Eine Technologieaktie legt man sich in diesen Tagen nicht leichtfertig ins Depot. Viele Tech-Überflieger sind 2020 durch die Decke gegangen. Eine marktbreite Abkühlung im Tech-Sektor wäre also keine Überraschung.

Doch auch in überhitzten Sektoren lassen sich immer wieder Schnäppchen finden. Die Fastly-Aktie (WKN: A2PH9T) könnte jetzt der Traum aller Schnäppchenjäger sein.

Eine gute Technologieaktie muss vor allem Wachstum liefern

Einer guten Technologieaktie lässt man einiges durchgehen. Dividende? Egal. Gewinn? Egal.

Wichtig ist in erster Linie, dass der Umsatz wächst. Gerne exponentiell.

Das darf dann auch schon mal etwas mehr kosten. Warum auch nicht? Eine Zahl, die sich jedes Jahr verdoppelt, hat sich nach nur fünf Jahren verdreißigfacht. Das weiß jedes Kind.

Im Vergleich lächerlich billig

Die Fastly-Aktie bringt alles mit, was man von einer guten Technologieaktie erwartet. Der Umsatz wuchs zwischen 2019 und 2020 um rund 70 %. Seit 2017 hat sich der Umsatz glatt verdreifacht.

So weit, so gut. Trotzdem ist die Fastly-Aktie dann doch nicht so teuer, wie man es erwarten würde. Der Umsatz aus 2020 in Höhe von 290 Millionen US-Dollar wird am Markt aktuell mit 8,87 Milliarden US-Dollar bewertet (Stand für diese Zahlen und alle weiteren Zahlen: 25.02.2021). Das ergibt ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 30.

Das wirkt auf den ersten Blick teuer. Doch da kennt der Tech-Sektor ganz andere Kaliber. Kollege MongoDB schleppt ein KUV von 50 mit sich herum. Bei Atlassian müssen Investoren ein KUV von 40 schlucken, um am exponentiellen Umsatzwachstum teilhaben zu dürfen.

Das Geschäftsmodell ist ein echter Leckerbissen

Der Verdacht liegt nahe, dass das Geschäftsmodell von Fastly womöglich nicht so toll ist, wie anderer Technologieaktien. Doch an dieser Front sehe ich absolut keine Probleme.

Bei Fastly ist der Name Programm. Vom Lastausgleich bis zum Content Delivery Network (CDN) haben die Kalifornier alles im Programm, was Internet-Angebote schneller und sicherer macht.

Viele Endnutzer verwenden Fastly im Alltag, ohne es zu ahnen. Wer sich wundert, warum Shopify so blitzschnell liefert, darf sich (auch) bei Fastly bedanken.

Besonders interessant sind aus meiner Sicht die Lösungen für das Video-Streaming. Spätestens seit 2020 sind Konferenzen mit leiblicher Anwesenheit aus der Mode gekommen. Wer stabile Video-Konferenzen anbieten möchte, darf nichts dem Zufall überlassen.

Diese Technologieaktie hat das Schlimmste bereits hinter sich

Im Gegensatz zu vielen anderen Technologieaktien hat die Fastly-Aktie schon seit einiger Zeit die Geschwindigkeit gedrosselt. Seit Juni 2020 läuft die Aktie seitwärts.

Trotzdem steht die Fastly-Aktie auf Sicht von einem Jahr mit 220 % im Plus. Renditen in dieser Größenordnung müssen Investoren erst mal verdauen.

Doch das Umsatzwachstum macht keine Gefangenen. Früher oder später wird die Rakete wieder zünden.

Aktuell stimmt der Preis. Doch lange dürfte die Fastly-Aktie kein Schnäppchen mehr bleiben.

The post Diese Technologieaktie ist lächerlich billig appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Atlassian, Fastly, MongoDB und Shopify.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Stefan Naerger, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen