Bei Cannabis-Aktien ging es zuletzt richtig ab. Anleger sind froh, dass es mehr und mehr Regionen gibt, in denen Marihuana für Freizeitgebrauch zugelassen wird. In ganz Kanada wird Cannabis Ende des Monats frei erhältlich sein. Und Unternehmen im Business sehen sich mit einer potenziellen Goldader konfrontiert.

Aber es gibt noch einen anderen Bereich des Cannabismarktes, der erst jetzt mehr Aufmerksamkeit erfährt. Sowohl etablierte Cannabisunternehmen als auch neue Start-up-Unternehmen entwickeln mit Hochdruck Konsumgüter, die möglicherweise einen viel größeren adressierbaren Markt haben könnten als bloß Marihuana zum rauchen. So haben Investoren die Aktien von Unternehmen wie New Age Beverages (WKN:A2DLUZ) und India Globalization Capital (WKN:A1T87A) steil nach oben geschickt. Noch weiter nach oben könnte es allerdings für die gehen, die Getränke entwickeln und vertreiben, die Cannabidiol (CBD) enthalten.

Was bitte ist überhaupt CBD?

Cannabidiol ist eine chemische Verbindung, die von Natur aus in Cannabis vorkommt. Im Gegensatz zu anderen in Marihuana vorkommenden Verbindungen, insbesondere Tetrahydrocannabinol (THC), fehlt CBD die extremen psychoaktiven Auswirkungen, die sonst mit Cannabiskonsums in Verbindung gebracht werden.

In der Cannabisindustrie werben viele für die positiven medizinischen Auswirkungen von Cannabidiol. Pharmaunternehmen haben sich mit CBD bereits intensiv beschäftigt, und es gab einige bemerkenswerte Erfolge bei der Entdeckung einer vielversprechenden Behandlung. Am bemerkenswertesten ist die Behandlung Epidiolex GW Pharmaceuticals (WKN:693692), eine von CBD abgeleitete Therapie, die bestimmte Formen von Epilepsie bekämpfen soll. Sie wurde Anfang des Jahres von der U.S. Food and Drug Administration zugelassen.

CBD-Getränke starten durch

Die Getränkeindustrie hat in letzter Zeit eine Transformation durchlaufen: weg von zuckerhaltigen Limonaden, hin zu gesünderen Angeboten. Da Cannabisprodukte bald legal sein werden, sind CBD-Getränke gleich doppelt relevant für die Gegenwart: für die Freizeit nutzbares Cannabis trifft auf Verbraucherprodukte mit gesundheitlichen Vorteilen.

Einige der Riesen der aufstrebenden Marihuana-Industrie beschäftigen sich ernsthaft mit CBD-haltigen Getränken. Ein Grund, warum Canopy Growth (WKN:A140QA) einst die Aufmerksamkeit von Constellation Brands (WKN:871918) zwecks einer größeren Investition auf sich zog, war der, dass beide Unternehmen die Möglichkeiten von Getränken mit CBD sahen. Auch Coca Cola (WKN:850663) hat nach Wachstumschancen gesucht, und Berichten zufolge will man mit Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) zusammenarbeiten, um ein Getränk mit CBD auf den Markt zu bringen.

3 kleinere Aktien für CBD-Getränke

Canopy und Aurora sind bereits zu einer ordentlichen Größe herangewachsen, aber drei weitere Unternehmen sind noch relativ klein, obwohl sie explosive Kursgewinne verzeichnen konnten: HEXO (WKN:A2N455), New Age Beverages und India Globalization Capital. Die sind interessant – und entwickeln sich rasant weiter:

  • HEXO, früher bekannt als Hydropothecary Corp., schloss einen Vertrag mit der Brauerei Molson Coors (WKN:A0DPTB), um alkoholfreie CBD-infundierte Getränke zu entwickeln. Im Rahmen der Vereinbarung wird ein Gemeinschaftsunternehmen an der Entwicklung der Getränke arbeiten, und obwohl Molson darauf besteht, dass man sich weiterhin konsequent auf das Biergeschäft konzentrieren will, könnte der Erfolg der CBD-Getränke zusätzliches Wachstum bescheren.
  • New Age Beverages hat bislnag noch keine Partnerschaft mit einem großen Getränkehersteller geschlossen, aber so oder so, man verschwendet keine Zeit. Das Unternehmen wird demnächst auf einer Branchenkonferenz eine Reihe von CBD-versetzten Produkten vorstellen. Daraufhin haben Investoren die Aktie weit nach oben geschickt. Die Aktionäre hoffen, dass die Messe das Interesse der großen Getränkeunternehmen wecken wird, damit New Age nachlegen kann.
  • India Globalization ist ein in Maryland ansässiges Unternehmen, das sich in erster Linie mit medizinischen Behandlungsmöglichkeiten von Cannabis beschäftigt hat. Man rückte jedoch ins Rampenlicht, als man verkündete, den CBD-haltigen Energy Drink Nitro G auf den Markt zu bringen. Dazu hatte man auch eine Partnerschaft mit einem malaysischen Cannabislieferanten angekündigt.

Werden CBD-Getränke je zum Mainstream gehören?

Für CBD-versetzte Getränke gibt es noch einige Hürden. Die Rechtslage ist in vielen Ländern nach wie vor ein Thema, und selbst dort, wo Cannabis gesetzlich erlaubt ist, sind die Vorschriften nicht immer klar, was Marketing- und Vertriebspraktiken angeht. Selbst wenn die Getränke populär werden, ist die Rentabilität nicht garantiert, da die Margen in vielen verbraucherorientierten Unternehmen durch den starken Wettbewerb gestrafft werden. Viele sehen die CBD-Getränke-Nische als eine Modeerscheinung, die erst steigen und dann fallen wird, so wie es davor schon vielen anderen Trends ergangen ist.

Unbestritten ist aber, dass frühe Investoren in jene Cannabis-Aktien, die CBD-versetzte Getränke auf dem Programm haben, bisher recht gut abgeschnitten haben. Das wird nicht garantiert so weitergehen, und die Anleger müssen sich vor den Risiken der Branche hüten. Doch für die frühen Anleger könnte es eine schöne nahe Zukunft werden, wenn CBD-haltige Getränke zum nächsten Must-Have-Trend in der Getränkeindustrie werden.

3 Top Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana

Etliche Cannabis-Firmen sind bereits dreistellig gestiegen. Erfahre in diesem Sonderbericht, 3 Top Aktien im Multimilliarden Megatrend Marihuana, warum Marihuana sich zum neuen Multimilliarden Megatrend entwickelt ... und warum immer mehr Starinvestoren jetzt auf den Zug aufspringen. Lies jetzt das komplette Know-how in diesem Bericht, zusammengestellt von den Profis von Motley Fool! Klick hier, um kostenlosen Zugang zu erhalten.

The Motley Fool besitzt Aktien von Molson Coors Brewing. Dan Caplinger besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 4.10.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Autor: Dan Caplinger, Motley Fool beitragender Investmentanalyst