FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - DAX NOCH NICHT RAUS AUS DEM GRÖBSTEN - Der Dax hat immer noch an seinem Kursrutsch zu Wochenbeginn zu knabbern. Am Mittwoch dürfte er sich jedoch etwas weiter stabilisieren: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,1 Prozent höher auf 15 231 Punkte. Am Montag war er zeitweise bis auf 15 048 Punkte eingeknickt, hatte aber den Aufwärtstrend seit dem Corona-Tief im März 2020 knapp gehalten. "Es bleibt bis auf weiteres ein Buy-the-Dip-Markt", erklärte der Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Rückschläge würden also immer wieder zum Einstieg genutzt. Dies gelte vor allem für die USA, wo die Indizes tags zuvor eine starke Reaktion auf den schwachen Montag gezeigt haben. "Hierzulande ist die Skepsis weiterhin deutlich größer als auf der anderen Seite des Atlantiks", so Altmann. Er rechnet im Sommer nun generell mit größeren Schwankungen, und nicht mit einer Rückkehr zum ruhigen Handel der Vorwochen.

USA: - ERHOLT - Nach dem enttäuschenden Wochenauftakt haben sich die Aktienkurse in New York am Dienstag kräftig erholt. Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 1,62 Prozent auf 34 511,99 Punkte und machte damit einen Großteil der Verluste vom Montag wieder wett. Die rasche Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hatte am Vortag unter Investoren Sorgen um die weitere wirtschaftliche Entwicklung ausgelöst. Der Dow hatte mehr als zwei Prozent eingebüßt.

ASIEN: - TEILWEISE ERHOLT - Die wichtigsten Börsen Asiens haben sich am Mittwoch zumindest teilweise vom jüngsten Kursrutsch erholt. Die Furcht vor einer Konjunkturdelle wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hatte in den vergangenen Tagen deutliche Spuren hinterlassen. Diese Unsicherheit bleibt bestehen, Anleger wägen die wirtschaftlichen Perspektiven ab. Entsprechend uneinheitlich zeigten sich die einzelnen Länderbörsen. Der Hang Seng in Honkong fiel zuletzt um ein halbes Prozent, während der CSI-300-Index , der die Aktien der 300 größten börsennotierten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, um 0,7 Prozent stieg. In Tokio ging es für den japanischen Leitindex Nikkei 225 hingegen nach ermutigenden Wirtschaftsdaten zuletzt um knapp ein halbes Prozent nach oben. Die Exporte des Landes waren im Juni erneut kräftig gestiegen und hatten dabei die mittlere Erwartung von Volkswirten sogar noch ein wenig übertroffen. In Australien stiegen die Kurs ebenfalls, während es in Südkorea Verluste gab.

DAX 15216,27 0,55%

XDAX 15262,96 0,86%

EuroSTOXX 50 3956,34 0,71%

Stoxx50 3465,06 0,52%

DJIA 34511,99 1,62%

S&P 500 4323,06 1,52%

NASDAQ 100 14728,21 1,23%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 175,91 +0,02%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1773 -0,06%

USD/Yen 109,90 0,03%

Euro/Yen 129,39 -0,02%

ROHÖL:

Brent 68,92 -0,43 USD

WTI 66,77 -0,43 USD

/mis