besteht noch ein gigantisches Potenzial. Insbesondere aufgrund der geringen Bewertung und der Megatrends, die das Unternehmen im Rücken hat. Das könnte eine Ausgangslage sein, über die man als Foolisher, unternehmensorientierter Investor auf der Suche nach langfristigen Chancen durchaus einmal nachdenken kann.

Warum ausgerechnet das Jahr 1999?

Vielleicht fragst du dich jetzt: Warum muss es bei Amazon und unserem heutigen Vergleich mit Jumia Technologies ausgerechnet das Jahr 1999 sein? Foolishe Investoren, die bereits seit längerer Zeit dabei sind, wissen schließlich: In der Folge dieses Blasenjahres ging es zunächst steil bergab mit der Amazon-Aktie. Zwischenzeitlich korrigierten die Anteilsscheine sogar bis auf ein Kursniveau von ca. 7,70 Euro im Herbst des Jahres 2001. Das zeigt: Zunächst wirkte die Amazon-Aktie nicht unbedingt wie ein himmelsstürmerischer Erfolg.

Das Schema könnte sich auch bei Jumia Technologies wiederholen. Die Aktie konnte jedenfalls seit Anfang Oktober um ca. das Fünffache zulegen. Eine steile Entwicklung im Rahmen der aktuellen Rallye. Ein Rückschlagspotenzial ist hier daher durchaus vorhanden.

Trotzdem ist die Bewertungslage gering und die Chance langfristig orientiert vorhanden. Bloß, dass man sich als Investor möglicherweise auf einen volatilen Ritt einstellen sollte. Gerade im Small-Cap-Segment müssen Aktien nicht zwingend geradlinig und wie an einer Schnur nach oben gezogen klettern.

Eine spannende Chance!

Jumia Technologies könnte eine spannende Chance sein. Zweifellos: Ich werde mir die Aktie in den nächsten Wochen und Monaten näher ansehen. Langfristig sehe ich viel Potenzial. Kurzfristig jedoch auch die Möglichkeit einer größeren Korrektur. Das verleiht dieser Aktie einerseits den Charme von Amazon. Allerdings andererseits womöglich in einer Ausgangslage, die der des Jahres 1999 ähnlich sein könnte.

The post Diese Aktie fühlt sich an wie Amazon im Jahre 1999! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2022 $1940 Call auf Amazon und Long January 2022 $1920 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen