Bei der DocuSign-Aktie (WKN: A2JHLZ) gibt es neue Zahlen. Die Reaktion der Aktie erfolgte prompt im späten Handel: Mit einem Minus von 17,2 % sehen wir ziemlich schnell, dass den Investoren offensichtlich nicht gefiel, was sie hier gesehen haben.

Wir können daher sagen: Neue Zahlen, neuer Crash! Aber ob das bei der DocuSign-Aktie wirklich angebracht ist oder ob sich auf diesem aktuellen Korrekturniveau eine günstige Einstiegschance ergibt, ist ebenfalls etwas, das wir betrachten wollen. Das Geschäftsmodell mit den E-Signaturen und einem potenziell bedeutend größeren Markt ist für mich jedenfalls intakt und eine starke, alltägliche Ausprägung der Digitalisierung.

DocuSign-Aktie: Die Zahlen, der Grund für den Crash

Grundsätzlich konnte DocuSign jedenfalls weiteres Wachstum liefern. Das Management steigerte den Umsatz im Jahresvergleich um 35 % im vierten Quartal auf 580,8 Mio. US-Dollar. Die Billings wuchsen um 25 % auf 670 Mio. US-Dollar. Mit einem Nettoverlust in Höhe von 0,15 US-Dollar schrieb das Unternehmen zwar rote Zahlen. Allerdings war der freie Cashflow mit 70,3 Mio. US-Dollar positiv und lag über dem Vorjahreswert von 44,0 Mio. US-Dollar.

Im Geschäftsjahr 2022 hat es das Management geschafft, 280.000 neue Kunden zu seinem Ökosystem hinzuzufügen, und erreicht nur 1,17 Mio. Kunden in seinem Markt. Dadurch kletterte der Umsatz im Gesamtjahr um 45 % auf 2,1 Mrd. US-Dollar. Wir erkennen schon hier, dass die Tendenz beim Wachstum pandemiebedingt ein wenig rückläufig ist. Das ist ein Grund, weshalb die Aktie so stark korrigiert. Ein zweiter dürfte sein, dass zwischenzeitlich ein positives Nettoergebnis geschrieben worden ist. Mit einem Wert von 1,98 US-Dollar auf Non-GAAP-Basis hat es hier zumindest profitable Zeiten gegeben. Obwohl die DocuSign-Aktie auf GAAP-Basis für das Gesamtjahr einen Nettoverlust von 0,36 US-Dollar ausweist.

Für das neue Geschäftsjahr rechnet das Management der DocuSign-Aktie mit einem Anstieg des Umsatzes auf eine Spanne zwischen 2,47 und 2,482 Mrd. US-Dollar. Das dürfte mindestens einem Wachstum von 17,6 % im Jahresvergleich entsprechen. Auch das ist ein Grund, warum die Aktie vermutlich nachgegeben hat. Schließlich zeigt sich auch hier, dass sich das Wachstum weiter verlangsamt. Aber erneut stellt sich die Frage: Ist die Bewertung jetzt vielleicht preiswert genug?

Aktie nach dem Crash ein Kauf?

Die DocuSign-Aktie hat vielleicht ein wenig ihr Mojo und ihr starkes Wachstum verloren. Aber auch bereits eine Menge ihres Börsenwertes. Ausgehend von einem Rekordhoch bei über 266 Euro liegen die Anteilsscheine inzwischen rund 74 % im Minus. Die Marktkapitalisierung liegt dadurch bei gerade einmal 18 Mrd. US-Dollar. Und das Kurs-Umsatz-Verhältnis entsprechend bei einem Wert von 8,6, was zwar nicht günstig ist. Aber fairer.

Die Wachstumsaussichten bleiben für mich im Gesamtmarkt intakt. Auch in Zukunft dürften Unternehmen, Makler und andere Wirtschaftsakteure, die auf Unterschriften angewiesen sind, den digitalen Signaturen treu bleiben. Insofern ist die Bewertung nicht uninteressant, um einen Fuß in diese vielversprechende Tür für die Zukunft zu stellen.

Der Artikel DocuSign-Aktie: Neue Zahlen, neuer Crash ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von DocuSign.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen