Ob die DocuSign-Aktie (WKN: A2JHLZ) ein Kauf ist oder nicht, hängt von so manchen Faktoren ab: Einerseits natürlich von der fundamentalen Bewertung, die mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis im zweistelligen Bereich weiterhin nicht günstig ist. Aber vor allem auch vom Markt. Wer glaubt, dass das Unternehmen führend im Markt der e-Signaturen werden kann, den dürfte selbst eine Marktkapitalisierung von 30,2 Mrd. US-Dollar nicht abschrecken.

Es gibt außerdem noch andere, weichere Indikatoren. Beispielsweise, dass Cathie Wood in der Korrektur signifikant zugeschlagen hat. Aber auch Insider-Aktivitäten, die jetzt überaus spannend sind. Ein Top-Funktionär hat jetzt jedenfalls mit dem Discount bei der DocuSign-Aktie zugeschlagen. Riskieren wir einen Blick auf das Volumen und das positive Zeichen im Detail.

DocuSign-Aktie: Top-Insider nutzt die günstige Phase

Nach dem Abverkauf der DocuSign-Aktie um zwischenzeitlich über 40 % binnen weniger Tage haben sich vermutlich einige Schnäppchenjäger an den günstigeren Anteilsscheinen bedient. Wie gesagt: Vor allem diejenigen, die vom langfristig orientierten Potenzial überzeugt sind. Dass dem auch im Top-Managementteam so ist, zeigt jetzt womöglich der Kauf des CEOs.

Daniel Springer, Chef hinter der DocuSign-Aktie, hat jetzt jedenfalls aus seinem privaten Geldbeutel in die DocuSign-Aktie investiert. Zum Dienstag dieser Woche kaufte der Funktionär demnach 33.675 Anteilsscheine an dem von ihm selbst geführten Unternehmen. Der Gegenwert der Transaktion belief sich auf rund 5 Mio. US-Dollar. Wenig ist das nicht.

Wir kennen natürlich nicht die Intention, mit der der Top-Funktionär jetzt Anteilsscheine gekauft hat. Es kann natürlich auch das bewusste Senden eines positiven Signals sein. Oder mehr Mitspracherecht im eigenen Unternehmen. Allerdings wirkte sich das Signal zunächst positiv auf den kurzfristigen Aktienkursverlauf aus. Das ist ebenfalls ein Zwischenfazit, das wir jetzt ziehen können.

Folgen, wenn du überzeugt bist

Natürlich heißen die Insideraktivitäten bei der DocuSign-Aktie nicht, dass Foolishe Investoren jetzt Haus und Hof auf diese Aktie verwetten sollten. Ganz und gar nicht. Im Endeffekt ist es auch nur ein weiterer Indikator im Puzzle einer möglichen Investitionsthese. Zugegebenermaßen ein positiver Indikator, aber einer, der trotzdem relativ schwach ist. Wir kennen die Intention eben nicht.

Im Kern geht es für mich jedenfalls weiterhin um die Frage, wie man als Foolisher Investor zur DocuSign-Aktie und den Markt der e-Signaturen steht. Wachstum ist möglich und hat es zuletzt auch weiterhin gegeben. Auch eine gewisse Alltagstauglichkeit und die Tendenz zur Digitalisierung lassen sich nicht leugnen. Ob das reicht? Deine Entscheidung.

Der Artikel DocuSign-Aktie: Insider nutzt Discount ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von DocuSign.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen