Die HelloFresh-Aktie (WKN: A16140) ist eine Wachstumsgeschichte, die zuletzt überaus stark an Fahrt aufgenommen hat. Das trifft natürlich auf das COVID-19-Jahr 2020 zu, aber auch auf die ersten Wochen und Monate dieses neuen Geschäftsjahres 2021. Womöglich liegt das in Teilen daran, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist.

Allerdings könnte es bald andere Themen bei der HelloFresh-Aktie geben. Dividenden und Aktienrückkäufe zum Beispiel. Es gibt grundsätzlich einige spannende Aussagen, die Foolishe Investoren jetzt zu diesen Themen kennen sollten.

HelloFresh-Aktie: Dividenden oder Aktienrückkäufe …?

Wie wir jetzt mit Blick auf die HelloFresh-Aktie feststellen können, gab es ein wichtiges Event: nämlich die diesjährige Hauptversammlung. Auf dieser hat sich das Top-Management bezüglich solcher Schritte geäußert und Investoren können durchaus ihre Lauscher spitzen.

Man sei nämlich grundsätzlich offen, was eine Dividende mittel- bis langfristig betrifft. Allerdings gibt es die eine oder andere Einschränkung dazu. Zunächst seien nämlich Aktienrückkäufe das favorisierte Mittel der Wahl, um Kapital an die Investoren zurückzugeben. Eine zweite Einschränkung ist ebenfalls noch vorhanden: nämlich das Wachstum.

Alle Kapitalrückführungen wie Dividenden oder Aktienrückkäufe bei der HelloFresh-Aktie stehen nämlich unter dem Vorbehalt der Investitionen ins zukünftige Wachstum. Hier lässt sich daher ein Fokus erkennen, der bei einer Wachstumsaktie überaus entscheidend und wichtig ist. Sowohl Dividenden als auch Aktienrückkäufe müssen schließlich leistbar sein.

Der richtige Fokus?

Fragt sich für Foolishe Investoren, ob das bei der HelloFresh-Aktie der richtige Fokus ist. Wobei es mehr als einen gibt, den wir bewerten sollten. Zunächst einmal ist überaus positiv, dass das Wachstum für das Management höchste Priorität besitzt. Für zukünftige Renditen für Investoren dürfte das das entscheidende Mittel der Wahl sein. Wie gesagt: Es handelt sich hierbei um eine Wachstumsaktie.

Ob Dividenden oder Aktienrückkäufe, daran mögen sich die Geister scheiden. Wenn das Management jedoch davon ausgeht, dass die Aktie weiterhin langfristig orientiert eher preiswert ist, dürften Rückkäufe ebenfalls die bessere Option sein. Hier gibt es schließlich eine Langzeitwirkung, da sich die Menge der ausstehenden Aktien nachhaltig verringert.

Möglicherweise sind früher oder später auch beide Optionen realistisch und die HelloFresh-Aktie wird zu einer Kapitalrückführungsmaschine. Bis dahin dürfte jedoch noch eine Menge Zeit vergehen. Im Rahmen der Wachstumsgeschichte gilt es zunächst schließlich, das volle Potenzial herauszukitzeln.

Der Artikel Dividende, Aktienrückkäufe, Wachstum: Das musst du zur HelloFresh-Aktie wissen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen