BERLIN (dpa-AFX) - Angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen hat CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt die Bundesländer zu einer kurzfristigen Bund-Länder-Konferenz aufgerufen. "Setzen Sie sich mit dem Bund zusammen und finden Sie vor Weihnachten Lösungen, wie wir die Kontakte reduzieren können", forderte er am Mittwoch im Bundestag. Anderenfalls drohe die Gefahr, dass das Virus an den Feiertagen bei der älteren Generation eingeschleppt werde. Die Debatte der Länder, ob ein Treffen vor Weihnachten notwendig sei, bezeichnete Dobrindt als "befremdlich".

Zum Auftakt der Generaldebatte hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eindringlich für strengere Corona-Maßnahmen geworben. Dobrindt sagte der Regierungschefin Unterstützung zu: "Wir stehen an Ihrer Seite, wenn es darum geht, diesen Appell auch umzusetzen in Realität", versicherte der CSU-Landesgruppenchef und bekannte sich ausdrücklich zu den Vorschlägen der Leopoldina. Die Nationale Wissenschaftsakademie hatte gefordert, Weihnachten und den Jahreswechsel für einen harten Lockdown zu nutzen. Zudem sollten Kinder schon ab dem 14. Dezember nicht mehr zur Schule gehen müssen./ax/DP/jha