Star Wars ist ein weltweites Phänomen. Fans auf der ganzen Welt erfreuen sich an Filmen, Büchern, Serien, Comics, Videospielen, Spielfiguren und vielen anderen Dingen rund um den vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis ausgetragenen Kampf Gut gegen Böse. Somit ist es auch wenig verwunderlich, dass es einen „Star Wars“-Tag gibt.

Ein Klassiker-Datum für deutsche „Star Wars“-Fans

Jedes Jahr am 4. Mai wird gefeiert. Dieser Tag ergab sich aus dem berühmten Satz aus den „Star Wars“-Filmen: „May the force be with you“, also „Möge die Macht mit dir sein“ und der besondern Art, wie im englischen das Datum geschrieben wird. So kam man irgendwann darauf, dass „May the 4th/fourth“, also 4. Mai, irgendwie ähnlich klingt wie „May the force…“

Insbesondere bei Walt Disney (WKN: 855686 / ISIN: US2546871060) wird man sich angesichts der zusätzlichen Aufmerksamkeit rund um das ohnehin riesige „Star Wars“-Universum freuen.

Egal ob Film oder Freizeitpark – Star Wars ist bildgewaltig (Bildquelle: Pixabay / marcosantiago)

Zumal es der Medienkonzern angesichts von COVID-19, Lockdowns sowie zeitweise geschlossener Freizeitparks und leerer Kinosäle nicht einfach hatte. Wie gut für den „Micky Maus“-Konzern, dass ein neues Standbein in Zeiten von Corona regelrecht floriert.

Disney+ sorgt für Furore

Die Rede ist natürlich vom Online-Streaming. Seit der Konzern mit Disney+ im November 2019 an den Start gegangen ist, hat der Dienst beeindruckende Zuwächse bei den User-Zahlen generieren können. Anfang des Jahres 2021 hatte Disney+ rund 95 Millionen zahlende Nutzer.

Die Serie „The Mandalorian“ bringt Disney alte Star Wars-Erfolge zurück. (Bildquelle: Pressefoto Walt Disney)

Dieser Erfolg hat auch sehr viel mit Star Wars zu tun. Dort ist die Serie „The Mandalorian“ zu sehen. Allerdings hat Disney mit den inzwischen neun Kinofilmen der „Star Wars“-Hauptreihe, den vielen Animationsfilmen oder der „Avengers“-Reihe deutlich mehr zu bieten als nur „The Mandalorian“. Gründe, warum sich Disney inzwischen im Vergleich mit dem Streaming-Marktführer Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) nicht zu verstecken braucht.

Rekordjagd geht weiter

Es ist unter anderem dem Erfolg von Disney+ zu verdanken, dass die Disney-Aktie trotz der Corona-Belastungen für den Konzern zuletzt ihre langfristige Rallye fortsetzen und auf neue Rekordstände klettern konnte.

Zwar setzten nach dem Überqueren der Marke von 200 US-Dollar leichte Gewinnmitnahmen ein, die Impfprogramme und die erwarteten Öffnungen der Wirtschaft sollten aber Bereiche wie Freizeitparks und das Kinogeschäft wieder ankurbeln, sodass die Rallye eine Fortsetzung finden sollte. Zumal mit der Öffnung des „Avengers Campus“ in Disneyland am 4. Juni ein weiterer wichtiger Meilenstein ansteht.

FAZIT

Disney hat Anlegern in den vergangenen Jahren viel Freude bereitet. Auf Sicht von zehn Jahren steht eine durchschnittliche jährliche Rendite von 17,6 Prozent zu Buche. COVID-19 hat den Konzern getroffen, allerdings nicht so sehr, dass er umgefallen wäre. Zumal einige Bereiche wie Disney+ sogar zu den Corona-Profiteuren gehören.

Anleger, die von der Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends bei Walt Disney überzeugt sind, können mit einem Long-Zertifikat (WKN: VQ1TN9 / ISIN: DE000VQ1TN99) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Bildquelle: Pixabay / Bukz

The post Disney: Die ewige Cash-Cow „Star Wars“ first appeared on marktEINBLICKE.

© 2021 marktEINBLICKE

Jetzt den vollständigen Artikel lesen