FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNG - Nach dem jüngsten Rückschlag zeichnet sich am Dienstag im Dax zunächst eine kräftige Erholung ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Start gut 0,8 Prozent höher auf 15 886 Punkte. Damit scheint der Dax die 21- und 50-Tage-Durchschnittslinien doch noch zu halten, die er tags zuvor angerissen hatte. Sie gelten als Barometer für den kurz- und mittelfristigen Trend. Bereits die zuletzt schwache Wall Street zeugte am Vorabend eine deutliche Reaktion, die die Indizes der Technologiebörse Nasdaq sogar ins Plus trieb. Der Dow Industrial konnte nach bis zu 3,5 Prozent Verlust seit dem Rekord der Vorwoche immerhin die 50-Tage-Linie halten. Die Anleger nutzten laut den Experten der Credit Suisse den klaren Rückschlag wieder zum Einstieg. Die Märkte fahren aktuell Achterbahn, hieß es. Verantwortlich für den Rutsch waren zuletzt vor allem Zinssorgen wegen der hohen Inflation.

USA: - STABILISIERUNGSVERSUCH - Dank einer Aufholjagd im späten Handel sind am Montag die US-Indizes an der Technologiebörse Nasdaq noch ins Plus gedreht. Der Nasdaq 100 , den zuvor die Furcht vor Leitzinserhöhungen auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober gedrückt hatte, ging mit einem Zuwachs von 0,14 Prozent auf 15 614,43 Punkten ins Ziel. Schnäppchenjäger hätten den erneuten Schwächeanfall zum Einstieg genutzt, hieß es aus dem Handel. Auch die Standardwerte reduzierten ihre Abschläge merklich. Der Leitindex Dow Jones Industrial stand zum Handelsende nur noch 0,45 Prozent tiefer auf 36 068,87 Punkten. Der marktbreite S&P 500 verringerte das Minus auf 0,14 Prozent bei 4670,29 Punkten. Auftrieb gaben auch Signale, dass die Infektionszahlen mit der Coronavirus-Variante Omikron in New York nun womöglich den Höhepunkt erreicht und somit das Schlimmste vielleicht überstanden sein könnte.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND VERLUSTE - Die wichtigsten Aktienmärkten in Asien haben am Dienstag überwiegend unter Druck gestanden. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss mit einem Abschlag von 0,9 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland fiel zuletzt um 0,9 Prozent, während der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungsregion Hongkong 0,1 Prozent im Plus notierte. In Südkorea und Australien gab es Verluste.

DAX 15768,27 -1,13%

XDAX 15874,30 -0,58%

EuroSTOXX 50 4239,52 -1,54%

Stoxx50 3767,87 -1,28%

DJIA 36068,87 -0,45%

S&P 500 4670,29 -0,14%

NASDAQ 100 15614,43 0,14%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 169,97 0,02%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1342 0,14%

USD/Yen 115,21 -0,04%

Euro/Yen 130,67 0,10%

ROHÖL:

Brent 81,31 +0,53 USD

WTI 78,76 +0,51 USD

/mis